Darf man irgendwie bestimmen wer zur eigenen Beerdigung kommen darf und wer nicht?

5 Antworten

Wie schon geschrieben kannst du deiner Familie dies mitteilen...

Dann sollte aber niemand bekannt geben (durch Tageszeitung oder soziale Medien) wann die Beisetzung stattfindet.

Auch sollte man bei der Anmeldung der Beisetzung auf dem Friedhof eine Informationsperre angeben.

Eine Trauerfeier ist eine "öffentliche" Veranstaltung, findet in einem für jeden zugänglichen Gebäude statt und somit "darf" auch jeder dabei sein.

Darüber sollte man mit seinen Angehörigen sprechen und es schriftlich festlegen. Aber ob sie sich wirklich daran halten ist eine andere Geschichte. Meine Mutter hat 4 Tage vor ihrem Tod mit uns Kindern zusammen gesessen und genau gesagt, wer dabei sein soll. Wir haben selbstverständlich ihrem Wunsch entsprochen. Aber das muss für andere Leute ja nicht gelten.

Eigentlich wird zur Beerdigung nicht eingeladen, auch nicht ausgeladen. Wer kommt, der kommt. Verbieten kannst du es nicht, denn du bist ja tot.

Ein Ausschluß von bestimmten Personen ist nicht opportun.

Entweder verlautbart man "von Beileidsbesuchen / Teilnahme an der Beisetzung bitten wir abzusehen" oder "die Beisetzung wird im engsten Familienkreis stattfinden".

Du kannst das vorher festlegen. Ob sich die Hinterbleibenen daran halten werden, ist eine andere Sache.

Was möchtest Du wissen?