Adoption einklagen?

5 Antworten

Die Pflegefamilie wird gute Gründe haben, keine Adoption zu wollen.

Mit der Adoption hat sie zwar die Rechtssicherheit, dass es zu keiner Rückführung kommen wird, aber es fallen auch ein Großteil an Unterstützung (nicht nur finanzieller Art!) für die Pflegefamilie weg.

Und gerade Pflegekinder haben oft einen großen Rucksack, der sich erst im Laufe der Zeit auspackt, und der uU viele, auch kostenintensive Therapien nötig macht. Und dann ist es gut, das Jugendamt als Kostenträger im Rücken stehen zu haben.

Zu deiner Frage: niemand kann zur Adoption eines Kindes gezwungen werden, weder zur Adoptionsfreigabe noch zur -aufnahme!

Ehrlich gesagt, begreife ich den ganzen Text nicht. Und ich frage mich, ob es sich um Wahrheit handelt.

Da wird eine 15 j. vergewaltigt. Ist keine Polizei eingeschaltet worden? Sind das Mädchen und deren Eltern nicht beraten worden, was nun passieren soll und kann?  Pille danach, Abtreibung? Wieso hat  das Mädchen wohl erst Wochen danach erfahren, dass es schwanger ist? Oder hat sie die Vergewaltigung verheimlicht. War es eine Vergewaltigung? Was ist mit dem Täter passiert?  Die Verjährung dieser Straftat dauert etwas länger als neun Monate.

Von daher ist das für mich alles so unstimmig, dass ich nicht daran glaube.

Aber egal: die Pflegeeltern können natürlich nicht zu einer Adoption gezwungen werden. Niemand kann gezwungen werden, ein Kind zu adoptieren.

Die Mutter kann das Kind zur Adoption freigeben, dann sucht das Jugendamt nach passenden Eltern. Wenn es welche findet... es kommt ja darauf an, wie alt das Kind jetzt ist.

Wieso hat die Mutter das Kind nicht sofort zur Adoption freigegeben?

Das alles stimmt hinten und vorne nicht.

Jugendliche Vergewaltigungsopfer handeln nicht logisch. Jugendliche Mütter auch nicht.

Das passt schon.

Sie kann das Kind zur Adoption freigeben. Ist der Vater bekannt? Der muß dann auch unterschreiben.

Die Familie muß natürlich nicht unterschreiben, man kann keine Adoption erzwingen. Wie alt ist das Kind und seit wann lebt es bei dieser Familie?

Nein, es gibt keinerlei Möglichkeit sich vom Unterhalt zu befreien. Sie ist ja trotzdem die Mutter, auch wenn sie vergewaltigt wurde.

Das kann dem Kind nicht angelastet werden.

was schreibst du denn da? klar kann sie das kind zur adoptin freigeben. ob adoptionswillige paare da sind ist dabei nicht ihr problem. die sucht das ja. ab der freigabe erlischt jegliches verwantschaftsverhältnis und auch jegliche unterhaltspflicht in beide richtungen

@edmuina

Du hast doch bestimmt das dazugehörige Gesetz zur Hand?

Ich kenne nur das Gesetz, dass ab der Adoption das Verwandschaftsverhältnis kappt.

Dann könnte sich ja jeder Vater mit einer Freigabe zur Adoption vorm Unterhalt drücken.

Selbst eine Abtreibung die nach 12 Wochen durchgeführt wird aufgrund von einer Straftat ist in Deutschland möglich. Das Kind aber "in den Brunnen fallen zu lassen" ist dann wieder etwas anderes. (Was man dann auch auslöffeln muss)
Adoption ist in Deutschland nicht möglich.

Dass das möglich ist hat sie erst erfahren nach dem das Kind da war, ich sollte vielleicht noch dazu sagen sie war 15 Jahre alt als das alles passiert ist.

Natürlich sind Adoptionen in Deutschland möglich.

Es muß sich halt ein Adoptionswilliger finden.

@Menuett

Ja, Entschuldigung, natürlich sind Adoptionen möglich nur ist es nicht einklagbar. Das meinte ich damit

Gibt es eine Möglichkeit gerichtlich eine Adoption durch zu setzen?

nein, gottseidank nicht.

Warum denn Gottseidank nicht?

@xJack

Niemand will ein Kind aufgezwungen bekommen.

Das würde dem Kind gesichert nicht gut tun.

Was möchtest Du wissen?