Hausverwaltung verweigert Eigentümer einer Eigentumswohnung Schlüssel für die Haustüre (Schließanlag

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da sind für mein Rechtsverständnis zwei Dinge auseinanderzuhalten:

  1. deine Schulden für was immer auch ...

  2. die Bezahlung eines Ersatzschlüssels ...

Schlüssel

Da du bereits mindestens einen Schlüssel bekommen hast (oder auch mehre) ist die Hausverwaltung ihrer rechtlichen Verpflichtung dir gegenüber - was die Schlüssel anbelangt - bereits nachgekommen.

Wenn du nun einen Extra-Schlüssel brauchst, weil deiner (nicht durch Verschulden der Hausverwaltung) kaputt gegangen ist, dann musst du selbstverständlich auch dafür bezahlen.

Wenn du der Hausverwaltung das Geld für eine Ersatzschlüssel anbietest ... dann müsste sie auch dafür sorgen, dass du einen weitern Schlüssel bekommst, dann ohne Schlüssel kannst du dein Eigentum, deine Wohnung nicht so nützen, wie dir das laut Gesetz möglich sein muss.

Schulden

diese Schulden kann die Hausverwaltung von dir entweder im privaten Rahmen oder auf dem Rechtswege einfordern ...

Aber ... die Hausverwaltung darf keine "Selbstjustiz" ausüben, indem sie dir einen Schlüssel verweigert ...

vielen dank für deine antwort

@city66

Meine Antwort hat dir dir rechtliche Seite aufgezeigt, denn danach hast du gefragt.

Aber ... wenn du klug bist, legst du dich nicht mit der Hausverwaltung an, denn du wirst vermutlich noch öfter auf ein freundliches Miteinander angewiesen sein.

Ich würde dir raten:

° gehe zur Hausverwaltung, und biete denen eine (wie immer auch geringfügige) Abzahlung deiner Schuld an, auch wenn es nur 100 € sein sollten ... du zeigst damit deinen guten Willen ... und ersuche um etwas Geduld, da du im Moment einfach zu viele Zahlungen und ein zu geringes Einkommen habest ... und bestehe darauf, dass du eine Ersatzschlüssel brauchst.

° oder sprich dich mit einem der Nachbarn ab, möglicherweise kann dir jemand einen seiner Reserveschlüssel verkaufen ... ober aber ... in seinem Namen einen Schlüssel für dich nachbestellen. (Eine Flasche guten Weines oder ein Blumenstrauß als Dankeschön wären allerdings auch hier angebracht - alleine schon wegen der Nachrede ... ;-).

die Hausverwaltung darf das beides gar nicht - Sie muss der Eigentümergemeinschaft aber den Zahlungsstand mitteilen und die Eigentümer um einen Beschluß bitten, wie mit dem säumigen Eigentümer verfahren werden soll und woher das Geld für einen Rechtsstreit genommen werden soll - solche Kosten sind meistens nicht im Wirtschaftspplan zu finden und trotzdem nicht zu unterschätzen. Mit Schulden aufrechnen geht gar nicht.

Auch ein zahlungssäumiger Eigentümer muß seine Wohnung nutzen können - also nichts mit Blümchen für die Nachbarn - es wird sich wohl um eine Schließanlage handeln, da kann man nicht einfach zum Schlüsseldienst gehen, sondern es gibt eine Schließkarte ( meistens bei einem Schlüsseldienst, seltener bei der HV hinterlegt ) und je nachdem wo diese sich befindet benötigt der Eigentümer mindestens die Genehemigung der HV, sich einen Schlüssel auf eigene Kosten nachmachen zu lassen. Wäre ja schlimm, wenn Schlüssel für eine Wohneigentumsanlage in ungeahnter Menge in der Gegend rumschwirren. Die HV ist tatsächlich im Unrecht, wenn sie das eine mit dem anderern vergleicht ( ich nheme mal an, es handelt sich um nicht gezahlte Sonderumlagen ) da muss jeder Verwalter, so zeitaufwändig das auch ist, den gesetzlichen Weg einhalten - es sind schon viele Eigentümer abgestorben, weil durch den Kauf der Wohnung ungeahnte Belastungen entstanden sind, da kann ich nur raten : Augen auf beim Wohnungskauf !!! Man kann sich alle Unterlagen auch schon vor dem Notartermin zeigen lassen - und dazu gehört die Beschlussammlung damit man weiß was vor dem Kauf beschlossen wurde und auf jeden Fall auch die Kontoauszüge der WEG !°!

Nein, diese Vorgehensweise ist ggf. verständlich, aber absolut nicht Rechtens.

Auch für überengagierte Hausverwaltungen gilt: Es gibt in Deutschland keine Selbstjustiz! Egal wie hoch dein Rückstand ist, kann und darf die Hausverwaltung dir dein Recht, gemeinschaftliche Räume, oder gar das Haus zu betreten, nicht verweigern. Das tut sie aber, indem sie dir das Nachmachen des Schlüssels verweigert. Das käme ja einer Enteignung gleich. Diese ist aber nur in der Form einer Versorgungssperre oder aber durch Entziehung des Wohnungseigentums möglich. Darüber hat aber die Wohnungseigentümerversammlung und nach erfolgter Anfechtung ein Richter und keinesfalls ein Verwalter zu entscheiden.

Außerdem kann dir die Hausverwaltung eine Vollmacht ausstellen, die dich berechtigt, auf eigene Kosten einen Schlüssel bei dem Schlüsseldienst nachmachen zu lassen, bei welchem die Sicherungskarte hinterlegt ist.

Ich bin immer wieder erstaunt, welche Hassadeure sich auf diesem Markt tummeln.

oder hobbieverwalter

@Tabaluga1961

@Tabaluga1961

Traurig aber wahr. Allerdings fängt auch der beste Verwalter mal klein an. Entscheidend ist immer, ob er bereit ist sich und seine Arbeitsweise zu verbessern, bzw. sich Weiterzubilden. Gerade bei dem letzten Punkt scheitern viele Hobbyverwalter, aber auch manch große Verwaltung. ;-)

@Immofachwirt

Ich finde, dass eine Verwaltung, die WEG-Verwaltung übernimmt, das auch können sollte. Es gehen solche Hobbyverwalter ja auch hin und machen die sowieso schon nicht üppigen Verwaltergebühren noch mit dumpingpreisen kaputt - da liegt es auch in der Verwantwortung der Eigentümer, sich über pro und contra klar zu werden und auch mal die Anforderungen an den Verwalter nicht nur aus finanzieller Sicht zu durchleuchten - ich habe im Internet jetzt Preise von unter 10,00€/Einheit und Monat angeboten bekommen und meine, dafür muß der Verwalter noch Geld mitbringen, wenn er für diesen Preis allen Anforderungen gerecht werden will.

Gegen Barzahlung gibt es einen neuen Schlüssel! Ganz einfach!

Du hast deinen Schlüssel beschädigt - also zahlst du!

danke dir, stern gibts erst nach 24h ?!

Hallo ! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das rechtens ist. Schließlich kannst Du ja nicht ausgesperrt werden. Das einfachste wäre natürlich, einen Nachbarn zu bitten und einen Nachschlüssel anzufertigen. Allerdings ist das keine endgültige Lösung. Ich würde mal mit der Bank meines Vertrauens sprechen. Zu guter Letzt bleibt nur die bittere Pille zu verkaufen und eine Mietwohnung zu nehmen.

Was möchtest Du wissen?