Discounter nimmt Plastik-Pfandflasche nicht zurück ("Nicht in unserem Sortiment") - ist das legal?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das kommt darauf an ob es sich um eine mehrwegflasche oder einwegflasche handelt. einwegpfandflaschen kannst du in jedem laden abgeben der getränke in einwegpfandflaschen verkauft. bei mehrwegflaschen kann auf das sortiment verwiesen werden weil penny dann das dir ausgezahlte pfandgeld ja nicht vom hersteller zurück fordern kann.

Das kommt auf die Flasche an. Was für eine Flasche ist das?

Ist dort so ein Logo drauf -> http://images.clipartlogo.com/files/images/31/31907/pfandlogo-dpg_f.png

Wenn ja, müssen sie die Flasche annehmen. Wenn nein, dann ist es eine ganz normale Pfandflasche (Hartplaste) und sie nehmen sie nur, wenn sie im Sortiment ist.

Danke für den Tipp! :-)

Cola Zero verkaufen die, daher muessen sie sich auch zurueck nehmen. Es sei denn, es ist eine Mehrwegflasche (15 Cent Pfand). Manche Discounter verkaufen auch Dosen, wenn aber nicht, muessen sie die nicht zurueck nehmen (Lidl hat keine). Und Netto motzt auch immer rum, wenn man "falsche Flaschen" zurueck bringt.

Sie muessen zwar nicht unbedingt die gleiche Sorte Getraenk im Sortiment haben, aber zumindest die Art von Flaschen/Dosen, verkauft einer gar keine Dosen, dann muessen die dafuer auch kein Pfand zurueck geben.

Ich tue mir da aber keinen irren Streit an im Laden, von wegen, die muessen und ich will den Geschaeftsfuehrer sprechen. Ich nehme die halt einfach mit, nehme sie mit zu Lidl, die sind ausser Dosen recht grosszuegig, deren Automaten fressen fast alles. Und alles andere hebe ich auf, wenn ich in einen Grossmarkt komme (Globus, Real, Kaufland usw), die verkaufen alles und muessen auch alles nehmen. So kriege ich mein Geld ohne mich aufregen zu muessen am Ende immer.

Kaufland macht auch heute noch (12.10.2019) groß Reklame damit, praktisch alle Getränkeverpackungen außer Einweg-Glasflaschen (Lidl!!!) zurückzunehmen bzw. Pfand dafür zu erstatten. Löblich! In der Praxis gibt es dennoch häufig Probleme, weil der zu erstattende Pfandbetrag (8 oder 15 oder mehr Cent) strittig ist!

Wenn es sich um eine Einwegflasche mit dem schon erwähnten Logo gehandelt hat und der Laden Flaschen aus dem gleichen Material, dann müssen sie die Flaschen annehmen. Handelt es sich um eine Megrwegflasche, dann nur wenn es auch ihr Sortiment ist.

Mein Vater ist leidenschaftlicher pfandsammler. Er sammelt alle Flaschen und deswegen weiß ich ungefähr was korrekt ist und was nicht. Automaten scannen den code und vergleichen ihn mit einer im automaten gespeicherten code ab. Da man mehrwegflaschen nicht in einem discounter kaufen kann, fühlen diese sich nicht verpflichtet mehrwegflaschen anzunehmen, auch weil sie ihr geld nicht zurück erstattet bekommt. Wenn es eine einweg flasche ist und der automat erkennt diese nicht ist entweder der code nicht erkennbar oder die flasche ist dreckig mit verschmutzungen. Ist dies nicht der fall nimmt der automat die flasche nicht, dann ist das so eine Sicherheitsmaßnahme (da man diesen code/pfandloge im internet ausdrucken kann und diese auf flaschen kleben kann (manchmal funktionierts und man kann pfandlose flaschen abgeben)).

Ich hab nicht alles am stück geschrieben und deswegen könnte es verwirrend oder zusammenghangslos geschrieben sein.

Was möchtest Du wissen?