Kann man nach einer adoption zurück zu den leiblichen eltern?

5 Antworten

Deine Adoptiveltern sind in Deinen Augen nicht die Nettesten und wie bist Du so als Kind? Lohnenswerter wäre für die Beiden gewesen, wenn sie Dich lediglich als Pflegekind angenommen hätten, denn das wird ganz gut bezahlt. Sie haben vor dem Gesetz sämtliche Pflichten für Dich übernommen und um Dich großzuziehen haben sie das eigene Geld verwendet.

Zu dem Zeitpunkt der Adoption war Dein Erzeuger nicht bekannt und woher möchtet Ihr Beiden denn wissen, ob Deine Mutter nicht noch mit einem anderen Mann Körperflüssigkeiten ausgetauscht hat?

Wissen Deine Adoptiveltern, dass Du zu den leiblichen Kontakt hast und wie stehen sie dazu?

Du kennst Deinen Erzeuger doch gar nicht so richtig und für einen Mann ist es recht schwer mit einem Mal die Verantwortung für ein Kinder oder einen Teenager zu übernehmen. Verfügt er überhaupt über ausreichend Geld, um dafür zu sorgen, dass Du vernünftig mit Allem was Du brauchst versorgt wirst?

Wenn er einem Beruf nachgeht, wie will er dann z.B. nach der Schule Zeit für Dich haben?

Du bist adoptiert, das sind doch Deine Eltern! Sie haben sich Dein Leben lang um Dich gekümmert, vom ersten Zahn angefangen, die haben sich um Dich gekümmert, wenn Du krank warst, sie haben Dich laufen gelehrt, Dich in den Kindergarten gebracht und geholt und waren ganz bestimmt bei Deiner Einschulung dabei usw. usw.

Ich kann ja verstehen, dass man seine leiblichen Eltern gerne kennenlernen möchte, aber Du kennst diesen Mann doch gar nicht. Nur weil man die gleichen Gene hat, heißt das noch lange nicht, dass man sich mit dem Betreffenden auch wirklich versteht und was das wichtigste ist: Auch geliebt wird!

Du bist erst 12 Jahre alt, sprich mal mit Deinen "Eltern" darüber, Du möchtest ihn sehr gerne mal treffen und frag sie, wie sie dazu stehen?

Wenn jemand adoptiert wurde, sind die Adoptiveltern gesetzlich die Eltern, die Erziehungsberechtigten. Dein leiblicher Vater hat nicht das Recht, jetzt hier nach 12 Jahren etwas zu fordern. Vielleicht will er das nicht mal?

Traurig?? Das trifft es nicht, wahrscheinlich werden sie totunglücklich sein, das ist, als wärst Du gestorben, wenn Du jetzt einfach gehen würdest.

Wie kommst Du überhaupt darauf? Liebst Du Deine Eltern nicht? Denn das sind sie. Elternsein bedeutet nicht, wir haben ein Kind gezeugt, sondern wir lieben dieses Kind und haben immer alles getan,damit es glücklich und gesund ist. Schon mal das aus dieser Sicht gesehen?

lg Lilo

Wie schon gesagt sie haben mich groß gemacht aber sind nicht die nettesten z.b für ihre leibliche tochter die älter als ich ist kaufen sie Klamotten zu mir sagen sie ich soll es selber kaufen 

@asmaaz

Dafür wirst Du doch aber Taschengeld bekommen, und ausreichend, oder?

also neben dem was schon gesagt wurde:

allerdings ist jetzt das problem das ich und mein vater es erfahren haben natürlich will er mich jetzt bekommen

Wie gut kennst du den deinen leiblichen Vater? So wie es aussieht, habt ihr euch erst vor kurzem kennengelernt?

Warum glaubst du, daß es besser wäre, bei ihm zu leben? Klar, er kann dir viele schöne Sachen versprechen oder daß ein Leben bei ihm ein Honigschlecken wäre. Aber ob es wirklich so kommen würde ...

Du sagst, deine Adoptiv-Eltern sind nicht die nettesten ... das kann man so natürlich nicht beurteilen. Aber warum glaubst du, daß dein leiblicher Vater besser wäre? Stell dir mal vor, du würdest wirklich zu ihm ziehen - er bekäme auf einmal eine Tochter, die mitten in der Pubertät ist, die er bis dahin kaum kennt. Ich denke, es würde ruckzuck Probleme geben.

Wenn ich auf einmal erfahren würde, daß ich eine 12jährige Tochter hätte, dann würde ich sie gerne erstmal näher kennenlernen, aber sie nicht aus ihrer gewohnten Umgebung herausreißen.

Das Verhalten Deines leiblichen Vaters zeugt gerade nicht von bewusster Verantwortung. Eine Jugendliche, ein Kind, aus seiner gewohnten Umgebung, sprich' Heimat, zu reißen zeigt schon mal, dass er nicht in der Lage ist, die Folgen zu sehen. Hätte er Verantwortung bereits bei der Zeugung gehabt, dann hätte er auch weiterhin zu Deiner Mutter Kontakt gehalten und sie
hätten Dich gemeinsam großziehen können.
Also, wollte er nur "sein Vergnügen". An Geldproblemen kann es nicht gelegen haben. Der Staat hilft auch in diesen Lebenslagen.
Du schreibst, Deine Pflegeeltern sind nicht gerade die nettesten? Das sagen in Deinem Alter oft auch leibliche Kinder. Verständnis und Entgegenkommen muss von beiden Seiten kommen, also auch vom Kind. Deine Adoptiveltern haben Dich groß gemacht und alle Verantwortung für Dich getragen. Was Du heute bist, haben Deine Adoptiveltern geleistet. Alle Gute für Dich von Inge

Deine Adoptiveltern haben Dich versorgt, gefüttert, gewickelt an Deinem Bett gesessen, wenn Du krank warst, Dir Geschenke gemacht, Dich getröstet. Zählt das nichts? Bleibe dort und pflege Konakt zur leicblichen Mutter und zum Vater, das ist doch auch schön.

Sie haben mich zwar groß erzogen aber sie sind nicht die nettesten 

@asmaaz

das sagen alle in der Pubertät.

Rechtlich sind die Adoptiveltern jetzt Deine Eltern.

Was möchtest Du wissen?