Aus Versehen zu viel Wechselgeld gegeben

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sag doch einfach Bescheid, dass Du fürchtest...und gern bereit bist, den Betrag von Dir aus zurückzuzahlen, aber dass Du Dir halt nicht sicher bist. Dann warst Du offen, ehrlich und bietest Abhilfe an. Besser geht es doch nicht! Vergiss nicht: Nur wer arbeitet, macht Fehler!

Warte erstmal ab was passiert.. Wenn du tatsächlich verdächtigst bezahl den Betrag halt aus eigener Tasche. Ein Fehler kann ja mal vorkommen und wer dich wegen 15€ kündigt.. bei dem würd ich eh nicht arbeiten wollen..

Dafür ist der Markt doch bestimmt versichert, geh einfach hin und sag was dir passiert ist. So schlimm wird's schon nicht sein solange das nicht jeden Tag passiert, denke ich. Meine Schwester musste damals nur ne schriftliche Stellungnahme schreiben und dann war's vergessen.

tatsächlich? man ihr beruhigt mich aber, hoffe die haben den kassensturz nicht heute abend schon gemacht und ich kann das gleich morgen früh ansprechen...

mein problem is dass ich eben immer irgendwelche fehler mache.. halt nich in sachen geld... aber z.b. vergess ich eben zu fragen: war alles in ordnung? .... was in dem markt aber pflicht is... und so weiter.. hach man :-(

Teilweise wird es vom Lohn abgezogen, ab nem gewissen betrag, oder es macht nur einen schlechten eindruck, aber gekündigt wird dir sicher nicht, da das häufig grad bei anfängern vorkommt

Kassendifferenz (Netto) - Stellungnahme

Hallo,

ich arbeite momentan als Pauschalkraft beim Netto-Marken-Discount und hatte heute, in meiner zweiten Woche an der Kasse, nach meiner Schicht beim Abrechnen 9,83€ Minus. Dazu muss ich jetzt eine Stellungnahme schreiben. Ich kann mir nur erklären das ich einen 10€ Schein falsch herausgegeben habe und wollte das jetzt eigentlich so schreiben. Nun hab ich aber gelesen das man sich sowas besser nicht eingestehen sollte und auch nicht schreiben sollte das man in Zukunft noch Aufmerksamer arbeiten wird, da man mir daraus einen Strick drehen könnte und mir evt. unterstellt das ich sonst nicht aufmerksam arbeite. Ich kann es mir ja, bis halt das mit dem 10€ Schein, auch absolut nicht erklären und frag mich langsam was mit mir los ist. =( Ich hatte jetzt drei mal ein paar Cent Minus und einmal etwas zuviel in der Kasse. Dazu ist mir am Samstag noch ein Fauxpas passiert, als ich beim eingeben vom Wechselgeld einen Zahlendreher hatte und wir hinterher dann noch bei der Technik anrufen mussten damit das geklärt ist. Und heute musste ich dann nach meiner Schicht eigentlich schnell los zu einem Termin und ich hab, als gerade keine Kunden kamen, schon Mal etwas in meinen Einkaufswagen gelegt um hinterher nur noch schnell bezahlen zu müssen - weil ich es so von der Spätschicht gewohnt war/bin. Da hat mir die Marktleiterin auch noch leicht böse gesagt das ich sowas nicht machen kann, weil sie sonst ärger bekommt. Ich glaube sie ist momentan echt Sauer auf mich und da ich sie von der Art her schon kenne hab ich jetzt echt Angst um meinen Job, ich bin ja nur eine Pauschalkraft. =/

Meine Fragen sind jetzt: Wie soll ich die Stellungnahme am besten schreiben? Also "Schuldeingeständnis" und das ich mich bessern werde, oder schreiben das ich es nicht wirklich weiß? Und wie seht ihr die Sache, steht mein Job schon auf der Kippe? =/ Ich bin zwar erst seit 5 Tagen an der Kasse, aber komme mir irgendwie schon wie der Depp vom Dienst vor. =(

Liebe Grüße und danke schon einmal für eure Antworten

...zur Frage

Geld fehlt in der Kasse - Sind die Mitarbeiter da in der Haftung?

Hallo Community,

Ich kellnere auf 450 Euro Basis in einem Restaurant (Bin Student). Jeden Abend machen 2 Kellner den Laden zu und die Tagesabrechnung. Dabei ist augefallen dass rund 50 Euro in der Kasse fehlten.

Diese können natürlich fehlen weil jemand sie geklaut hat, zuviel Wechselgeld rausgegeben hat oder durch sonst einen Buchhaltungsfehler. Der Chef meinte nur dass die drei Kellner die an dem Abend gearbeitet haben (ich gehöre dazu) dieses Geld zahlen müssen. Das macht dann 16-17 Euro auf den Kopf, die wir auch widerwillig gezahlt haben.

Es gibt nur einen Geldbeutel für alle Kellner, ergo es ist unmöglich nachzuvollziehen wer von uns den Fehler gemacht hat und ob überhaupt jemand den Fehler gemacht hat. Denn die 50 Euro die fehlen können natürlich auch dadurch entstehen dass falsche Gerichte/Getränke eingetippt wurden und nicht richtig storniert wurden. Der Chef selbst hilft beim Kellnern auch selber mit und tippt Zeug ein und kassiert Leute ab. Weiterhin hat er an dem Abend mehrfach Geld zwischen Kasse und seinem Privatgeldbeutel gewechselt.

Es gibt keinen Beweis oder auch nur Indiz dass jemand von uns geklaut hat oder einen Fehler gemacht hat.

Ich habe zwar gezahlt aber für zukünftige Fälle will ich wissen, bin ich da in der Haftung, sprich muss ich bei einem Fehler in der Kasse die Differenz zahlen? Im Falle dass ich nicht zahle und ich werde aus diesem Grund gekündigt, wäre eine solche Kündigung rechtmässig?

Ich würde mich bedanken wenn ihr mir bei euren Antworten Rechtsgrundlagen (Paragraphen, Urteile...) mitliefern könntet.

Ich danke euch für alle Antworten.

...zur Frage

Kann man wegen -50 Euro Kassendifferenz in der Probezeit gekündigt werden (bei Lidl)?

Ich hab schon oft von Kassiererinnen gehört, dass es früher oder später fast jedem mal passiert, dass man eine hohe Kassendifferent hat, weil irgendwie ein Schein abhanden gekommen ist. Mich hats jetzt leider noch während meiner Probezeit (arbeite erst seit 1 Monat dort) erwischt und mir fehlten gestern 50 Euro in der Kasse. Es kann eigentlich nicht sein, dass ich versehentlich 2 50er rausgegeben habe, da ich die Scheine immer vor dem Kunden nocheinmal auseinanderziehe, damit genau das nicht passiert. Es gab eine Situation, von der ich denke, dass es dort passiert ist. Und zwar hatten sich 3 Herren beim Einräumen ihres Einkaufs schon komisch positioniert. Einer stand schräg vor mir, einer neben mir und einer so komisch hinter mir. Sie haben für über 100 Euro eingekauft. Der neben mir hat mir dann zum bezahlen 2 50er und noch etwas anderes Geld zum bezahlen hingelegt. Als ich die Kasse dann geöffnet habe, um das Wechselgeld rauszugeben, fing der Mann vor mir plötzlich an darüber zu diskutieren, dass der Porree xy pro Kilo kostet, sie aber nur eine Stange gekauft haben und das niemals ein Kilo ist. Ich hab ihm ruhig erklärt, dass wir die pro Stück berechnen und er gerne nachschauen kann bzw es nicht kaufen muss, wenn es ihm zu teuer ist. Als ich dann das Wechselgeld gegeben habe und das Geld der Kunden in die Kasse legen wollte, ist mir aufgefallen, dass nur noch 1 50er da lag. Ich hab die Kunden darauf angesprochen, aber diese wurden direkt aggressiv and behaupteten, dass ich den einen Schein schon in die Kasse gelegt hätte, während ich mit ihrem Freund diskutiert habe. Ich wollte dann über headset einen Kollegen dazu rufen, aber von denen hat niemand auf mein mehrfches Fragen reagiert. Dann hat sich noch ein Kunde aus der Reihe eingemischt und behauptet, er hätte gesehen, wie ich den einen Schein in die Kasse gesteckt habe. Ich wusste nicht, was ich machen sollte, also bin ich eingeknickt und hab einfach angenommen, dass die Kunden recht hatten. Es war schließlich 4 gegen 1. Mein Chef weiß noch nichts von der ganzen Sache und ich weiß auch nicht, ob ich ihm diese Situation schildern soll oder einfach nur sagen soll, dass ich mir nicht erklären kann, wie das passiert ist. Letztendlich kann es ja wirklich sein, dass die Männer die Wahrheit gesagt haben und wann anders einen Fehler gemacht habe. Kann er mich wegen so einer Sache rauswerfen? Und sollte ich ihn persönlich kontaktieren bevor er es am Monatg erfährt, weil ich bin erst wieder nächte Woche Samstag arbeiten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?