Brauche dringend nen Juristen, der sich mit Mietverträgen auskennt: kopierter Mietvertrag - gültig?

13 Antworten

Bin kein Jurist. Der Mietvertrag, den Du und Dein Vermieter unterschrieben hat, ist gültig. Du bist jetzt aber offenbar in der misslichen Lage nur eine schlechte Kopie zu besitzen. Damit fehlt Dir ein wesentliches Beweismittel. Du kannst den Vermieter ja noch einmal um eine besser lesbare Kopie bitten.

Es ist erst einmal Deine Sache, wenn Du eine total vewaschene Kopie akzeptierst. Dass Dir der Vermieter eine schlechte Kopie aushändigt, ist nicht strafbar. Es war ein Fehler Deinerseits den Wisch anzunehmen.

Strafbar ist es, wenn Dein Vermieter sich nicht an den Vertrag hält. Das müsstest Du ihm aber auch beweisen können. Es wäre dann möglicherweise ein Betrug gegeben.

Was Du jetzt tun kannst, ist - wie gesagt - Deinen Vermieter um eine bessere Kopie zu bitten, am besten auch mit neuen Unterschriften.

Einen Paragraphen, der genau das beschreibt, gibt es nicht. Ich bin aber kein Jurist, wie gesagt, daher kann ich Dir nur allgemeine Überlegungen dazu mitteilen. Ein Jurist könnte Dir noch Paragraphen nennen. Bei dem Vermieter solltest Du aber vielleicht erst einmal höflich wegen einer Kopie anfragen. Sonst könnte es sein, dass er blockiert.

Gruß an Deine Freundin..... Solange die Originalunterschrift darauf ist, ist der Vertrag gültig, egal auf welchem Papier!

Hallo bananei,

ich bin zwar kein Jurist, habe aber geschäftlich sehr oft mit Verträgen zu tun und habe auch schon Schulungen dazu besucht.

  1. Verträge sind (bis auf Ausnahmen, z.B. Kaufvertrag einer Immobilie) formfrei. Das bedeutet, dass es keine gesetzlichen Bestimmungen gibt, die vorschreiben, wie ein Vertrag aussehen muss. Der Vermieter kann also auch auf einer Tüte vom Bäcker den Mietrvertrag "draufpinseln"!
  2. Wieso sollte sich der mögliche Vermieter strafbar gemacht haben? Er hat ja kein Dokument gefälscht. Den Vordruck selbst darf er so oft kopieren, wie er will. Vielleicht will er ja auch ned immer zum Hausbesitzerverein laufen und neue Vordrucke holen ... Etwas Anderes ist es, wenn er einen bereits unterschriebenen Vertrag ändert und dann kopiert - dann wäre das Urkundenfälschung.
  3. Zu deiner eigenen Sicherheit solltest du Unterschriften immer nur mit blauer Schrift leisten - denn dann ist es leichter, deine original Schrift auf dem schwarz gedruckten Text zu lesen.
  4. Wenn das Kästchen so schwarz innen ist, dann mache das Kreuz in dem Feld größer als das Kästchen - dann sieht man/frau auch, dass du eben dieses eine Kästchen angekreuzt hast.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte. Denn ein Rechtsanwalt wird dir da gleich eine Beratungsgebühr abknöpfen :))

Liebe Grüße

ichausstuggi

vielen dank :)

ich würde dir gerne noch eine frage stellen aber lieber in einer persönlichen nachricht, die nicht jeder lesen soll. geht das hier irgendwie?

Ein Vermieter, der viele Objekte hat, wird oft einen Standardtext haben, den er kopiert.

Wichtig ist, was drin steht: Mieter und Vermieter, das zu vermietende Objekt, ab wann und wie lange der Vertrag gelten soll, Mietzins und die Unterschrift beider Parteien.

Damit hat man dann einen gültigen Mietvertrag.

Ob der Text dabei kopiert ist oder nicht, das spielt absolut keine Rolle.

Bin zwar kein Jurist, wäre mir aber gänzlich neu, warum sollte ich denn meine Mietverträge vor der Unterschrift nicht selbst kopieren von einem alten Blankovertrag, selbst wenn ich den Mietvertrag selbst mit Word erstelle ist der gültig, kann mich ja keiner zwingen jedes Mal einen neuen Mietvertrag irgendwo zu kaufen.....

Strafbar schon drei Mal nicht, auch nicht wenn der Mietvertrag auf einem Stück Klopapier gemacht wird......

Was möchtest Du wissen?