Darf man nach 1 bis 2 Glühwein noch Auto fahren?

5 Antworten

von können kann man sicherlich immer sprechen, auch jemand mit 2 promille ist der meinung dass er noch fahren kann... hier sollte man eher deine kollegen fragen ob sie wissen wie teuer alkohol hinterm steuer sein kann und welche konsequenzen daraus noch folgen können... soweit ich weiß ist die grenze bei +21 jährigen die aus der probezeit raus sind bei 0,4 promille, bist du in der probezeit oder unter 21 jahre 0,0... trotzdem sollten alle fahrer 0,0 promille haben, weil alkohol sich immer anders auf menschen auswirkt. und nochwas: rechne immer mit der doofheit anderer... es kann immer mal passieren, dass dir jemand auffährt. wird alkohol bei dir bemerkt bist du schuld, auch wenns eigentlich garnicht so ist. also überleg dir nochmal gut ob dir der weihnachtsmarkt-glühwein wirklich so viel wert ist oder ob du dir lieber zu hause gemütlich einen glühwein trinkst. lg

Danke für die schnelle und sehr ausführliche Antwort. Also ich bin 24 und auch für 0,0 Promille. Ich selbst habe es auch nicht vor habe mich nur über meine Kollegen gewundert, die sich sonst immer so anstellen.

Durch den hohen Zuckergehalt im Glühwein gelangt Alkohol schneller ins Blut. Ausserdem verstärkt Zucker die Wirkung des Alkohols. Man fühlt sich schneller und stärker beschwipst, als wenn man ein Glas Sekt trinkt. Bei einem Gewicht von 44kg und einer Körpergröße von 158cm ist ein Nichttrinker nach 2 Tassen Glühwein absolut fahrunfähig. Aber auch bei anderen Körpermaßen sollte man nicht leichtsinnig sein und sich überschätzen. Also lieber nüchtern am Steuer, als Schuld an einem Unfall oder gar am Tod eines Verkehrsteilnehmers sein.

das risiko ist doch wohl zu hoch - lasse es besser - o promille sind der sicherste weg, seinen führerschein zu behalten...

Nicht nur der Führerschein ist in Gefahr, sondern auch man selbst als Autofahrer und der Verkehrt um einen herum. Ich empfehle alkoholfreien Glühwein, wenn man noch fahren will oder soll oder muss.

Was für eine Frage ? Wenn das Auto noch bewegt werden muss, so ist Alkohol, in welcher Darreichungsform auch immer, absolut TABU !!!!!

Was sind das denn für Kollegen, die zum Trinken animieren obwohl sie wissen, dass die Kollegin oder der Kollege der trinken soll, noch ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu bewegen hat.

Wer trinkt, auch wenn er unter der Promillegrenze liegt und einen Unfall hat ( egal ob schuldlos oder nicht ) bekommt immer die Teilschuld. Ist auch richtig so, denn Alkohol hat im Straßenverkehr nichts zu suchen. Wer trinken will, der soll mit Bus und Bahn fahren und nicht die anderen Straßenverkehrsteilnehmer durch seine Unbelehrbarkeit gefährden.

Alkohol und Auto ein absolutes no go.

Wie soll ich mit dem Unfall eines Kumpels umgehen?

Hallo,

vor einigen Tagen war ich mit ein paar Freunden in der örtlichen Kneipe was trinken. Neben unseren Gesprächen wurde viel Alkohol konsumiert (ich bestellte mir nichts, da ich mit dem Auto unterwegs war), bis schließlich einige von uns Hunger bekamen und beschlossen, in den Nachbarort zu fahren und dort eine Pizza zu essen (um ca. 23:00, die einzige noch geöffnete Pizzeria in der Gegend). 2 von ihnen beschlossen, noch mit ihren Mopeds zu fahren, obwohl wir sie ausdrücklich gewarnt hatten, nach so viel Alkohol nicht mehr aufzusteigen. 2 andere machten sich zu Fuß auf den Weg. Ich entschied mich, nach Hause zu fahren, doch auf dem Heimweg kam ich an einer Kreuzung vorbei. Auf der Kreuzung fand ich ein geschrotetes Moped und ein Auto vor, drum herum standen einige Personen. Ich stellte mein Auto ab und als ich ausstieg bemerkte ich, dass einer meiner Freunde stark blutend auf dem Gehsteig saß und benommen in die Luft starrte. Die anderen Beteiligten standen unter Schock und warteten auf die Polizei und auf einen Krankenwagen.

Als ich wie schon erwähnt aus dem Wagen stieg, geriet ich ein wenig in Panik und zum aktuellen Zeitpunkt belastet mich dieser Vorfall immer noch sehr. Meine Panik wandelte sich allerdings sehr schnell in Wut um, denn ich wusste, dass dieser Unfall vermeidbar gewesen wäre, hätte mein Freund nicht so viel getrunken. Außerdem war es nicht sein erster Unfall unter Alkoholeinfluss.

Seitdem habe ich mich noch kein einziges Mal mit ihm unterhalten, da ich immer noch stocksauer bin.

Ist es aus meiner Sicht verkehrt, wütend auf ihn zu sein? Soll ich mit ihm darüber sprechen? Hätte ich energischer sein sollen und ihn vom fahren abhalten müssen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?