Couch Reklamation

1 Antwort

Also das mit der Gewährleistung ist richtig: 2 Jahre ab Lieferung, innerhalb 6 Monate geht man automatisch von Mangel aus, ab Monat 7 Beweisumkehr - d.h. DU musst den Mangel nachweisen. Aber: In dem Fall ga es bereits eine Nachbesserung. Wenn da nix von Kulanz und ohne ANerkennung einer Rechtspflich steht, hast du ein Druckmittel - denn die ausgeführte Reklamation und jetzt gleichen Mängel, das ist ein Eingeständnis eines Fertigungsmangels. Das der Hersteller Pleite ist ist nicht dein Problem, es ist das Problem des Händlers und er trägt eine gewissen Mitschuld, da sie die Preise drücken und drücken und dem Hersteller nix mehr übrig bleibt. Zudem hat der dem händler fir Kosten für die Nachbesserung garantiert belastet - also von einer Rechnung gleich einbehalten - machen die immer so. Also kein Mitleid mit dem Händler - er hat an dem Deal bisher nur verdient! ALso: Mach ihm klar das es dir egal ist ob der Hersteller Pleite ist - denn der HÄNDLER idt dein handespartner - nicht der Hersteller. Und der HÄNDLER hat die Reklamation als berechtigt anerkannt (auch wenn Hersteller Kosten getragen hat - das kann dir egal sein). Und der Kundendienstler hat dir gleich zu verstehe gegeben, das er für diese Rep. keine Gewährleistung übernimmt - wohlwissend es ist ein Murksteil. Vielleicht hats ja noch die Kopie von seinem Kundendienstbericht - ich vermute mal es war jemand von POS?. Und genau damit gehst du zum Händler: Nun suchst du dir zuallererst ein neus SOfa aus. Schau auf QUalität -nicht so sehr auf Preis. Lass dir vom Verkäufer ein Angebot schriftlich geben - und zwar nicht nur auf nen Schmierzettel, sondern auf einem Wisch wo die Firmendaten drauf stehen! So und dan gehste wieder heim und rufst den Filialleiter an und sagst ihm du möchtest in dieser Woche einen Gesprächstermin um die Kuh emdlich vom Eis zu bringen. Und nun lässt du die Katze aus dem Sack: Sag ihm klipp und kla das du sein Angebot mit 20% zwar zu schätzen weisst, aber es ist unakzeptabel. Mach ihm klar: Die Pleite seines Lieferanten ist dir wurscht, denn er ist ja dein Geschäftspartner - nicht der Hersteller. Nun verhandle über einen größeren nachlas. 40% dürften es sein. Soviel verlange auch. Mach ihm kalr: Die Reparatur ist ein Schuldanerkenntnis eines Mangels - leg ihm das Protokoll des Kundendienst vor. Sag ihm, du bist auch gerne dazu bereit die Couch von einem Sachverständigen für industriell geschaffene Polsterwaren begutachten zu lassen und dann Klage einzureichen (sei dir klar darüber - wenns soweit kommst zahlst du den Sachverständigen, es wäre ein Privatgutachten und der Richter wird es unter Umständen nicht anerkennen und ein neues in AUftrag geben - am Schluss zahlt der Verlierer die ganze Zeche !) Ich denke mal das der Händler jetzt einknickt und dir einen höheren Nachlaß für Neukauf einräumt-sei nicht zu bescheiden ! Dann latsche mit dem Knilch durchs Möbelhaus und such dir ein objekt der Begierde aus - natürlich das zuvor ausgewählte :-) und lass dir nen Preis geben. Ist er identisch mit dem zuvor angebotenen-dann ok - aber vermutlich wurde er schön längst umgezeichnet weil mal wieder eine "Rabattaktion" läuft. Na dann holst eben den Trumpf aus dem Ärmel udn blätterst ihm das Angebot auf den Tisch :-) dann wird er entweder rot oder blass oder fasungslos und ist a bissl stinig - was dich wiederum zu einem seeehr breiten Grinsen veranlasst und zur Frage: Was machen wir nun?? Lass dich net belatschern - von wegen Teuerung etc - die Preise sinken! Zickt er - mach Druck. Oder lass dir ggf - wenn er dazu bereit ist (er muss es nicht) einfach einen nachlaß von 40-50% auf den kaufpreis des alten Sofas in Cash auszahlen und kauf deine Couch woanders - aaaaaber pass auf - alle händler sind Gangster - rabatt Rabatt das lass dir sagen wird vorher immer erst draufgeschlagen.

Welche Möglichkeiten habe ich bei Reklamation im Möbelgeschäft?

Hallo Zusammen, wir haben vor 2 Wochen unser Boxspringbett von einem der XXXL Möbelhäuser geliefert bekommen. Seit dem habe ich höllische Rückenschmerzen. Wir E-Mail an den Kundeservice, keine Antwort! Nach 2 Tagen Dauer-Telefonterror, endlich mit dem Verkäufer verbunden worden, es gibt keine Möglichkeit des Umtauschs und wir sollen an die GF herantreten. Dann zu einem der 3 Verkaufsleiter durchgestellt worden, der uns ins Möbelhaus zitiert hat.

Wir widerwillig hin, vll. löst sich alles in Wohlgefallen auf. Pustekuchen. Ich habe deutlich gemacht, das wir wohl falsch beraten worden sind, bzw. keine richitge Beratung hatten und wir dem Verkäufer vertraut haben, er muß es ja wissen. Wir sind aber verantwortlich für unseren Kauf und aus hygienischen Gründen können die gar nichts zurücknehmen. Dieser Verkaufsleiter hat auch ein richtiges Fass aufgemacht. Richtig schroff, unfreundlich, assi.

Dann einen anderen Topper ausprobiert, weil eine Verkäuferin, die sich Mühe gegeben hat, dies vorschlug. Wir werden aber keinen neuen Topper kaufen (??!!!!!) und dann trotzdem wieder Rückenschmerzen haben, war meine Antwort. Ende vom Lied, sie schauen, ob sie uns einen Topper zum Testen zukommen lassen können und melden sich bei uns. Mich beschleicht das Gefühl, dass sie sich nicht proaktiv melden werden.

Ich habe schon ein wenig gegooglet, rechtlich gesehen, können wir die mangelhafte Beratung heranziehen. Aber die stellen sich dumm und das ist anstrengend. Jetzt haben ich einen Termin beim Verbraucherschutz, weil wir schon Geld in die Hand genommen haben (2300 EUR) und ich schlaflose Nächte habe, die ich lieber auf der Couch als auf dem Bett verbringe.

GIbt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungswerten oder einem Tipp?

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.

Viele Grüße

...zur Frage

Handwerker stellt Reparatur von Materialfehler in Rechnung?

Hallo zusammen,

die Kurz-Version meiner Frage: Haftet bei (angeblichem) Materialfehler der Auftraggeber oder der Handwerker, falls das Material vom Handwerker gestellt wird?

Hintergrund der Frage - falls benötigt:

vor einiger Zeit habe ich eine Sanitär-Firma neue Wasserleitungen für eine neue Küche verlegen lassen. Dabei wurden die neuen Abwasserrohre über ein neues Y-Verbindungsstück mit der bestehenden Abwasserleitung verbunden.

Nun ist mir - vor Ablauf der Gewährleistung - aufgefallen dass dieses Y-Stück in der Mitte gerissen ist. Dies habe ich dann auch reklamiert und um eine Mängelbeseitigung gebeten. Die Firma hat dann auch einen Monteur vorbeigeschickt der das Y-Stückdurch ein neues ersetzt hat.

Obwohl ich darauf gedrängt habe das dies eine kostenlose Mängelbeseitigung ist, hatte der Mitarbeiter sich geweigert Reklamation auf dem Auftrag anzukreuzen (die haben einen Vordruck auf dem die durchgeführten Arbeiten etc. nochmal notiert und vom Auftraggeber quittiert werden) mit dem Vermerk das es sich hierbei wohl um einen Materialfehler handelt. Er sagte mir dann dass sich das Büro bald bei mir melden würde.

Kurz darauf kam dann eine Rechnung. Ich natürlich angerufen, mündlich widersprochen und um Rückruf gebeten da die zuständigen Mitarbeiter nie verfügbar waren. Das habe ich einige Wochen gemacht, wurde jedoch nie zurückgerufen und habe dann die Rechnung einfach ignoriert.

Mittlerweile schickt mir die Firma jedoch Mahnungen und ich sehe es nicht ein zu bezahlen. Besonders weil das neu verbaute Y-Stück eine Woche nach Einbau wieder an der gleichen Stelle gerissen ist (was ich denen am Telefon auch mitgeteilt habe) und sie dies noch nicht wieder repariert haben.

Für mich als Laien sah es so aus als hat die Firma etwas gepfuscht und das Y-Stück so verbaut, dass zuviel Spannung / Druck(?) darauf ist und dieses dementsprechen in der Mitte auseinander reißt.

Kennt hier jemand die rechtliche Situation? Selbst wenn es ein Materialfehler wäre - was meiner Meinung nach ziemlich unwahrscheinlich ist, wenn 2 Stücke an genau der gleichen Stelle reißen - muss ich wirklich die Reparatur bezahlen obwohl die Firma das Material gestellt hat?

Edit: Rechtsschutz habe ich leider aktuell nicht, müsste das also selbst versuchen zu klären.

...zur Frage

Wie geh ich am besten weiter? Anwalt? Schrank bestellt und probleme?

Hallo,
Habe bei Möbel Akut ein Schrank am 25/08/2015 gekauft per online bestellung.
Am 11 November ist der Schrank per Spedition angekommen, und davor alles geprüft und unterschrieben.

Nach dem auspacken merkte ich das eine platte Kaputt ist, und auch ein Clip fehlt für die Befestigung und die Schiene wo die Räder drauf laufen verbogen ist.

Habe Reklamiert und die Antwort war: sie bekommen neue Teile.

Am 1/12 kam die Nachricht das sich die Teile an die Spedition übergeben wurden sind.

Bekommen habe ich sie erst Heute,

Nach dem auspacken merke ich gleich das der Clip wieder fehlt, aber nicht so schlimm, konnte welche im Baumarkt besorgen,

Aber die Platte die ich Bräuchte ist nicht angekommen sondern ne andere die ich bereits habe, jetzt habe ich 2 gleiche.
Das heisst die haben ne falsche Platte geliefert.

Angerufen und gesagt das ich keine Lust mehr habe und das ich alles zurücksenden möchte.

Die Antwort war: sie können nicht vom Vertrag zurücktreten.

Da ich seit Monaten ohne Schrank lebe hab ich keine Geduld mehr nochmal 4 bis 6 Woche zu warten und sicher bin ich auch nicht das ich dann das Richtige bekomme.

Auf die Reklamation wurde richtig per Bilder erklärt welche Teil ich brauche, also liegt es nicht an mir.

Wie geh ich am besten vor? Hab keine Lust mehr. Ich möchte am besten in ein Möbelhaus reinlaufen und mir ein Schrank bestellen inkl einbau.
Nie wieder in inet.

Dachte nicht das es so schwer ist.

Soll ich zum Anwalt? Oder warten? Wie geh ich am besten vor?

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?