Einbauküche Bestandteil des Mietvertrages?

5 Antworten

Wenn im Mietvertrag keine Küche steht hat er Pech. Es wird ja dokumentiert, wenn soetwas mit vermietet wird, um beim Auszug Schäden oder gar das Fehlen von soetwas zu verhindern. Wenn sie drin steht dann wirst Du sie wohl auch modernisieren müssen (so wie zum Beispiel im Bad das Waschbecken oder so). Ich würde darauf beharren, dass die Küche so bleibt oder er sich eben selbst eine kaufen muss. Ansonsten muss er ausziehen und Du vermietest die Wohnung ohne Küche weiter. (alte natürlich entfernen)

Wenn im Mietvertrag keine Küche steht hat er Pech.

Pech hat der Fragesteller, weil hier viele falsche Antworten gegeben werden, Deine ist leider auch falsch, siehe mein Link aus meiner Antwort.

Ist eine Einbauküche bei Einzug in der Wohnung, obwohl diese beispielsweise vom Vormieter selbst angeschafft und bei Auszug einfach drin gelassen wurde, ist die Küche mit vermietet und der Vermieter ist in der Verantwortung.

Deshalb ist es wichtig, dass man in solchen Fällen entweder die Küche vor Neuvermietung ausbaut oder aber dem neuen Mieter ganz offiziell und schriftlich schenkt. Damit geht sie in das Eigentum des neuen Mieters über und er hat selbst für Instandhaltung und ggf. Austausch insgesamt oder in Teilen zu sorgen.

Handelt es sich um eine Küche, die man als Vermieter selbst irgendwann für teures Geld eingebaut hat und auch behalten will, ist es immer problematisch. In diesem Fall helfen wohl am ehesten einzelvertragliche Regelungen, wie z. B. zu verfahren ist, wenn ein Gerät defekt ist und sich eine Reparatur nicht mehr lohnt.

Sofern die Küche bei Einzug vorhanden war, gehört sie auch zur Mietsache, wenn sie nicht ausdrücklich erwähnt wurde.

Allerdings kann der Mieter keine neue Küche von dir verlangen. Er kann allenfalls die Instandhaltung der Küche von dir verlangen.

Wenn er unbedingt eine neue Küche will, kannst du die alte Küche entsorgen und ihm die Erlaubnis erteilen, eine neue Küche auf seine Kosten einzubauen. Diese Küche verbleibt jedoch beim Auszug im Eigentum des Mieters und er kann sie beim Auszug mitnehmen.

War sie beim Beginn des Mietverhaeltnisses in der Wohnung? Dann ist sie Teil der Mietsache und der Vermieter ist fuer die Instandhaltung zustaendig (wie auch beispielsweise bei der Kloschuessel, der Badewanne, den Fenstern und allem anderen, was bei der Anmnietung schon drin war).

Der Mieter hat allerdings keinen Anspruch auf eine nagelneue Kueche (er hat ja auch nur ne alte mitgemietet). Eine gebrauchte tut's auch, nur funbktionieren muss sie halt.

Am besten zur Rechtsberatung gehen. Ich würde aber denken, dass wenn es nicht Bestandteil des Mietvertrages ist, dann bist du nicht verpflichtet, eine neue zu besorgen. Ausserdem denke ich, dass auch wenn die Einbauküche als Bestandteil des Mietvertrages wäre, dann wenn er sich eine neue holen möchte, dann müsste er es selbst machen, weil Du da ja eine zur Verfügung gestellt hast und es liegt bei ihm, ob er eine bessere haben will. Ich habe z.B. in Mietvertrag ein Herd und der fühlt sich auch schon wie hundert Jahre alt an, aber der funktioniert. Also kann ich nicht zur Hausverwaltung gehen und sagen, ich will einen neuen.... Ich könnte mir aber einen neuen besorgen. Wenn ich dann ausziehen würde, müsste ich aber natürlich den alten wieder zurückstellen.

Ich würde aber denken, dass wenn es nicht Bestandteil des Mietvertrages ist,

Denken ist nicht wissen und in diesem Fall liegst Du falsch, siehe meine Antwort.

Was möchtest Du wissen?