Als Au-Pair 200 Stunden Kinderbetreuung Pflicht?

5 Antworten

Nur wenn du mit einer Aupair-Agentur (vor allem nach Amerika/Kanada/Neuseeland) gehst, dann brauchst du mind. 200 St. Man kann die Stunden dank Referenzen nachweisen. Einige Familien brauchen aber keine Nachweise. Alles kann man besprechen :)

Hier kannst du noch weiterlesen: http://www.aupair-village.com/aupair/aupair-werden/voraussetzungen

200 Stunden sind Pflicht, bei 2 verschiedenen 'arbeitgebern' kannst aber auch nachhilfe geben, oder sporttrainer sein usw.. wird alles angerechnet.. 200 stunden sind also schnell zusammen..

Wenn du mit einer Agentur gehst, dann brauchst du die 200 stunden mit Kindern!Du musst dir dann eine Bestätigung(childcare reference)ausfüllen lassen.Die für dich zuständige Person ruft die Leute dann an und überprüft das.Du kannst aber auch als au pair ins Ausland gehn wenn du nicht so viel Erfahrung mit Kindern hast. Guck einfach mal da :http://www.aupair-world.net/?ggl=de . Da kannst du dich anmelden und selber nach einer family suchen(ohne Agentur).So hast du zwar weniger Kosten aber evtl. keine Unterstützung wenn was passiert.

Ist eigentlich schwer zu sagen,aber die Stellen die dich als Au-pair vermitteln müßten dir diese Frage genau beantworten können.Frage mal bei AOL.chat nach da gibt es bestimmt Jemanden der sich genau auskennt!

Au Pair im Ausland - Probleme mit den Gasteltern (langer Text)

Hallo liebe GuteFrage-Community! :-)

Leider muss ich etwas ausholen...:

Ich habe folgendes Problem und zwar bin ich seit nun mehr als vier Monaten Au Pair bei einer Gastfamilie in Australien. Ich bin ihr erstes Au Pair, daher haben sie noch nicht wirklich die Erfahrung im Umgang mit fremden Menschen im Haus. Trotzdem, und da fängt das Problem an, erwartet man doch - als Au Pair - ein bisschen Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen, sowie gegenseitigen Respekt von der Familie. Nicht nur ich habe mich auf das Projekt eingelassen, sondern auch sie. Ich bin eigentlich ein Mensch, der Probleme gerne sofort anspricht, bevor sie schlimmer werden oder gar nicht mehr umzukehren sind. Während meines Aufenthaltes habe ich allerdings gelernt, den Mund bei vielen zu halten, da man ja doch sehr abhängig von der Gastfamilie ist. Anfangs gaben sich beide Gasteltern viel Mühe und waren freundlich zu mir, allerdings hat sich das sehr schnell gelegt. Beide Gasteltern haben einen sehr rüden Umgangston untereinander und mit den Kindern. Bei mir geben sie sich doch noch etwas Mühe, keine Schimpfwörter zu benutzen, wenn sie mich auf etwas aufmerksam machen wollen, aber dennoch sind sie in ihrer Wortwahl teils sehr sarkastisch. Der Gastvater arbeitet schichtweise, ist also nur alle zwei Wochen da. Dann kommt er völlig übermüdet und schlecht gelaunt nach Hause und geht mir größtenteils aus dem Weg. Er erwähnte auch einmal, dass er mich eher als Angestellte, denn als Familienmitglied auf Zeit sieht und wenn er mir etwas sagt, was ich zu tun habe, dann habe ich das auch zu tun. Die Gastmutter arbeitet an fünf Tagen die Woche in einem Geschäft als Friseurin und ist abends auch müde - verständlicherweise -, aber vornerum immer freundlich zu mir. Sie hat einen seltsamen "Überwachungs"zettel angefangen, auf dem ich eintragen soll, was ich mit den Kindern gemacht und was ich ihnen zu Essen gegeben habe. Außerdem, ob ich meine Hausarbeit ordentlich erledigt habe. Sie legt sehr viel, in meinen Augen zu viel, Fokus auf die Hausarbeit. An ihren freien Tagen macht sie sprichwörtlich garnichts! Nicht einmal ein bisschen Wäsche oder das Haus ordentlich halten. Ich habe also den gesamten Haushalt zu schmeißen, plus zwei Kinder (Kleinkind und Schulkind) zu entertainen und zu bekochen. Also wie eine Singlemum, nur das die tatsächliche die Kinder abends für mich übernimmt. Dankbarkeit bekomme ich dafür keine. Natürlich, irgendwo wurde ich zur Unterstützung auch in die Familie geholt. Aber ich mache ja momentan wirklich Alles! Nun haben die Kinder verständlicherweise eine Verbindung zu mir aufgebaut, auf die, wie ich denke, die Gastmutter eifersüchtig geworden ist. Sie hat letztens, als ich vergessen hatte den Tag mit den Kindern aufzuschreiben, "What did you do with MY kids?!" niedergeschrieben - "my" dreifach unterstrichen. Ich hatte schon einmal ein Gespräch mit beiden Gasteltern, was wenig gebracht hat. Der Gastvater war sogar noch einsichtiger, als sie...?

Was soll ich tun? :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?