Ein Autoverkauf nach Portugal und Zahlung via PayPal, ist das seriös?

5 Antworten

Lass es bleiben!

http://www.pkw.de/ratgeber/auto-verkaufen/betrug-beim-autoverkauf

Betrug beim Geldtransfer

Vorsicht sollte man vor allem bei der Kaufabwicklung walten lassen. Insbesondere bei vermeintlichen Kaufinteressenten aus dem Ausland gilt es, eine gesunde Skepsis an den Tag zu legen. In vielen Fällen handelt es sich hierbei um Kriminelle, die auf einen Betrug bei der Geldüberweisung abzielen. So etwa wird das zum Verkauf stehende Fahrzeug mittels eines Zahlungsdienstleisters wie Paypal vorab bezahlt. Sobald das Kfz als Gegenleistung erbracht wurde, meldet der Käufer, dass er das Auto angeblich nicht erhalten habe und zieht die Bezahlung zurück. Wenn der Verkäufer nun nicht nachweisen kann, dass er die Ware ordnungsgemäß auf den Versandweg gebracht hat, sind im schlimmsten Fall Auto und Geld unwiderruflich weg.

Die einzig sichere Methode ist, Auto mit Papieren gegen Geld und das in bar und unter Zeugen.

Nebenbei: oft wird auch um eine Kopie des Scheines gebeten, um die "Daten checken" zu können oder wegen sonstwas. Sollte man nie tun. Man sollte auch bei einer persönlichen Besichtigung nicht erlauben, ein Foto vom Schein oder Brief zu machen. Diebesbanden brauchen diese Angaben, um gefälschte Papiere herzustellen, die bei einer polizeilichen Abfrage nicht auffallen.

Mein Tipp:

Finger weg das ist unseriös!

und Ja, er wird danach einen Fall eröffnen und das Geld zurückholen, oder aber er hat ein PayPal Konto gehackt und der wahre Eigentümer holt sich sein Geld wieder. Aber dein Auto ist weg......

Auto nur gegen (geprüftes) Bares und ohne Kennzeichen und abgemeldet verkaufen.


Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht die totale Rarität von Auto anzubieten hast. Liege ich damit richtig, dann stinkt die Sache schon deshalb, weil sich der angebliche Interessent dieses Auto auch in Portugal kaufen könnte. Weshalb sollte er sich also die Mühe machen, diesen Wagen aus Deutschland zu importieren?

Naja, also prinzipiell würde ich sagen, ist sowas immer besser persönlich zu machen.  Übers Internet kann es immer Betrüger etc. geben (natürlich auch wenn man dem Gegenüber steht, aber dann ist das schwerer:P). 

Prinzipiell ist Paypal aber in sofern gut, dass es dort den Käufer und Verkäuferschutz gibt, womit ihr beiden eigentlich auf der sicheren Seite seit

womit ihr beiden eigentlich auf der sicheren Seite seit

Das ist ein Trugschluss

@franneck1989

Nein, warum?   Wenn der Käufer seine Ware nicht bekommt und sich meldet, bekommt er das Geld erstmal zurück. Wenn der Verkäufer sagt das stimmt nicht wird der Fall genauer betrachtet und u.U. an zuständige Behörden weitergeleitet.

Andersherum genauso. Wenn der Verkäufer auf sein Geld wartet oder zu wenig kommt kann er sich auch melden und das wird geklärt.

@EGitarre

Wenn der Käufer seine Ware nicht bekommt und sich meldet, bekommt er das Geld erstmal zurück. Wenn der Verkäufer sagt das stimmt nicht wird der Fall genauer betrachtet...

Bei dieser Konstellation ist der Verkäufer aber erstmal Auto und Geld los, oder nicht?

@nurromanus

Erstmal ja, aber Paypal hat eine sehr gute Vorgehensweise, was solche Fälle betrifft.

Wenn der Verkauf persönlich stattfindet und Falschgeld gegeben wird merkt man das ja meist auch erst später. Dann sind Auto und Geld ja auch erstmal weg.  Ein gewisses Risiko besteht immer

Was möchtest Du wissen?