darf der mieter die Heizung im Sommer abstellen, wenn ich warmmiete bezahle?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch außerhalb der Heizperiode (01.10-30.04) muss bei entsprechenden Außentemperaturen die Beheizung der Wohnung gewährleistet sein, da es dem Mieter nicht zumutbar ist, an kalten Sommertagen zu frieren oder sogar eine Gesundheitsgefährdung zu riskieren (LG Berlin GE 78, 286; LG Kassel WM 64, 71; AG Waldbröl WM 81, U8 ). Der Vermieter muss deshalb spätestens dann heizen, wenn die Zimmertemperatur tagsüber auch nur zeitweise unter 18° C sinkt und absehbar ist, dass die kalte Witterung länger als 1 bis 2 Tage anhält. Sinkt die Zimmertemperatur tagsüber sogar unter 16° C, muss die Heizung sofort in Betrieb genommen werden, denn hier ist die Grenze der Gesundheitsgefährdung überschritten (LG Kassel WM 64, 71).

Die Heizung ist in den Sommermonaten(Zeitumstellung). Auf sommerbetrieb zu halten. Hier ist eine Außentemperatur - Einstellung voraussetzung. Wird der Umschaltpunkt der Heizung auf zum Beispiel 18 ° eingestellt, so schaltet sich die Heizung automatisch ein, fall die außentemp. auf unter 18 Grad fallt. Der Mieter hat einen Anspruch darauf. Der Warmwasserkreislauf ist natürlich aufrecht zu erhalten. In der Regel ist es so, dass die Warmwasser - Aufbereitung mit dem jeweiligen Heizkreis geschaltet ist. Dies ist auch individuell einstellbar.

Es muß doch heute so sein das die Heizkosten durch entsprechende Meßmöglichkeiten ermittelt werden. Die Aufteilung nach Personen oder Wohnfläche ist nicht mehr zulässig. Und wenn Du im Sommer deine Bude von 25 auf 30 Grad hochheizen willst so kannst Du das. Allerdings musste das auch bezahlen und schon klappt es mit dem Vermieter

also heisst das für mich, wenn ich im Bad und im Schrankzimmer (die räume in denen es doch das ganze jahr über warm sein sollte, warm haben will, muss ich zusätzlich zu meiner bereits erbrachtn Warmmiete von 400€ wieder zusätzlich Geld an meinen Vermieter abrücken, damit ich da warm haben darf...

@GideonMovax

die 400 Euro sind reine Kaltmiete! Für Heizung wirst du bei 135 Quadratmeter mind 100 Euro zusätzlich bezahlen müssen! Wo lebst du?

@Mismid

Genau so ist es Mismid hat es auf den Punkt gebracht je mehr Du heizt je mehr zahlst Du

135 m² für 400,- + 50,- NK? Die NK sind eine Voauszahlungspauschale. Entweder hat sich der Vermieter verrechnet oder Du bekommst am Jahresende eine Nachzahlung, das Du umfällst. In der Zeit vom 01.05. bis 30.09. braucht lt. meinen Verträgen die Heizung gar nicht eingeschaltet zu werden.

am rande, mein vermieter ist meine cousine

@GideonMovax

Die Heizung muss unter Umständen auch im Sommer Betriebsbereit sein!

der Vermieter darf natürlich die Heizung im Sommer abschalten. Dies kommt allen Mieter zu gute, da dadruch die Kosten massiv sinken. selbst wenn keine Heizleistung in Anspruch genommen wird produziert die Heizung nämlich Kosten. Daher läuft die Zentralheizung im Sommer meist nur auf dem Modus für die Warmwasseraufbereitung. Sollte es aber mehere Tage auch im Sommer die Temperatur dauerhaft unter 8 Grad fallen, so muß der Vermieter auf Verlangen die Heizung wieder anstellen. Die Heizkosten sind garantiert nicht in der Miete entahlten, sonst würden keinen sonstigen Nebenkosten ausgewiesen. 50 Euro sind normale Nebenkosten ohne Heizung. Dafür mußt du mind. nochmals ca. 100 Euro veranschlagen

Was möchtest Du wissen?