Darf die Schule die Abschlussfeier als verpflichtende Schulveranstaltung ansehen, also dass jeder kommen muss?

9 Antworten

Die Zeugnisübergabe ist verpflichtend (außer du hast ein Attest (war zumindest bei mir immer so)). Beim Abschlussball am Abend kann ich mir das nicht vorstellen. Ich war 2 Mal nicht da und beide Male hab ich von der Schule auch nichts gehört.

Die Frage würde ich mir gar nicht stellen.

Das sollte für jeden Schulabgänger doch ein einschneidendes Erlebnis sein, ein Kapitel für sich abschließen zu können, und in die große weite Welt entlassen zu werden!

Wenn es so festgelegt wurde, sollte es schon einen Grund haben am Abend durchführen zu wollen..sicher auch aus festlichem Anlaß!

Ok..meine Gedanken dazu. Du wirst sicher eine andere Sicht auf die Dinge haben und Pflicht hin oder her..ich würde es mir zur Pflicht machen!

Hallo Mustermannnnn, 

für uns war es ein Höhepunkt, als wir unser Abi-Zeugnis überreicht bekamen. Die Schule abgeschlossen hatten. Der Beginn der letzten Ferien vor dem Studium für die Mädchen und der NVA für die Jungen. Und nun der Ernst des Lebens begann. 

Wir würdigten auch unseren Lehrer, der von jedem Schüler eine Nelke überreicht bekam. Die Parallelklasse hatte diese Idee nicht. Und so stand deren Lehrer etwas dumm da. 

Nur ein Junge aus der Parallelklasse bekam sein Abizeugnis nicht überreicht, weil seine Haare zu lang waren. Er passte nicht in das sozialistische Abschlussbild. 

Also solltest du froh sein, dass du an deiner Abschlussfeier teilnehmen darfst. 

Alles Gute

Virginia

Schulveranstaltung (auch die letzte außerhalb der üblichen Schulzeit) ist Pflicht. Also musst du dich abmelden - wegen Krankheit.

Bei Klassenfahrten wird ja auch erwartet, dass der Lehrer sein Wochenende "opfert", um manchmal auf die trinkfesten Schüler aufzupassen... oder?

Seit wann sind Zeugnisausgaben fakultativ? Natürlich darf die Schule das.

Was möchtest Du wissen?