Darf man alte Arbeitsverträge entsorgen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles aufheben... mehr kann ich dir nicht raten.

Ich bin jetzt fast 50 und musste im Sommer wegen Erwerbsminderungsrente ab 1981 nachweisen wo ich wann gearbeitet habe und bei welcher Krankenkasse ich versichert war.

Ohne meine aufgehobenen alten Unterlagen hätte ich da ganz schön alt ausgesehen.

Also.. mein Tip alles fein abheften.

So denke ich auch!

Manch einen Menschen belastet der Papierkram - auf der anderen Seite "fressen die Arbeitsverträge kein Brot", wie das Sprichwort sagt. Eben nur das Wichtigste behalten...

Speziell bei Arbeitsverträgen kann es in bestimmten Fällen allerdings hilfreich, alte Konditionen / Klauseln mit neuen Vertragsangeboten vergleichen zu können.

Aus meiner Sicht: Wenn die erste Zahlung der regulären Altersrente auf dem Bankkonto ist, kann man ALLE Arbeitsverträge bedenkenlos entsorgen.

Es reicht wenn du die Meldebescheinigungen ( An- und Abmeldung) der Sozialversicherung aufhebst. Ich selber habe noch die Jahresendabrechnungen aufgehoben.

Als Privatperson darfst du absolut alles entsorgen. Du hast für rein gar nichts eine Aufbewahrungspflicht.

Ob das sinnvoll ist, war ja nicht deine Frage.

Solche Verträge solltest du ca 3 Jahre behalten. Dazu ist man glaube ich auch verpflichtet, bin mir allerdings nicht sicher. Es dient als Nachweis, falls irgendwas passiert. So kannst diese Unterlagen selbst vorlegen.

reichen doch eigentlich die lohnabrechnung?

@Skibomor

um vor zuzeigen, wenn was sein sollte

@rossa123

Eigentlich reichen die Sozialversicherungsnachweise. Die sollte jeder vernünftige Mensch bis zum Renteneintrittsalter aufbewahren.

@calimera90

die sogenannten meldespflicht bescheinigungen

Sicher kannst Du die entsorgen. Mach Dir aber vorher eine Kopie!

lol

ich habe bis jetzt über die zeitarbeitsfirma höchstens 1 jahr gearbeitet, dann für paar monate erstmals nix, dann wieder in der gleichen firma und auch neuen vertrag gemacht

Was möchtest Du wissen?