Auto ohne TÜV kaufen! Wie gehe ich am besten vor?

5 Antworten

In dem Preisbereich lohnen sich die Extrakosten nicht, die durch den "Entfernungskauf" anfallen, suche Dir lieber einen Richtigen in der Nähe.

Aber das hast Du ja nicht gefragt.

Da Du den Wagen ohnehin abholen musst, kannst Du den doch dort gleich zum TüV bringen.

Wenn die Mängel aber so ernsthaft sind, dass der den gleich aus dem Verkehr ziehen würde, solltest Du den vorerst sowieso nicht auf seinen eigenen Rädern bewegen. Also Hänger und Zugfahrzeug besorgen und damit abholen.

Kauf das Auto nicht. Es ist bei so was fast immer eine teure Reparatur fällig, bevor er über den TÜV kommt. Wäre das nicht der Fall, würde der Käufer ihn über den TÜV bringen und könnte ihn viel besser / teurer verkaufen.

Ich hatte allerdings auch schon ein Mal den Fall, dass der Anbieter schlicht zu dumm war, den obigen Zusammenhang zu verstehen (oder zu pleite für die paar Kröten, die die HU kostete.) Ausgerechnet bei einem Toyota Starlet übrigens, der ja praktisch immer über den TÜV kommt und den man seinerzeit praktisch am Telefon kaufen konnte.

Alternativ kann man in so einem Fall mit dem Auto vor dem Kauf zum TÜV fahren. Idealerweise auf Kosten des Verkäufers. Besteht er die HU nicht, kriegst du eine Mängelliste. Wenn du ihn innerhalb der nächsten vier Wochen erneut vorführst, wird bei der Nachprüfung nur die Beseitigung dieser monierten Mängel geprüft.

Du gehst ein enorm  großes Risiko ein   da viel gel zu verbrennen.. Suchge dir was in deiner Region oder nähe den Hamburg und Umgebung bietet bestimmt einige Tausend Angebote an gebrauchten Fahrzeugen..  Eine alte  Kiste ohne Tüv würde ich aufgrund der  für mich unkalkulierbaren möglichen Reparaturkosten  mit nicht mal 300 Euros ansetzen  und dann muß es wirklich was seltenes oder besonderes sein..

Der Verkaüfer wird dir alles erzählen  was du hören willst denn wenn einer drei oder vierhundert Km anreist dann ist die kiste eh so gut wie verkauft und die Transportkosten sind schon höher wie der Wert des Kufobjektes auch nur sein kann.. 

Lass es sein ..  du wirst Geld verbrennen und  übers Neztz ein Auto zu kaufen das man nicht vorher besichtigt oder  geprüft hat ist schlichtweg Dumm und  muß schon wirklich eine besonderre kiste sein die es  nur noch selten gibt oder  von der nur noch wenige herumfahren.. also Oltimerpotential  hat .

Wenns zum vbeispiel ein Alfa Montreal währe könnte ich auch schwach werden aber die sind entweder  nur noch zu einem oder zwei dutzend in deutschland zugelassen oder  als Restaurierungsfahrzeuge   große baustellen.. Du jedoch willst eine kiste vermutlich zum Fahren und nutzen..  die gibts an jeder Ecke und bei fast jedem Händler  zu bekommen..

Wenn jemand fachlich keine erfahrungen hat und  keinen Mitnehmen kann  der sich auskennt sollte  man eh eine Gebrauchtwagenbeurteilung durch eine Prüfstelle machen lassen, gut investierte 100 bis 150 Euro denn wenn du Schrott kaufst dann hast du ev das zehnfache  vergraben.  das gilt auch für sogenannte Billigkisten .. Joachim

Seit der Gestzesänderung vom 1.4. Bekommst Du kein Kurzeitkennzeichen mehr. Die einzige Möglichkeit  besteht darin eine Werkstatt mit der Abhohlung und Vorbereitung für den TÜV zu beauftragen.

Fahrzeuge ohne TÜV sind zur Zeit nahezu unverkäuflich und du wirst den bestimmt noch auf 300,- herunter handeln können.

Ich würde allerdings die Finger davon lassen. Geh lieber zu einem Händler vor Ort und kauf dir einen mit TÜV und Gewährleistung.

Schätze mal, dass er erst mal zur durchsicht in die Werkstatt muss, bevor der TÜV bekommt. Am besten, du suchst dir eine, die gleich den TÜV mitmacht, die kümmern sich dann um den Transport des Autos zu ihnen. Du kannst dich gleichzeitig um die Zulassung kümmern. Wünsche dir eine gute Fahrt und ein zuverlässiges "Schnauferl "

why muss man davor in ne werkstatt ?

Was möchtest Du wissen?