Bis wann darf man sich die Haare föhnen?

22 Antworten

§ 117 OWiG - Ordnungswidrig handelt, wer ohne berechtigten Anlass oder in einem unzulässigen oder nach den Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit eines anderen zu schädigen. Dabei handelt es sich um verhaltensbedingten Lärm, z.B. Geschrei, Maschinenlärm, Fahrzeuge, Musik aller Art usw. § 117 OWiG ist gegenüber anderen Vorschriften subsidiär (z. B. Landesrecht, Ortsrecht).

duschen fällt nicht drunter und föhnen auch nicht, begründung für Duschen=Hygiene und naja Haareföhnen damit man sich nicht erkältet, also keine Ordnungswiedrigkeit

@Denise180685

Hier geht es um Lärmschutz. Das Hygiene-Argument zieht hier nicht.

Auch wenn die Hausordnung nachts ein Wasserstopp verlangt, dürfen Mieter trotzdem nach Mitternacht duschen.

Richter weichen das Badeverbot auf und entmachten die Hausordnung: Ein Mieter darf auch mitten in der Nacht duschen - selbst wenn Hausregeln Wasserrauschen nach 22 Uhr verbietet.

Wasserverbot versus Grundgedanken des Mietrechts

Eine Vermieterin kündigte fristlos, weil ihre Mieterin in zahlreichen Nächten nach 24.00 Uhr gebadet und Mitbewohner gestört hatte.

Die Mieterin habe ständig und hartnäckig mietvertragliche Pflichten verletzt und insbesondere gegen die Hausordnung verstoßen, begründete die Vermieterin. Tatsächlich stand in der Hausordnung, dass zwischen 22.00 Uhr und 4.00 Uhr nicht gebadet werden darf.

Eine derartige Klausel sei nach Einschätzung der Kölner Richter aber unwirksam, da sie gegen das AGB-Gesetz verstoße. „Sie benachteiligt den Mieter unangemessen und ist mit wesentlichen Grundgedanken des Mietrechts nicht vereinbar.“ Der Mieter könne ein vorhandenes Bad grundsätzlich zu jeder Tages- und Nachtzeit benutzen.

Bestimmte Badezeiten ließen sich aus dem Mietgebrauch selbst nicht ableiten; entsprechende Formularklauseln seien unzulässig. Das Geräusch ein- und ablaufenden Wassers zähle zu den normalen Wohngeräuschen, die von allen Mitbewohnern hingenommen werden müssten. Waschen, auch nächtliches Duschen oder Baden, gehöre zu einem hygienischen Mindeststandard, der ohne weiteres normaler Lebensführung eines Mieters zugeordnet werden könne.

Das Landgericht habe allerdings offen gelassen, ob die Nachbarn auf Grund störender nächtlicher Badegeräusche die Miete kürzen könnten.

Aktenzeichen: Landgericht Kön 1 S 304/96.

Beschänkung der Badzeiten

Richter des Oberlandesgerichts Düsseldorf beschränken zeitlich das Duschrecht: "30 Minuten in der Nacht genügen für vorbereitende und abschließende Tätigkeiten wie Ein- und Ablaufenlassen des Badewassers." Dauerduschen - etwa drei Stunden lang - hält das Oberlandesgericht dagegen für unzulässig.

Aktenzeichen: Oberlandesgericht Düsseldorf 5 Ss (Owi) 411/90 - (Owi) 181/90

Eigentümer müssen sich an ihr Verbot halten

Beschließen Eigentümer einer Wohneigentumsanlage ein Bade- und Duschverbot zwischen 23 und 5 Uhr, müssen die Zeiten eingehalten werden.

Aktenzeichen: Bayerisches Oberstes Landesgericht WM 91, 299. WM: Zeitschrift "Wohnungswirtschaft und Mietrecht"

(sueddeutsche.de/ AP)

Also ich weiß, dass bis 22 Uhr gebohrt und gehämmert werden darf und dann ab 6 Uhr morgens wieder. Samstag bis 20.00 und Sonntag gar nicht. Darf ich mir dann Sonntag die Haare nicht mehr fönen und Staubsauger wär dann auch tabu! Weiter geht es dann mit Dingen wie mixen und das Fleisch für die Sonntagsschnitzel klopfen! Ich denke dass man solche Dinge immer darf! Ich stehe um halb 5 Uhr früh auf und föhne meine Haare zwischen 5 und halb 6. Dürfte ich theoretisch dann auch nicht. Aber ich glaube anzeigen oder gar beim Vermieter melden kann man sowas nicht (hoffe ich)

Man darf in einer Mietwohnung alles machen, auch nach 22:00Uhr. Nur die Nachtruhe dar nicht gestört werden. Ist der Föhn soooo laut? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß er lauter sein soll, als ein z.B.LKW. Selbst Duschen (o. Gesang) ist erlaubt! (Grundsatzurteil)

Es kommt darauf an, ob damit eine unzumutbare Störung/Belästigung für deine Nachbarn verbunden ist. Ein uneingeschränktes Recht auf Föhnen, Duschen etc. zu jeder Tageszeit gibt es nicht.

doch gibt es, es gehört zur Hygiene eines normalen Menschen und mit derartigen Geräuschen muss zu jeder Tageszeit gerechnet werden

Was möchtest Du wissen?