Fahrtkostenerstattung durch Arbeitgeber bei Schulung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Erstattung der Fahrtkosten nimmt Dein Arbeitgeber vor, oder ? Dann kannst du die komplette Wegstrecke von Zuhause bis zum Schulungsort und zurück verrechnen= tatsächlich gefahrene KM. Wenn Du nur die Strecke vom Arbeitsplatz bis zur Schulung verrechnest gehen Dir die KM bis zur Dir nach Haus flöten, da Du diese dann ja auch nicht mehr beim FA angeben kannst, da Du ja nachweislich nicht im Betrieb warst. Die Erstattung der Fahrtkosten musst Du dann allerdings bei Deiner Steuererklärung angeben.

du kannst die strecke vom wohnort bis zum schulungsort abrechnen und zwar hin- und rückweg! das ist anders als beim normalen weg zur arbeit, wo man immer nur doppelkilometer in der est-erklärung angeben kann.

Ich habe jetzt eine Weile gegoogelt, aber keine Rechtssprechung gefunden. Bei uns in der Firma werden die km ab Wohnung bis Schulungsort und zurück mit je 30 Ct. abgerechnet. Wazu gibt es bei Abwesenheit von mehr als 8 Stunden noch die Verpflegungspauschale mit der auf den Schulungsmonat folgenden Gehaltsabrechnung.

Wird hierbei wird die Hin-und Rückstrecke in Anmsatz gebracht. Beim normalen Kilometergeld ist es ja nur 1 mal die Strecke. Du bekommst die Strecke von zu Hause bis zum Schulungsort erstattet und zurück. So war das bei mir immer.Versorgungskosten kannst Du, wenn der Arnbeitgeber nicht alles übernimmt, bei Deiner Steuererklärung in ansatz bringen.

na wärst du nicht auf der schulung, wärste doch auf der arbeit und würdest den weg selber zahlen. also rechne doch fairerweise nur dei mehr-strecke ab arbeitgeber zum schulungspunkt. dafür kannste die tage aber auch bei den fahrtkosten ganznormal in der lst-erklärung angeben

falsch wäre er ja dumm

@jitta

schade das faires verhalten in dieser mitnahmegesellschaft immer als dumm gesehen wird.

@coroner

bei meinem ex-chef würde diese abrechnung als falsch zurückkommen und bei mir auch!

@flirtheaven

habe kurse als sicherheitsfachkraft gemacht.wurde der weg von zuhause hin und zurück abgerechnet.wurde uns von den kursleitern gesagt.basta

@jitta

jepp, und keinen meter weniger!

@flirtheaven

das es sich dabei grundsätzlich um eine freiwillige leistung des arbeitgebers handelt, auf den man keinen rechtsanspruch hat ist euch schon klar? und ich hielt das mit der mitnahmegesellschaft immer für übertrieben.

Bahnstreik - Kein Zug, kein Auto, kein Kollegen ind er Nähe, nur Taxi. Zumutbar?

Guten Abend. :) Die Bahn streikt ja morgen um 2 Uhr morgens bis Montag und ich habe das große Glück oder Pech, dass ich auf die Bahn angewiesen bin, als einziges Mittel um zur Arbeit zu erscheinen. (Ich habe die Arbeit im übrigen erst seit einigen Tagen, Zeitarbeit und muss um 6 Uhr morgens da sein.)

Es fährt kein Zug, habe kein Auto, kein Führerschein und gar keine Möglichkeit an ein Auto oder eine Mitfahrgelegenheit zu kommen. Im Endeffekt bleibt mir nur das Taxi übrig, die Strecke beläuft sich auf gut 20 Kilometer (40 insgesamt.)

Die kosten für die beiden Fahrten belaufen sich im groben auf mein Tagesverdienst. Meine Chefin von der Zeitarbeitsfirma hat mir ans Herz gelegt die 20 Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren, habe aber nicht mal ein Fahrrad. Wie komme ich also zur Arbeit? Ist ein Taxi zumutbar? Ein Streik ist ja höhere Gewalt, eine Abmahnung könnte es mir nicht bringen soweit ich informiert bin, befinde mich aber noch in der Probezeit.. das ist doch sehr Ärgerlich, ich will meinen Job nicht verlieren. Aber wenn ich mit dem Fahrrad fahren würde, würde ich 2 Stunden brauchen, müsste um 4 los, und wäre erst um 19 Uhr Zuhause. (Habe ohnehin kein Fahrrad, aber wenn...)

Ein Schienenersatzverkehr wird es bei mir NICHT geben, die Züge fallen komplett aus, kein Notfallfahrplan, nichts. Taxi ist die einzige Möglichkeit die ich habe. :(

Ich wäre damit einverstanden wenn der Tag als eine Freistellung ohne Bezahlung angesehen wird. Aber ich bin mir da ziemlich unsicher.

Die Strecke beläuft sich auf 20 Kilometer,

Ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe, vielen Dank.

Grüße

...zur Frage

Dienstwagen - geldwerter Vorteil ohne Privatnutzung?

Ich habe einen Dienstwagen ohne Privatnutzung. Diesen benutze ich ausschließlich für Kundenbesuchen im Außendienst. Der Dienstwagen ist bei mir zu Hause geparkt. Ich wohne 2 km von meiner Arbeitsstelle entfernt. Ich muss nun allerdings einen geldwerten Vorteil bezahlen der sich auf den Weg zwischen Wohnort und Arbeitsstelle bezieht und für fünf Tage die Woche berechnet wird. An meiner Arbeitsstelle habe ich aber keinen Parkplatz für den Dienstwagen und kann somit auch nicht hinfahren. Ich nutze den dienstwagen nur für Kundenbesuche die ich dann von zu Hause aus beginne. Wenn ich in meiner Dienststelle arbeite laufe ich hin oder fahre mit dem Fahrrad- - eine andere Möglichkeit gibt es nicht da keinen Parkplatz zur Verfügung steht. Muss ich den geldwerten Vorteil für eine dienstwagennutzung zwischen Wohn- und Arbeitsplatz bezahlen wenn ich defakto nie an meinen Arbeitsplatz fahre? Welche rechtliche Grundlage gibt es, die ich meinem Arbeitgeber vorlegen könnte? Wenn ich die Heimfahrt Regelung ablehne wird mein Arbeitgeber einen öffentlichen Parkplat für 70 € pro Monat anmieten, der ein Kilometer von meinem Wohnort entfernt liegt. Das macht für keinen der Beteiligten einen Sinn. Der erste kostenlose Parkplatz von der Firma ist in meiner Wohngegend. Mein Arbeitgeber möchte aber auf Nummer sicher gehen und ich habe im Internet keine vergleichbaren Fälle gefunden. Kann mir jemand helfen und mir rechtliche Grundlagen schicken? Oder muss ich tatsächlich den geldwerten Vorteil zwischen Wohn und Arbeitsstätte bezahlen ohne jemals da hinzufahren? Danke schonmal im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?