Als Angeklagter nicht zur Gerichtsverhandlung erscheinen, haftbefehl?!

5 Antworten

Er könnte polizeilich vorgeführt werden und könnte auch im Knast landen. Einfach nicht arbeiten geht nicht, er muß seinen Kindern Unterhalt zahlen. Er kann dazu verknackt werden, sich Arbeit zu suchen und dem Gericht nachzuweisen, dass er sich bemüht hat. Er kann auch im Knast landen, wenn er es nicht tut. Es kommt alles auf den Richter an, wie geduldig der ist. Aber meistens sind sie das nicht.

Da würde auch schon das nächste Problem anfangen -.- Er sucht auch keinen Arbeit, sein Vater hatte ihn schon bei sich in die Firma reingebracht und er ist nicht mehr arbeiten gegangen. (Er trinkt jeden Tag). Er hat sich momentan absolut nicht in Griff und ist relativ in Abgrund. Wenn der Richter also so etwas verlangen würde, dann wäre sein ende sowieso wahrscheinlich doch wieder Knast. Würden die ihn den dann schon Morgen holen ??

Wenn er einfach zur Gerichtsverhandlung nicht erscheint, wird ein Haftbefehl erlassen. Dann kann es ohne weiteres sein, dass er bis zum nächsten Verhandlungstermin festgehalten wird, um sicher zu stellen, dass er diesen Termin nicht versäumt.

Ich war mal mit der schule an einem amtsgericht zur exkursion . an dem tag waren auch mehrere verhandlungen angesetzt jedoch sind dort auch nicht zu allen verhandlungen angeklagte erschienen. in diesen pausen wo wir gewartet hatten konnten wir uns ein bisschen mit dem richter unterhalten und fragen stellen. laus seinewr aussage bekommen die jenigen die nicht erschienen sind eine telefonissche oder schriftliche benachrichtigung wegen des nicht erscheinens , in der sie dazu aufgefordert werden sich bei der naechsten verhandlung im gericht einzufinden.

ich weis nicht mehr genau wie oft man "abgemahnt" wird, aber wenn man diese mahnungen missachtet wird man irgendwann von der polizei zuhause abgeholt.

soviel wurde uns damal erzaehlt(ca. 2 jahre her) wie es mit einem haftbefehl aussieht wenn man sich dann auch nicht zuhause abholen laesst oder "zuffälligerweise" nie da ist weiss ich nicht genau , sber ich schätze dass man dadurch dann nur noch mehr schwiegrigkeiten wegen entzug der justiz oder ähnlich bekommt, und man dann auch damit rechen kann dass man in uhaft kommt dass man für weitere verhandlungen keine probleme mehr macht.

mein fazit ist versucht ihm das nochmal eindeutig klarzumachen, denn leztendlich muss er zu der verhandlung ob er nun will oder nicht. und wenn er sich querstellt macht es die ganze sache nicht einfacher und verursacht nur noch mehr probleme die am ende auf seine kosten gehen.

Oh ok dann bin ich schon etwas erleichtert. Für Morgen werden wir ihn jetzt sowieso nicht mehr umstimmen können aber wenn er dann abgemahnt wird hoffentlich für die nächste Verhandlung. Ich dachte das sie schon direkt Morgen bei ih vor der Türe stehen würden.

Da hast du absolut Recht, er bringt sich nur noch viel mehr in schwierigkeiten.. Ihm ist einfach alles egal. Ich könnte ihn auch zu trauen das er nach dem er ermahnt wird auch nicht erscheint.. Verstehen kann ich es nicht..

@Cadi1111

spätzestens wenn die polizei ihn zuhause abholt wird er es hoffentlich einsehen sonst wüesste ich leider auch nicht weiter....

Ich gehe mal davon aus, dass es hier um Deutschland geht und er nur in der Schweiz gearbeitet hat.... Das Gesetz droht für Unterhaltspflichtverletzung tatsächlich auch Freiheitsstrafe an http://dejure.org/gesetze/StGB/170.html Es wäre relativ wahrscheinlich, dass er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wird und er als Bewährungsauflage bekommt. Unterhalt zu zahlen. Wenn er das nicht tut, kann die Bewährung widerrufen werden. Allerdings nur, wenn er hätte zahlen KÖNNEN. Bei dem geschilderten Sachverhalt wäre das ja eher nicht der Fall....

Wenn man zur Gerichtsverhandlung nicht erscheint, kann das Gericht die polizeiliche Vorführung anordnen oder auch Hauptverhandlungshaft verhängen. Dann kann er bis zu 14 Tage vor seiner Gerichtsverhandlung in Haft genommen werden, damit er beim nächsten Mal auch anwesend ist.

Er ist bereits schon in Bewährung und war auch vor knapp 4-5 Monate schon einmal für 2 Monate drin... Jaa genau es geht um Deutschland. Er hat nur in der Schweiz gerbeitet.

Oh Mensch ist ja wirklich heftig..

Muss noch dazu setzen das er nicht durchgehend nicht bezahlt hat in der ganze Zeit als er gearbeitet hat sondern anfangs bezahlt hat, danach wieder paar Monate nicht und da wurde auch der Konto gepfendet und danach wieder ein paar Monate nicht.

Was möchtest Du wissen?