Abmahnung/Schulverweis

5 Antworten

Wenn dein Sohn ihm wirklich verletzt hat, finde ich das verständlich, schließlich muss man seine Emotionen auch kontrollieren können, wenn man verbal attackiert wird. Zumal er sich nicht gewehrt hat, sondern einfach einen unbeteiligten geschlagen hat. Als Elternteil und als Schulleiter wäre ich da sehr ungehalten. Auch eine Anzeige fände ich verständlich.

Leider sind Lehrer Beamte und auch wenn das Gesetz neutral scheint glaubt man Beamten vor Gericht mehr. Die Abmahnung ist rechtens, da es keien Notwehr oder ähnliches war und somit er sich zusammenreisen hätte müssen. Ich würde mit dem Sohn reden die Namen der Verantwortlichen aufschreiben und eine saftige Beschwerde an die Schulleitung. Wenn die Pausenaufsicht öfters schläft könnte man noch eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen, aber bei Beamten ist das von kurzer Wirkung, die verlieren den Job nur wenn jemand stirbt oder so und selbst dann nicht immer.

Beschwerde??? ja weswegen denn? er hat jemanden körperlich verletzt. sie hat leider nicht geschrieben, wie alt ihr sohn ist. falls er 14 ist, hat das ganze auch noch ein rechtliches nachspiel, wenn der vater des verletzten jungen anzeige erstattet.

daß du am boden zerstört bist, kann ich verstehen. aber was ich nicht verstehen kann, ist, daß du mit verständnissuchenden und erklärenden worten diese unglaubliche aktion deines sohnes zu erzählen beginnst.

dafür gibt es keinerlei entschuldigung. weder die "verbalen attacken" noch die "versagende pausenaufsicht" rechtfertigen die von deinem sohn begangene körperverletzung. du hast glück, daß er nur eine abmahnung bekommen hat - und zwar völlig zu recht. zwischen "streitereien an der tischtennisplatte" und einem angriff mit einem schläger besteht doch wohl ein himmelweiter unterschied. damit muß keine aufsicht rechnen.

du solltest dir auch überlegen, welche konsequenzen das für deinen sohn zuhause hat. mit der abmahnung der schule kann es nicht getan sein. dein sohn sollte mindestens ein entschuldigungsschreiben an sein opfer verfassen und ihm - von seinem ersparten oder taschengeld - ein größeres geschenk machen, sozusagen als freiwilliges schmerzensgeld. für meinen sohn hätte das von mir sicher noch mehr folgen als dies.

Ich hätte es nicht besser formulieren können. Daumen hoch!

Man möchte nur ungern wahrhaben, wenn das eigene Kind gewaltig übers Ziel hinausgeschossen hat. Insofern verstehe ich den Hintergrund Deiner Frage. Was ich aber nicht verstehe ist, wie Du auf die Idee kommst, jemand anderen, als Deinen Sohn, dafür verantwortlich machen zu wollen (hier: die Pausenaufsicht), wenn Dein Sohn einen unkontrollierten Wutausbruch mit nachhaltigen Folgen hatte.

Ich schlage vor, Du versuchst Dich jetzt erst einmal etwas zu beruhigen, denkst noch mal darüber nach und entscheidest dann, was Du zu tun gedenkst. Der Pausenaufsicht ein Versagen zu unterstellen, halte ich für schlichtweg falsch, denn die kann ihren Blick auch immer nur in eine Richtung lenken und nicht mehrere Hundert Schüler gleichzeitig im Visier haben. Ein derartiger Vorwurf gegenüber der Schulleitung geäußert halte ich für mehr als nur kontraproduktiv.

Fakt ist, Dein Sohn hat über die Stränge geschlagen.... buchstäblich! Daran gibt es nichts schönzureden. Und dieses Verhalten MUSS seitens der Schule mit aller Härte Konsequenzen zur Folge haben. Stelle Dir bitte vor, wie Du es empfinden würdest, wenn Dein Sohn aufgrund eines "Aussetzers" eines anderen Schülers zu Schaden gekommen wäre und die Schule daraufhin nichts unternehmen würde. Du würdest es als eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit empfinden. Da bin ich mir ziemlich sicher. Es gilt gleiches Recht für alle. Die Abmahnung ist ebenso legitim, wie auch begründet und sollte Deinem Sohn eine Lehre sein, seine Gefühlsausbrüche zukünftig besser unter Kontrolle zu halten. Als Mutter hast Du durchaus Mittel und Wege, ihn diesbezüglich aktiv zu unterstützen und positiv auf ihn einzuwirken.

Was die Anzeige des Vaters des verletzten Jungen angeht, kann ich Dir nur raten, gemeinsam mit Deinem Sohn um ein Gespräch zu bitten. Dein Sohn soll diesem Jungen im Beisein der Eltern erklären, wie es zu diesem bedauerlichen Zwischenfall gekommen ist, und sich in aller gebotenen Form bei ihm entschuldigen. Vielleicht habt Ihr Glück und der Vater sieht daraufhin von einer Anzeige ab.

die aufsicht wurde da bestimmt nicht richtig durchgeführt, kommt natürlich auch darauf an wie alt dein sohn ist aber fakt ist dass ein unbeteiligter verletzt wurde und dein sohn sich hätte anders verhalten müssen....

Schule abbrechen und dann Abschluss in Abendschule?

Hallo!

Unser 14jähriger Sohn bekam vor knapp 12 Wochen von einem älteren Mitschüler und dessen Bande einen Hinterhalt gestellt und von dem Typen die Nase zertrümmert und musste noch am selben Tag notoperiert werden. Und das nur deshalb, weil unser Sohn Tags zuvor versehentlich mit dem Typen an der Schulter zusammengestoßen ist. Unser Sohn ist immer noch nicht wieder schulfähig.

Der langen Rede kurzer Sinn: der Täter darf weiter fröhlich die Schule
besuchen, bedroht andere Schüler, damit sie eine Falschaussage zu seinen Gunsten machen, sein Cousin fragt überall in der Schule rum, wann unser Sohn wieder in die Schule kommt und unsere Zeugen trauen sich nicht, vor der Schulleitung eine Aussage zu machen. Also kann es sich die Schulleitung einfach machen: Der Täter soll eine "Strafe" in der Art bekommen, dass ihm ein Schulverweis "droht", sprich: er darf in der Schule bleiben und fliegt erst beim nächsten Vorfall.  

So kann unser Sohn jedenfalls nicht mehr in diese Schule gehen, weil überhaupt keine Sicherheit mehr für ihn gewährleistet ist. Wir haben uns auch schon an andere Schule wegen eines Wechsels gewandt, aber bekamen nur Absagen. Man hatte mit der alten Schule gesprochen und von dort hieß es, dass es pädagogischer Hinsicht nicht sinnvoll wäre, die Schule zu wechseln, weil unser Sohn sich gut integriert hätte.

Aber unser Sohn muss doch auch wieder lernen können, wenn er wieder gesund ist. Hat da vielleicht jemand von euch Erfahrung und weiß, ob es die Möglichkeit gibt, die Schule abzubrechen, um dann in der Abendschule einen Abschluss zu machen?

Habt schon mal vielen herzlichen Dank!  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?