Alleinerziehend darf ich Kostgeld verlangen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er nichts zahlt, stellst du die Zahlungen für den Führerschein eben ein.

Selbstverständlich kann er zum gemeinsamen Lebensunterhalt beitragen. Da sollte er sich ruhig schon mal dran gewöhnen

Natürlich "darfst" du das, er ist 18, muss auch langsam lernen, was das Leben kostet und mit seinem übrigen Geld auskommen, rechne ihm mal vor, wenn er ausziehen würde und für Wohnung, Essen....... selbst sorgen müsste, was ihm dann noch übrig bleiben würde....? So kannst du von ihm ohne schlechtes Gewissen, Kostgeld verlangen, 100 Euro sind vergleichsweise nicht viel.....

Nehmen nicht, aber du kannst sie durchaus von ihm fordern, es ist sicher nicht zuviel verlangt. Es geht ja nicht nur um nahrung, sicher wäscht du auch noch seine Wäsche, er duscht/badet bei dir und verbraucht Strom und Wasser. Das will alles finanziert sein. Da sollte er schon von selbst drauf kommen und zu Hause etwas abegeben.

na, ich weiss nicht, dass du nicht vollzeit arbeiten gehst weil sonst "dein unterhalt weg wäre", mag rechnerisch stimmen, aber das ist schon ein bisschen gemein, deinem ex auf der tasche zu liegen, wenn du vollzeit arbeiten KÖNNTEST. was deinen sohn angeht: rechne genau aus, was er kostet inklusive seinem mietanteil, mahlzeiten, strom, versicherungen usw. das sollte er dir dann schon zahlen, und tut er es nicht, dann gibts eben auch nix mehr. essen muss er selbst kaufen, darf aber den herd nicht benutzen, weil der zu viel stsrom kostet. ab 22 h wird in seinem zimmer der saft abgedreht, also nix mehr mit pc-daddeln und handy aufladen. seine klamotten muss er selbst zahlen und im waschsalon reinigen. ich würde nicht mal mehr zahnpasta oder duschgel für ihn kaufen, ganz ehrlich.

Setz euch zusammen und rechnet die finanzielle Lage durch. Ich denke, er wird dir dann freiwillig etwas von seinem Geld geben. ;-)

Was möchtest Du wissen?