Arbeitsunfall+ Lohnfortzahlung... wie läuft das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung erhälst Du Verletztengeld von der BG. Die Höhe ist gesetzlich vorgeschrieben. Zitat wikipedia:"Das Verletztengeld errechnet sich auf die gleiche Weise wie das Krankengeld. Allerdings bestehen Unterschiede hinsichtlich der Höhe des Anspruchs. So beträgt das Verletztengeld 80 % des Regelentgelts (Krankengeld: 70%), ist jedoch auf die Höhe des Nettoarbeitsentgelts begrenzt. Bei der Berechnung des Verletztengeldes sind im Unterschied zum Krankengeld steuerfreie Entgeltbestandteile (z. B. Feiertags- und Nachtarbeitszuschläge), die somit nicht beitragspflichtig in der Krankenversicherung sind, ebenso zu berücksichtigen, wie Einnahmen aus einer geringfügigen Beschäftigung.". Alles zum Verletztengeld findest Du unter wikipedia hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Verletztengeld

Gute Besserung!

Ich nehme aber doch an, das dein Unfall irgendwo in der Firma notiert wurde oder wie kamst du denn ins Krankenhaus.

Der AG muß die BG über den Unfall informieren und die BG wird alles weitere veranlassen. Da du nicht bei einem Durchgangsarzt der BG warst, wird sie sich mit dem Krankenhaus in Verbindung setzen. Wichtig ist aber, das die BG so schnell wie möglich von dem Unfall in Kenntnis gesetzt wird.

Zum Lohn. Dein Lohn wird über dem Arbeitgeber/Krankenkasse von der BG bezahlt. Ausfälle dürftest du keine bekommen. Die BG stellt dich so, als wäre der Unfall nie passiert.

Natürlich wurde mein Arbeitgeber von dem Unfall informiert. Da es bei einem Kunden passiert ist und nicht in der Firma selber hatte ich ihn sofort angerufen. Er wusste es noch bevor ich überhaupt im Krankenhaus war.

Also brauche ich selbst mich erstmal um nichts weiter kümmern. Das ist gut zu wissen.

@Oldie01

Dein AG muß einen Unfallbericht mit deinen Angaben für die GB machen.

Was möchtest Du wissen?