Arbeitgeber hat sich im Arbeitsvertrag im Gehalt vertippt - trotzdem gültig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Inhaltsirrtum.

Der Vertrag kann angefochten werden und wird somit rückwirkend unwirksam.

Da hast du wohl die schlechteren Karten...

Richtig. So ist es. DH

25 % höher kann ja wohl kaum ein Tippfehler sein. Aber er kann den Vertrag wegen Irrtums anfechten. Ansonsten kannst du wohl nur darauf bestehen, und bekommst dann zum nächst möglichen Termin die Kündigung.

Ein Auszubildender darf grundsätzlich nicht wegen eines Fehlers des Arbeitgebers gekündigt werden.

Der nächstmögliche Termin wäre dann nach der Ausbildung.

Der Arbeitgeber kann den neuen Vertrag wegen dem offensichtlichen Irrtum anfechten.

Dir bleibt nichts anderes übrig,als den korrigierten Arbeitsvertrag zu den bisherigen Bedingungen zu akzeptieren oder dich auf eine evtl. Kündigung einzustellen.

unterschreibe einfach, wenn du dann weniger kohle bekommst als drinnsteht kannst du klagen

Er hat doch schon unterschrieben.

Der Unterschied mit 25 % ist so gross, dass jedes Gericht dies als Sachirrtum anerkennen wird. Der Vertrag ist daher ungültig. Deshalb solltest du den korrigierten Vertrag mit dem ursprünglich fixierten Gehalt akzeptieren.
Ich denke, dass es wirklich ein Tippfehler war, weil gleichzeitig so viele neue Verträge geschrieben wurden.

Was möchtest Du wissen?