Beim unbezahlten Praktikum Überstunden machen ist das okay oder Ausnutzen?

5 Antworten

Bei dem Thema "Praktikum" kann ich jedesmal die Wände hochgehen. Was ein Praktikum ursprünglich mal sein sollte, das ist es doch heute kaum noch. Unbezahlte Arbeitskräfte, von denen Höchstleistungen verlangt werden und obendrein noch Überstunden und all die Dinge, die die regulären AN nicht machen (wollen). Wenn so ein Praktikant dann knurrt, fliegt er raus und der nächste folgt zu den gleichen Konditionen usw. Am meisten regt mich dabei auf, dass der Staat das alles gut heißt und unterstützt. Deine Freundin sollte sich umgehend an den Träger der Maßnahme wenden, damit sie ihr Praktikum in einem gescheiten Ausbildungsbetrieb fortsetzen kann, wenn in diesem Betrieb Aussprachen nichts bringen.

DH

Sehr gut geschrieben. Ich frage mich, wie lange das noch so geht und wann endlich auch mal die Ämter und der Staat reagieren.

@made3311

Seitdem haben wir nun den 7.2012.

Geändert hat sich nichts!

Überstunden

Es passiert immer wieder, dass Praktikanten bis an die Grenzen Ihrer Belastbarkeit „ausgenutzt“ werden und viele Überstunden machen müssen. Gesetzlich festgelegt ist jedoch, dass die werktägliche Arbeitszeit eines Arbeitnehmers (im Halbjahresschnitt) acht Stunden nicht überschreiten darf (§3 Arbeitszeitgesetz). Die Höchstarbeitszeit beträgt 10 Stunden.

Die Arbeit an Sonn- und Feiertagen ist nur in einigen Brachen oder in „betrieblichen Notfällen“ erlaubt. Wenn Sie überlegen, ob Sie sich weigern sollen, Überstunden abzuleisten sollten Sie abwägen, ob sie Ihnen etwas bringen. Handelt es sich um nützliche und produktive Arbeit, bei der Sie etwas lernen, können Sie ruhig auch mal etwas länger bleiben. Geht es aber um Briefmarkenkleben oder Kopieren sollten Sie sich auf Ihre festgelegten Arbeitszeiten berufen und höflich ablehnen.

Es spielt natürlich auch eine Rolle, ob sie von dem Unternehmen übernommen werden wollen und wie wichtig ein gutes Praktikumszeugnis für Sie ist.Fest steht: Überstunden können vorkommen, sollten aber nicht zur Regel werden.

Mache auch seit 2 monaten ein praktikum zur fachkraft logistik.........3x fragte man mich um ne stunde länger zu arbeiten.Ich sagte 3x freundlich das es nicht gehen würde da ich nach dem praktikum auch noch genug zu tun hab.Punkt aus!!! Leute lernt es freundlich aber bestimmt grenzen zu setzen.

Groetjes ,Connie

Pure Ausnutzung. Das kann niemand von ihr erwarten. Billige Arbeitskraft ist da noch untertrieben. Was heißt vom "Amt"? Arbeitsamt? Die würde ich darüber sofort informieren, dass sie sich den Arbeitgeber mal zur Brust nehmen. So geht das natürlich nicht. Wenn die Firma so dringend jemand brauchen, sollen sie jemand einstellen und dafür bezahlen. Ein Praktikum ist dafür gedacht, dass man sich ein Bild von der Arbeit in dem Unternehmen macht und nicht dafür, dass der Arbeitgeber Personalkosten sparen kann.

Keine Minute mehr wie vereinbart. Es reicht doch schon das sie Gratis dort arbeitet.

Was möchtest Du wissen?