Azubi trägt teure Uhr

5 Antworten

Also ich habe noch nie gehört, dass ne Uhr eine Rangordnung auf den Kopf stellt......seien Sie doch froh, dass ihr Azubi gepflegt rumläuft. Kann es sein, dass sie neidisch sind oder Minderwertigkeitskomplexe haben? Je weniger Sie dieser Uhr Beachtung schenken, desto besser. Zeigen Sie durch Ihr Können und Ihre Kompetenz, dass Sie der Chef sind und lassen sich nicht durch so ne alberne Uhr irritieren. Als Chef sollten Sie ja auf jeden Fall mehr Wissen und Erfahrung haben. Das ist ja wohl das Einzige, was zählt.

Ich finde es absurd und anmaßend von dir, überhaupt auf solche Gedanken zu kommen. Das sind nur Äußerlichkeiten. Ich käme nie auf so eine Idee dass so eine Uhr etwas mit Rangordnung zu tun haben könnte. Ich arbeitete einmal in einem Seniorenheim und kam mit einem jungen Mann in Kontakt, der sehr freundlich war und sehr führsorglich mit den Senioren umgegangen ist. Ich dachte es wäre ein Wehrdienstverweigerer (die es damals noch gab). Später habe ich dann erfahren dass es der junge Chef war. Der hatte nicht so ein Problem wie du.

Ist das ernst gemeint? Wenn nicht: eine reife Leistung im Fach Satire. Nur würde ich einwenden: solche Leute gibt es doch heute gar nicht mehr. Wenn ja: Eine reife Leistung im Fach Realsatire. Und irgendwie erschütternd.

Ich bin auch Unternehmer. Ich habe auch Mitarbeiter. Mir ist es noch nie in den Sinn gekommen derartige Werthaltigkeiten wie z.B. eine Uhr als Problem zu sehen. Ehrlich gesagt habe ich noch nie darauf geachtet, wer welche Uhr oder welche Klamotten trägt.

Wenn Du Dich dadurch in den Hintergrund gestellt siehst ist das nicht das Problem der Uhr, sondern Du scheinst ein Problem zu haben Mitarbeiter fachlich und kompetent führen zu können. Da ist einiges in Sachen Selbstbewusstsein im argen.

Ich wundere mich etwas über die vielen negativen Antworten! Ich verstehe dass ein Azubi mit einer Rolex ein Problem sein kann. Allerdings würde ich mir keine Gedanken darüber machen, dass er die Rangordnung auf den Kopf stellen könnte. Du bist schliesslich weisungsbefugt und weisst mit welchen Tätigkeiten man einem Azubi notfalls seine Stellung im Unternehmen klarmachen kann. Ich sehe eher ein Imageproblem. Deutsche neigen zu Neidkomplexen und es besteht die Gefahr, dass sich Kunden als Bittsteller fühlen, wenn sie einem Azubi mit einer Rolex gegenüber stehen. Ich hatte ein ähnliches Problem. Ich habe eine Handelsvertretung für Uhren und Schmuck und war früher in dieser Tätigkeit jährlich bis zu 100.000km mit dem Auto unterwegs. Aus Bequemlichkeits- und Versicherungsgründen fuhr ich einen teuren BMW. Vor drei Jahren habe ich mir ein zweites Standbein im Bereich erneuerbarer Energien aufgebaut und fuhr mit dem vorhandenen Auto zu meinen Kunden. Immer wieder musste ich mir Sprüche anhören wie: "Ihr verdient ja richtig gut mit euren Solaranlagen...". Mehrfach wurden auch Preisverhandlungen damit begründet, dass die Margen ja gut sein müssen, wenn man sich so ein Auto leisten kann. In deinem Fall würde ich ein offenes Gespräch mit dem Azubi suchen und ihm deine Bedenken erklären. Mach doch einfach ein Statusgespräch daraus, in dem du ihm sozusagen ein mündliches Zwischenzeugnis ausstellst. Wenn du ihm dann als Anerkennung für seine (hoffentlich) guten Leistungen einen Gutschein eines Uhrenhändlers überreichst, kann ich mir nicht vortellen, dass er sich querstellt. P.S. Der Gutschein sollte für eine neue Uhr reichen ;-). Für 150€ bekommt man z.B. eine gute und schicke Automatikuhr von Seiko.

Chef wirft Azubi Diebstahl vor und kündigt fristlos

Hallo Liebe Community

Ich (Azubi) wurde heute von meinem Chef Fristlos gekündigt Der Grund: Ich habe auf einem Zimmer eine Jacke (~3€) und eine Geldbörse (~240€) gefunden, die Jacke gab ich meinem Kollegen (wir sind nur 2 die dort Arbeiten + Chef) die Börse lag ich in den Putzraum damit sie kein anderer Gast während ich nicht auf dem Zimmer bin entwenden kann (Ich vertraue meinem anderen Angestellten nicht) und Überlegte mir ob ich die Börse meinem Chef abgeben soll oder zum Fundamt bringen soll.

Nach Kurzer zeit stand der Angestellte in dem Zimmer und der Chef kam Hinzu. Der Chef fragte wo seine Jacke sei und ich sagte das ich sie meinem Kollegen gegeben habe, und sagte von meiner seite aus das ich noch etwas gefunden hatte und brachte ihm die Börse mit dem geld.

Mein Chef ging weg, kam sofort wieder und hielt mir ein Schreiben vor das Ich meinen Arbeitsplatz meinerseits Kündige , oder er würde sonst die Polizei anrufen. Was ich Als Nötigung ansehe. (Das Formular hatte er meiner Meinung nach schon Fertig gehabt, da er nur ganz kurz weg war) Ich habe es nicht unterschrieben und meinen Anwalt angerufen, anschließend kam die Polizei und mein Chef hat mich Fristlos gekündigt.

Nun meine Frage: Bin ich verpflichtet Fundsachen meinem Chef abzugeben? oder habe ich auch das Recht sie zum Fundbüro zu bringen?

Ich wollte das Geld selbst nicht behalten und wusste nur noch nicht ob ich sie meinem Chef oder beim Fundamt abgeben soll

Meiner Meinung nach war das ein Abgesprochenes Spiel zwischen meinem Chef und Arbeitskollegen (wahrscheinlich hätte er mich auch zur aufhebung gezwungen wenn ich die Börse anfangs abgegeben hätte mit der behauptung geld würde Fehlen) , da das Geschäft grade nicht so läuft von den Einnahmen her wie es sollte

Ich werde morgen zum Anwalt gehen und Kündigungsschutzklage einreichen.

...zur Frage

Ich als Azubi werde gemobbt. Stellvertreter + Kollegen vs Azubi!?

Hallo seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, dass alle Kollegen gegen mich sind. Alle sind so gemein zu mir... Bei jeden kleinen Fehler, den ich mache, werde ich vor anderen Kollegen als dumm ins Rampenlicht gestellt und dann vereinigen sie sich gegen mich, dass ich ja ach so dumm sei und sie die klügsten. Mir wird eine Aufgabe extra nicht deutlich erklärt, damit ich ein Fehler mache und dann labert mich mein Stellvertreter mit "junge...." an und lässt mich vor meinen Arbeitskollegen lächerlich darstehen. Meine Arbeitskollegin sagt vor 3 anderen Kollegen, dass ich stinke. Wenn das so sei, kann sie es mir unter 4 Augen sagen, sofern sie die Eier dazu hat aber nein, sie muss mich unbedingt in der Öffentlichkeit denunzieren. Ich werde nie Gegrüßt wenn ich zB in die Arbeit komme und Guten Morgen sage zu mehren Kollegen gleichzeitig, tun sie so als diskutieren sie und ignorieren mich aber kaum grüßt man mal jemanden unter 4 Augen geht das scheinheilige Gesicht wieder auf. Mein Stellvertreter lässt mich richtig dumm darstehen vor allen Kollegen und dann machen die auch noch mit.

Ich bin wirklich kurz davor, auszurasten und meine Meinung meinem Stellvertreter in die Fresse zu klatschen und all den anderen. Ich bin so wütend und aggressiv und habe nur noch wenige Nerven für meine Psyche. Was soll ich nur tun? Mein Chef wird zu mir auch immer unfreundlicher. Morgen um 10 Uhr muss ich bis 18 Uhr arbeiten, ich halte es einfach nicht mehr aus...
Ich will in eine andere Ausbildung wechseln, ist das möglich?
Ich arbeite im Baumarkt, falls es kemanden interessiert.

-Gruß

...zur Frage

Darf der Chef vorschreiben wie man zur Fortbildung kommt?

Hallo!

Nachdem ich hier eine Frage wegen meiner Sitaution (shclechte Ausbildung) gestellt habe, habe ich mithilfe dse Jobcenters eine neue gefunden. Der Chef ist eigentlich ganz nett, die Azubi Kollegen und die NOrmalen kollegen auch. Als Azubi muss ich zur Berufschule, in den betrieb und ab und zu auch zu Fortbildungen. Die sind quer in Deutschland verteilt, mal in Köln, mal in Hamburg usw. Nächste Woche habe ich die erste. Es geht: Raus aus Oberbayern, ab nach Hamburg. Mein Chef sagte mir bei der Bewerbung dass die Reise dorthin bezahlt wird. Wie man da hinkommt hat er nicht gesagt. Nun soll es mit dem Flugzeug da hin gehen. Es gibt da nur ein riesiges Problem: Ich habe Angst davor in ein Flugzeug zu steigen, die Dinger fallen ja andauernd vom himmel und die Fluggesellschaften sparen ja schon an Sicherheitstechnik. Der Chef meinte, ich könne mit der Bahn fahren, allerdings würde er die Kosten (Fast 154 €[für mich als Azubi eine hohe Summe] wären das Flexipreis 2. Klasse. Noch dazu müsste ich um 4 Uhr Morgens los und käme gegen Halb 12 dort an (Früher geht es nicht wohne in der Pampa, ohne Auto), Seminar beginnt aber schon um Halb 11) Einen Tag früher anreisen wäre möglich ich müsste um 17 Uhr los, damit ich gegen 22 Uhr dort bin. Das dumme: An dem Tag müssen die Azubis bis Halb 7 (18.30 Uhr) und der Chef will mich parotut nicht früher raus lassen (Es geht immer um 9 Uhr Morgens los endet um 18.30 Uhr, Freitags schon viel früher, meist so gegen 15.00 Uhr (meist früher) Der Chef hat gesagt wenn ich nicht rechtzeitig dort bin bekomme ich eine Abmahnung.Und an alle die meinen dass ich in ein Flugzeug steige: NUR ÜBER MEINE LEICHE steige ich da rein! Ich hab Angst und ich hänge an meinem Leben. Darf der Chef mich so quasi nötigen?

Bearbeitung:

Ich suche nach Rat, NICHT nach Leuten die meinen ich oder ein Psychologe könnten diese Flugangst einfach so wegzaubern. Meinen (künftigen) Beruf habe ich gewählt weil er mir gefällt.

Endergenis!

Habe heute nochmal mit meinen Chef gesprochen. Ds gespärch lief gut. Er hat sich darauf eingelassen dass er mich früher gehen lässt (Ich muss die Zeit nicht mal nacharbeiten) und mir die Kosten für den Zug und eine Übernachtung übernimmt. er dachte anfangs ich täusche Flugangst nur vor. Nachdem ich ihm die Nummer vom Psychologen und meinem Psychologen das Einverständnis gegeben habe hat er meinem Chef erzählt dass ich wirklich Flugangst habe. Er hat sich bei mir entschuldigt und "gebeichtet" dass er selber Flugangst hat und daher Morgen auch mit dem Zug fährt. Und ja, laut ihm haben wohl schon mal Leute Flugangst vorgetäuscht nur um früher gehen zu dürfen. Mein Dank an RobertReichel und herakles3000. Allen anderen danke ich ausdrücklich nicht, sie haben meine Flugangst nicht ernstgenommen.

...zur Frage

Wer zahlt den Schaden. Die Werkstatt oder ich?

Hallo,

also ich war gestern in der Werkstatt um die Reifen von Winter auf Sommer zu wechseln, da ich es selbst mit meinem standart Wagenheber und den Festgerosteten Reifen nicht schaffe. So, hab also die Sommerreifen in Kofferraum gepackt und bin losgedüst, bei der werkstatt angekommen "Hallo, hätte gerne einen Reifenwechsel bitte" gesagt getan.

Also er fing an den ersten Reifen zu wechseln, gab kleine Probleme (wie gesagt die Felgen sind Festgerostet) aber ging dennoch dran, das zweite war dann zu Fest und hat er erstma so gelassen, also hat er erst einmal alle Bolzen gelockert, tja da passierte es. Beim letzten Reifen und beim letzten oder vorletzten Bolzen brach aufeinmal der Bolzen und der Rest blieb noch fest in der Felge am Wagen. Der Mechaniker sagte mir "Das kann ich jetzt nicht so auf die schnelle machen, ich mache das später, denn da muss man beim Bohren aufpassen, ruf morgen um 9 Uhr morgens nochmal an". Gute, habe also heute gegen 11 Uhr angerufen und er sagte folgendes "Ich habe den Rest des bolzens nicht raus gekriegt, deswegen muss das Radlager getauscht werden, bei mir kriegst du ein neues für 200€ kannst aber auch selber eines kaufen und ich baue es ein"

Jetzt ist meine Frage, muss ich das Zahlen? Hat für solche Fälle eine Werkstatt nicht Versicherungen die das Übernehmen? Ich meine so wird aus einem 25€ Radwechsel eine 200€ teure Reparatur .... Ich wusste natürlich erstmal nicht was ich nun machen soll, mein Vater ist dahin gefahren und sagte denen die sollen das auf ihre Kosten reparieren, die meinten,, dass sie sich erstmal mit ihrem Anwalt beraten und uns dann zurückrufen, naja jetzt warten wir aber eventuell hat da ja schon wer Erfahrungen von euch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?