defekter Wärmezähler eingebaut - wer zahlt?

3 Antworten

Also, das Beweisstück ist leider weg. Hätte ich mal gleich hier nachgefragt ...! Der Vermieter bezieht sich übrigens auf die Heizkostenverordnung, die sagt, dass bei einem defekten Zähler der Verbrauch geschätzt werden kann (doch selbst die Schätzung von Techem war fehlerhaft und wurde erst nach meinem Einspruch korrigiert) von daher sei es egal, ob Techem nun Schuld hat oder nicht. Ich müsse in jedem Fall nachzahlen. Aber ist das wirklich so? Ich bin ja bereit, genauso viel zu zahlen als im Vorjahr (und das war historischer Höchstwert). Aber eine Nachzahlung, obwohl es auf der Hand liegt, dass ein Gerät unsachgemäß oder defekt eingebaut wurde?

Das Techem die Schuld von sich weist ist doch klar, Apfelsaft01 hat schon alles gesagt, über gib das Defekte Gerät ja nicht an Techem, dieses ist ein Beweisstück und muss sichergestellt werden, den Rest erzählt dir der Anwalt !!

Gib das am besten einem Anwalt weiter, in den Weiteren wegen kannst du dann auch einen Gutachter kommen Lassen der das gerät untersucht. Gib bitte das gerät nicht an Techem raus! Frag morgen auch mal bei örtlichen Heizungsbau unternehmen nach ob dies Möglich sein kann was techem dir das erzählt.

Ok, danke für den Tipp. Techem hat den Zähler leider längst ausgebaut und durch einen neuen ersetzt (und mitgenommen). Auf der Heizkostenabrechnung ist die Nullstellung des Zählers nach dem Einbau nachvollziehbar festgehalten. Aber ein Gutachter kann wohl nicht mehr draufschauen. Bei einem Heizungbauer frage ich auf jeden Fall mal nach.

@huevona

jetzt kann techem sich komplett rausreden und sagen sie haben das gerät geprüft und eine verunreinigung gefunden, du kannst nun leider keinen gegenbeweis mehr bringen das dies nicht so war.

Was möchtest Du wissen?