Vermieter schickt unterschriebenen Mietvertrag nicht zurück, was soll ich tun?

9 Antworten

Mietverträge können auch formlos geschlossen werden, also mündlich zum Beispiel.

Das hätte einige Vorteile für dich, denn dann gelten nur die gesetzlichen Regelungen zu Mietverträgen. Und das Gesetz kennt z.B. keine Verpflichtung zur Auszugsrenovierung. D.h., wenn du ausziehst, musst du nur die Stube fegen und von dir verursachte Schäden die über eine Abnutzung hinausgehen reparieren.

Seid Ihr denn noch in Kontakt?

Das Mietverhältnis ist gültig wenn du den Schlüssel hast (also die Wohnung bewohnst) und dafür Miete zahlst. 

Wenn der Vermieter nicht unterschreibt dann gilt die gesetzliche Regelung nach BGB mit der als Mieter extrem gut gestellt bist. Also ich würde einen Teufel tun und nochmal nachfragen.

Also ich würde einen Teufel tun und nochmal nachfragen.

Und am 15.7. ohne Wohnung da stehen?

@anitari

oh ich dachte das Mietverhältnis läuft bereits.

Ich würde den potentiellen Vermieter anrufen oder anmailen und nach dem Stand der Dinge fragen.

Die Zusendung des Mietvertrages stellt ein Angebot dar. Dies hast du angenommen. Jedoch ist der Vermieter, solange er nicht unterschrieben hat, frei in seiner Entscheidung und kann das Angebot selbstverständlich zurücknehmen. Natürlich wäre es sinnvoll, dich darüber zu informieren.

Ich persönlich halte nichts davon, den potentiellen Mietern gleich einen Blanko-Mietvertrag zuzusenden. Das macht den Eindruck, als hätte man sich bereits für sie entschieden. Wenn man so etwas macht, sollte man dazu schreiben, dass der Interessent sich den Inhalt des MV durchlesen möge und dann bitte ab- oder zusagen möge. So wird deutlich, dass es sich nur um eine Information handelt und nicht um den Abschluss eines Mietvertrages.

Hat er den unterschriebenen Mietvertrag geschickt? Dann ist der Mietvertrag mit Deiner Unterschrift gültig.

Ich habe gerade auf den letzten von mir unterschriebenen Mietvertrag geschaut. Ich hatte ein PDF-Dokument ohne Unterschrift erhalten.

Wahrscheinlich hält sich der Vermieter auf diese Art und Weise mehrere Optionen offen. Er wählt unter den unterschriebenen Dokumenten eins aus. Wahrscheinlich bist Du nicht der Mieter seiner Wahl.

Daraus kann man lernen, falls es doch nicht klappt (gilt auch für mich). Man kann den Vermieter fragen, wann er gedenkt, sich zu entscheiden. Man kann seine Unterschrift für ungültig erklären, falls Tag xx.xx.xxxx verstrichen ist. Du musst die Freiheit haben, weiter suchen zu können.

Für den jetzigen Fall: Ruf ihn an! Falls er rumeiert, frag ihn nach einem konkreten Termin seiner Entscheidung!

Wahrscheinlich hat er einfach keine Vorstellung davon, wie besch... es ist, auf eine dringende Entscheidung zu warten, um endlich den Kopf für andere Dinge, die bei einem Umzug auch noch anstehen, frei zu kriegen.


Er wählt unter den unterschriebenen Dokumenten eins aus.

Das denke ich auch. Und deswegen finde ich es blöd, den Interessenten einen Mietvertrag zuzuschicken, weil es eben den Eindruck erweckt, er hätte sich bereits entschieden.

Dann ist der Mietvertrag mit Deiner Unterschrift gültig.

Nö, erst wenn auch der Vermieter unterschrieben hat.

@anitari

"Hat er den unterschriebenen Mietvertrag verschickt?"

@anitari

Das "Dann" bezieht sich auf den Satz davor. Das ist einfachste Logik.

@Mojoi

Danke!

Wenn ich das richtig im Kopf habe ist das Mietverhältnis nur das gültig, wenn beide Parteien unterschrieben haben.

Wenn vereinbart ist einen schriftlichen Vertrag abzuschließen, ja.

Also ruf an und frag. Schließlich mußt Du planen.

Was möchtest Du wissen?