Darf ein Azubi auf der Arbeit für seine Prüfung lernen, Gesetzlich?

6 Antworten

Weder im BBiG noch im JArbSchG findet sich eine Regelung, die den Ausbildungsbetrieb dazu verpflichten würde, die Lernzeit für Schule oder Prüfungen als Arbeitszeit zu vergüten (und darauf läuft Deine Frage ja letztendlich hinaus).

Der Azubi ist lediglich für den Besuch der Berufsschule freizustellen (§ 15 BBiG). Ein Jugendlicher hat zudem Anspruch darauf, für den Tag vor den schriftlichen Prüfungen freigestellt zu werden (§ 10 JArbSchG).

Ich weiß nicht ob es dafür eine gesetzliche Regelung gibt . Aber ich habe 2 Ausbildungen und bei beiden Ausbildungen durfte ich während der Arbeitszeit lernen . Meine Ausbilder begründeten das damit Falls Fragen aufkommen das man diese dann direkt bespricht und nicht komplett allein auf sich gestellt ist

Sein Ausbilder muss ihm helfen,  den Prüfungstoff zu erfassen. Das sollte im praktschen Bereich in der normalen Mitwirkung, so nennt man Azubi-Arbeit geschehen. Wenn notwendig,  muss er extra Zeit bekommen.  Die Theorie muss er aber alleine lernen.  Wann er das macht,  ist sein Bier. 

Dann muss der Azubi halt um 6 Uhr lernen. Ob er nun lernt oder Arbeitet oder umgekehrt ist egal.

Fraglicher ist nur ob die Arbeitszeit so ohne weiteres geändert werden darf, da müsste man mal in den Vertrag schauen.

Gelernt werden muss jedenfalls außerhalb der Arbeitszeit

Auch wenn abgemacht war, das die Arbeitszeit von X - Y ist und er danach lernen kann, was nach der Zeitänderung dann nicht mehr geht?

Er hatte bisher immer Gleitzeit, konnte daher früh Anfangen um früh zu gehen und dann zu lernen.

@Vyled

wie gesagt, es komm darauf an was im VERTRAG steht.

Es ist blöd, wenn man abends dann länger arbeiten muss, ja.

Aber dann muss du halt vormittags lernen.

@Nordseefan

Naja geht ja nicht um mich. Vormittags wäre in seinem Fall ja eher Morgens.

Das er dann lernen kann ist klar, geht ja nur darum ob es von der IHK oder sowas aus etwas gibt, was besagt das man auf der Arbeit X Stunden zum lernen hat oder sowas.

Er selbst beschwert sich aber auch, weil er NIE Hilfe bekam oder etwas gelernt hat (da er selbst in dem Beruf ziemlich gut ist und sich auskennt und nur Aufgaben und Projekte bekommt die er einfach abarbeitet.) Für mich hörte sich das halt so an, als wird er voll ausgenutzt weil er das schon alles beherrscht was er aktuell macht aber im Wirtschaftlichen kram also nicht dem kram, was er macht, da hat er wohl schwächen und muss stark lernen

Du kannst auch morgens lernen.

Und ein Betrieb muss alles dafür tun, damit du die Prüfung schaffst.

Geht ja nicht um mich...

Wenn aber ein Betrieb dafür ALLES tun muss, dann heißt es ja gleichzeitig, das Sie ihn lernen lassen MÜSSEN oder?

@Vyled

Auf der Arbeit, sollte er aber auch seine Arbeit erledigen. Wenn dann noch Zeit ist, kann man ihn ja lernen lassen.

Was möchtest Du wissen?