Darf ich kurzzeutig als Untermieter mein auto innerhalb der Garage laufen lassen im Leerlauf?

14 Antworten

Hi,

es ist nicht nur, wie schon gesagt wurde, verboten, KFZ "einfach so laufen zu lassen" (§ 30 StVO), sondern auch noch gefährlich und leichtsinnig innerhalb einer Garage.

Etwas später kam ein Bewohner des Hauses ich sollte das unterlassen.

Du wurdest auf den Fehler hingewiesen. Ist doch vollkommen okay, oder täusche ich mich? Besser es wird einem gleich gesagt, wenn was nicht passt, als wenn alles über den Vermieter läuft oder die Polizei/Ordnungsamt.

Wenn es nicht ausdrücklich im Mietvertrag steht ( es steht nur Paragraph 5 "Ölwechsel & Autopflege" sind zu unterlassen)

Wenn es nicht ausdrücklich verboten wurde, ist es dennoch nicht automatisch erlaubt, siehe z.B. die StVO, die hier greift. Davon abgesehen kann es auch nerven, wenn ein Auto permanent in der Garage läuft ("kurzzeitig" ist ein ziemlich schwammiger Begriff).

Wer kriegt da recht?

Es muss nicht alles auf einen Rechtssteit hinauslaufen! Du wurdest von einem Mieter darauf hingewiesen, damit hat sich die Sache erstmal erledigt.

Kann ich gekündigt werden wenn dies nicht schriftlich hinterlegt wurde?

Wäre eine Interpretationssache, wenn jede Arbeit am Auto als Autopflege sieht, wäre es zumindest ein Verstoß gegen den Vertrag.

Aber warum sich das Leben so schwer machen und es nicht ganz einfach lassen? Spart Stress und Diskussionen...

LG

Die Rechtslage ist eindeutig, egal was im Vertrag steht. Ein Grund für eine Kündigung ist es nicht unbedingt.

Das birgt in jedem Fall eine Unfallgefahr und ist in jedem Fall gefährlich. Als Untermieter hast Du trotzdem die üblichen gesetzlichen Mieterrechte. Guck am besten in Deinen Untermietvertrag, ob Du zu dem Punkt eine Einschränkung findest.

Normalerweise sollte man mit seinen Mitmenschen in Frieden leben und nicht durch solche unsinnigen Tätigkeiten das Miteinander strapazieren.

Es stellt auf jeden Fall eine Lärmbelästigung dar und außerdem kann es auch gesundheitsschädlich sein.

Und nach diesem Text war es auch nicht kurzzeitig!

Eine Kündigung wird sicherlich nicht erfolgen, aber eine Abmahnung könnte ich mir vorstellen.

Autos lässt man doch generell nicht grundlos in Garagen laufen wegen dem Kohlenmonoxid und Erstickungsgefahr. Das muss doch nicht im Mietvertrag stehen das ist allgemein bekannt. Und weil du das jetzt einmal gemacht hast und dich ein anderer darauf hingewiesen hat wirst du doch nicht gekündigt, es passiert überhaupt nichts. Mach nicht aus einer Mücke einen Elefanten.

Welches Fahrzeug stößt denn heute noch "Kohlenmonoxid" aus?

Gruß Michael

Autos mit Katalysator geben kaum mehr Kohlenmonoxid ab. Heutzutage haben die meisten Autos zwar Kats drin, da haste schon Recht, aber dieses wird erst herausgefiltert wenn der Motor warm ist. Sollte der Motor des in der Garage abgestellten Autos kalt gewesen sein, hätte der Motor vor allem in den ersten Minuten CO abgegeben. War der Motor warm und das Auto hatte einen Katalysator, so müsste man den Abgasen sehr lange ausgesetzt sein, bis man eine tödliche Dosis erreicht hätte. Deutlich schneller geht es bei einem Auto ohne Katalysator.

Und hoffentlich sind wir uns einig dass es gesund nicht sein kann, und aufgrund der Umwelt auch nicht erlaubt, was noch ein weiterer Punkt ist weshalb man doch einfach einsehen sollte dass man mal nicht Recht hatte das Auto laufen zu lassen.

Ist doch auch völlig in Ordnung dass der Nachbar ihn drauf hingewiesen hat, jetzt hat er etwas neues gelernt, und es muss doch nicht alles gleich mit dem Ordnungsamt oder Polizei und irgendwelchen Rechtsstreits laufen.

Was möchtest Du wissen?