Fahrerflucht gegen unbekannt?

5 Antworten

Ja, wer Fahrerflucht begeht hat es verdient gefunden zu werden. Was soll denn die Polizei von Dir denken, wenn Du eine Anzeigen in diesem Fall zurückziehst,wie will man so etwas begründen. Als Erstatter der Anzeige und Geschädigter bist Du eher angehalten ihren Namen der Polizei mitzuteilen. Bei einer Unfallflucht im Straßenverkehr besteht öffentliches Interesse, die Polizei wird Dich im Falle dessen, dass Du die Anzeige zurückziehst nach dem Motiv fragen und Dich als Zeugen vernehmen, was bedeutet, dass Du den Namen der Dame dann spätestens eh nennen müßtest.

Die Anzeige würde ich schon zurück ziehen, zumal die Polizei bei einer Anzeige gegen Unbekannt ohnehin nicht viel ausrichten kann oder geschweige denn die Person wird. Man macht der Polizei damit nur unnötigen Papier kram.

Am besten lässt man das über die Versicherung laufen und lässt sich gar nicht erst auf ein Gespräch mit dem ein, der Fahrerflucht begangen hat. Dieser wird den Schaden und damit auch den Schadensersatz runterhandeln ...

Ob Sie die Anzeige zurück nehmen oder auch nicht  ist irrelevant! 

Das ist eine Straftat , somit eine Rücknahme ohne Bedeutung 

lassen sie sich die Versicherung geben und regeln Sie das mit dieser 

des weiteren  ist eine Kommunikation mit der Gegnerin unsinnig und bringt bloß Probleme 

  • es gibt nix mehr zum Zurückziehen
  • Offizialdelikt; alles geht seinen Gang


sagen, dass du den Namen des Unfallverursachers gefunden hast? 

Aber du hast ja persönlich mit ihr gesprochen und alles geklärt oder? Dann verlierst du doch nichts, wenn du die Anzeige fallen lässt und die Polizei hat weniger Arbeit

Und wie soll man das dann plausibel begründen?

@Blacklight030

Wenn man den Unfallverursacher gefunden hat und sich mit ihm geeinigt hat, bzw. die Versicherung sich darum kümmert, gibt es doch keinen Grund mehr die Anzeige weiter bestehen zu lassen.

Was möchtest Du wissen?