Bausparvertrag kuendigen wegen Auswanderung

4 Antworten

Hallo Chicago,

hier wird zum Teil phantasiert. Wir reden hier von DEINEM Geld! Einbußen bei Kündigung sind möglich aber nicht zwangsläufig der Fall. Viele Tarife bieten die Möglichkeit der Kapitalentnahme. Letztendlich kann dir aber nur ein Berater der Bausparkasse genaueres sagen. Das Geld des Arbeitgebers (VL) bekommst selbstverständlich auch du. Hier wurde anderes behauptet. Dies ist schlichtweg Unfug. War / ist ja ein Teil deines Lohnes bzw. Zuschuss. Staatliche Vergünstigung hingegen wirst du auf Grund der 7 jährigen Bindungsfrist und deiner geplanten Verwendung definitiv verlieren ( Wohnungsbauprämie & Arbeitnehmersparzulage sofern zutreffend)

Ein Bausparvertrag wird nur ausgezahlt, wenn er zuteilungsreif ist. Falls eher, hast Du Einbußen. Das mußt Du mit Deiner Bank besprechen.

Das kannst du nur mit der Bausparkasse selbst besprechen / klären. Denn es gibt sehr viele verschiedene Vertragstypen. Sie können dir auch sagen, wie es genau mit dem Betrag aus der staatlichen Bausparförderung aussieht.

klär das doch mit Deiner Bausparbank, nur eines muss Dir klar sein, dass die vermögenswirksame Leistung wegen der Sperrfrist von 6 Jahren wahrscheinlich zurückzuzahlen ist und sicher verlangt die Bank auch noch für den Verzicht auf die Kündigungsfrist Gebühren

Leider so nicht richtig.

Die Vermögenswirksamen Leistungen sind eine staatlich

geförderte

Sparform. Diese gehen NICHT verloren! Lediglich darauf erhaltene Förderungen wie die Arbeitnehmersparzulage gehen evtl verloren.

Was möchtest Du wissen?