ADAC und abschleppen und dann (ohne Geld Reparatur)?

5 Antworten

Wir hatten das Problem zweimal. Vor Jahren ist uns auf der Autobahn jemand reingefahren. Ergebnis: Auto fahruntüchtig, aber keiner verletzt. ADAC kommt und lädt das Auto auf einen Tieflader und die ganze Familie fährt im großen Führerhaus mit. 300 km bis nachhause. Unser Auto wird in der Werkstatt unseres Vertrauens abgestellt und wir werden bis vor die Haustür gefahren.

Fall zwei im Februar: Auto will nicht mehr starten. ADAC kommt. Schaden kann nicht ermittelt werden. Wir werden nächtens abgeschleppt und unser Auto in Verwahrung genommen. Nach einer Stunde sitzen wir in einem ADAC Leihwagen und fahren damit 250km bis nachhause. Den Leihwagen dürfen wir 5 Tage nutzen. Unser Auto wird ein paar Tage später per Tieflader gebracht und wir geben den Leihwagen vor Ort ab.

In der Obhut des ADAC hat irgendwer einen Schaden von 1500€ verursacht. Will natürlich keiner gewesen sein und ADAC lehnt Kostenübernahme ab.

Von mir wurde sofort ein DEKRA Gutachter beauftragt. Ergebnis: Kann nur ein Transportschaden sein, da auch gelber Lackabrieb vorhanden ist. (Muss also doch der ADAC oder doch ein Postauto gewesen sein ;-))

ADAC knickt ein und zahlt auch die Reparaturkosten und natürlich auch das ebenso teure Gutachten. Selbst schuld.

Aber nur wenn die Dame am Telefon gut gelaunt ist. Sonst schicken die einfach einen Abschlepper statt Pannenhilfe für einen Schaden den meine Werkstatt mit einmal klopfen mit dem Schraubenschlüssel behoben hat. Repratur nix gekostet, abschleppen 380,- Aufzahlung. bin sofort ausgetreten, dafür brauche ich keinen ADAC.

Und was genau ist jetzt deine Frage?

Was hat das überhaupt damit zu tun, wie oder mit wem man dann zur Werkstatt kommt?

Weder der ADAC noch ein anderer Pannendienst wird dich zu einem "Stümper" bringen.

Natürlich muss man die Werkstatt bezahlen und für den Fall, dass man nicht genug Geld dabei hat, gibt es die Girocard oder Bankautomaten.

Oder du lässt das Fahrzeug nach Hause in die Werkstatt deines Vertrauens bringen.

Viele Grüße

Michael

Auch die schauen da nach, sagen dir etwa, was defekt ist und was es kostet und du entscheidest, ob repariert, an deine Heimatadresse "transferiert" wird oder vor Ort verschrottet.

Dann zahlst du später per Überweisung

Die Werkstatt, die sich darauf bei einem Fremden einlässt, gibt es in einem von tausend Fällen ;-)

@19Michael69

komisch das es bei mir 2 Mal geklappt hat

bin ja echt ein Glückspilz

Was möchtest Du wissen?