Darf die Hausverwaltung einen Generalschlüssel besitzen ( auch für Mietwohnungen)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ein Rechtsanwalt dazu:http://www.frag-einen-anwalt.de/Schluesselgewalt-der-Hausverwaltung-__f18534.html

Nein, darf sie nicht.

das passt aber hier nicht! denn in dem Link wird nur von Vermieter geschrieben und die Hausverwaltung ist hier nicht der Vermieter.

@ProfDrHouse

OMG..und ob das paßt..man muß eben nur logisch denken können und die getätigten Aussagen umgekehrt auf den Mieter übertragen..ist das denn man soooo schwer?? Ich glaube es nicht!

Und Du nennst Dich Prof.?? Gewonnen den Titel??

@amdros

was laberst du wiso soll ichs umgekehrt auf den Mieter übertragen hier gehts nicht um den Mieter !! HIER GEHTS UM DIE HAUSVERWALTUNG DIE NICHT DER VERMIETER IST

eine Hausverwaltung beauftragt firmen die Zählerstände abzulesen, Hängt zettel in den Hauseingang dass alle sich an die Hausordnung halten sollen, Verwaltet das Geld der Eigentümer.... Sie sucht aber keine Mieter macht keien Besichtigungstermine.. hat also mit Vermietung nix zu tun und ist deshalb auch nicht der Vermieter.

hier damit du nicht hochscrollen musst hol ich dir sogar die Frage runter:

Darf die Hausverwaltung einen Generalschlüssel besitzen

und dies frägt kein Mieter sondern der Eigentümer(Vermieter)

hier gehts darum ob die HV einen Ersatzschlüssel haben darf mehr nicht das hat nix mit Mieter zu tun und es geht auch nicht darum ob der Vermieter einen Schlüssel haben darf weil er keien hat und auch kein zugang zu diesem.

hier aus deinem Link:

Hierzu müssen Sie Folgendes wissen: Ohne ausdrückliche Vereinbarung mit dem Mieter sind Sie nicht berechtigt, „für Notfälle“ einen Schlüssel zurückzubehalten. Aus diesem Grund sollten Sie diesen Punkt mit dem Mieter rechtzeitig absprechen.

Nochmal DER VERMIETER HAT KEIN SCHLÜSSEL SONDERN DIE HV

schau dir mal den link von heide2012 an dort steht:

In diesem Rahmen kann die Eigentümergemeinschaft es dem Verwalter durch Mehrheitsbeschluss durchaus gestatten, den Schlüssel an bestimmte Funktionsträger zu übergeben, soweit dies zum Zwecke einer möglichen Gefahrenabwehr bzw. der Bewältigung evtl. technischer Probleme sachdienlich ist.

ALSO DARF DIE HAUSVERWALTUNG(die nicht der Vermieter ist) EINEN ERSATZSCHLÜSSEL BESITZEN.

hier ich hol dir auch den Link hoch, lesen musste selber:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Schluesselgewalt-der-Hausverwaltung-__f18534.html

es gibt auch Hausverwaltungen die gleichzeitig Vermieter sind aber das ist dann keine WEG und darum geht es hier nicht. So und jetzt schreib zurück und sag mir was ich auf welchen Mieter übertragen soll? belehre mich eines besseren und lass mich icht dumm sterben. bingespannt vieleicht lern ich auch noch was dazu.

Nein, das darf sie nicht. Nur Du allein hast Zugang zu Deiner Wohnung und alle anderen, die von Dir einen Schlüssel haben.

Das darf die Hausverwaltung mit zustimmung der Eigentümer. Die Hausverwaltung darf aber nicht einfach so ohne Grund die Wohnungen betreten das wird sie auch nicht machen denn das gehört nicht zu den Aufgaben einer Hausverwaltung und würde viel zu viel Zeit in anspruch nehmen wofür sie nicht bezahlt wird. Wo die Hausverwaltung ihren Sitz hat ist völlig egal sie will ja auch keine Mieter "kontrollieren" oder "ausspionieren" sondern ist für die Werterhaltung der Immobilie im Auftrag der Eigentümer tätig.

Woher weisst du dass Alle Eigentümer nichts davon wissen? Die eigentümer haben einen Vertrag mit der Hausverwaltung abgeschlossen und sich diese rausgesucht die Hausverwaltung bennent sich nicht selbst und darf nicht machen was sie will sondern ist an den Vertrag gebunden.

Ich bin selber mit im Eigentümerbeirat und habe mich im vorigen Jahr gegen die HV ausgesprochen als diese für die alte HV gewählt wurde. Bei der Beschlußfassung zum Wechsel der Anlage war kein Wort gefallen das die HV einen G- Schlüssel bekommt. Erst als es an den Einbau ging wurde dies beschlossen (vom Beirat). Ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon Bedenken angemeldet. Müssen nun alle Eigentümer damit einverstanden sein, und wenn nicht wie ist dann mit dem Schlüssel zu verfahren.Desweiteren ist er für eine Notöffnung nicht relevant da er sich ca. 150 km weit entfernt befindet. Der Schlüsseldienst befindet sich dagegen ca. 2 km entfernt und müsste bei Gefahr im Verzuge die Tür auch ohne Beschädigung aufbekommen.

@Wollzek

ich gehe mal davon aus dass es sich bei deiner Situation um eine WEG handelt dann müssen nicht alle Eigentümer damit einverstanden sein denn es ist wie bei der Wahl die mehrheit gewinnt. Es kann auch sein dass einige nicht anwesend sind, dann muss nur eine Beschlusskräftige mehrheit da sein Jeder Wohnungseigentümer hat eine Stimme, es sei denn, die Gemeinschaftsordnung sieht eine andere Regelung des Stimmrechts vor (die Regel sind Miteigentumsanteile). Die Versammlung ist gemäß § 25 Abs. 3 WEG nur beschlussfähig, wenn die erschienenen stimmberechtigten Wohnungseigentümer mehr als die Hälfte der Miteigentumsanteile vertreten. Für das Beschlussergebnis ist allein maßgeblich, ob die Anzahl der Ja-Stimmen die Anzahl der Nein-Stimmen übersteigt. Stimmenthaltungen sind nicht zu berücksichtigen.

um speziell diese Frage zu beantworten was man als einzelner gegen so einen beschluss machen kann oder wie man da genau vor geht bin ich überfragt. Das beste in so einem Fall ist es Mitglied in einem Eigentümerschutzverein zu werden was ich jedem empfehlen würde der Grund besitzt mit einem geringen Jahresbeitrag(der absetzbar ist) bekommt man alle nötige Unterstüzung Kostenlos. Von anwaltlicher Beratung über Steuerhilfe. Die werden dieses Problem am besten und vor allem Rechtssicher beantworten können.

noch etwas lektüre zur WEG-Versammlung:

http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/versammlung.htm

@ProfDrHouse

besten Dank für die ausführliche Schilderung. Ich werde mich mal mit dem Thema weiter auseinander setzen und darüber weiter berichten

Danke Wollzek

@Wollzek

nein. das darf dann auch nur die Feuerwehr.

Was möchtest Du wissen?