Ab wann ist der Kilometerstand zu hoch?

5 Antworten

Dazu kann man eine Pauschalaussagen machen. Es gibt einzelne Modelle, da sind über 100'000 kritisch, das ist aber heute die Ausnahme.

Viel wichtiger ist die Kombination aus Alter und km-Stand. Wenige Jahres-Kilometer deuten auf viel Kurzstrecke hin und die ersten 5km bedeuten genau so viel Verschleiß wie die darauf folgenden 300km einer Fahrt. Klingt der Motor rund, ist er gesund.

Spätestend ab 150'000km sollte man eher auf so Dinge wir Radlager, Abgasanlage usw. achten. Auch, ob ggf. der Zahnriemen gewechselt wurde sollte man beachten denn diese Dinge gehen schnell ins Geld.

Bei ganz billigen Gebrauchten: Nur von Privat kaufen. Nur kaufen, wenn gute Markenreifen drauf sind. Nur kaufen, wenn Werstattbelege da sind, die zeigen, dass der Wagen gut gewartet wurde.

Das kommt darauf an, ob es ein Diesel oder Benziner ist.

Ein Benziner sollte nicht mehr als 120.000 km oben haben.

Ein Diesel wiederum kann auch 200.000 km oben haben.

Natürlich kommt es auch auf die Marke an. Die meisten Taxiunternehmen haben nicht umsonst Mercedes in ihrem Fuhrpark. Die können auch als Benziner ihre 400.000 km erreichen. Volvo ist ebenfalls sehr robust was die Motoren betrifft. Das Gleiche mit Audi. Unabhängig von der Marke solltest du dir einfach merken, je mehr Kilometer desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Reparaturen anstehen. Aber für 1.500 Euro kann man auch nicht zu viel erwarten.

Viel Erfolg bei der Fahrzeugsuche

Das ist - mit Verlaub - völliger Quatsch bzw. der Stand, der vor 30 Jahren galt. In Zeiten sehr hoher spezifischer Leistungen auch beim Diesel hat diese Aussage inwischen jegliche Grundlage verloren.

@Smartass67

Der Fragesteller möchte ein Auto für maximal 1.500 Euro kaufen, denkst du da würde er einen Neuwagen für bekommen? Spiel bitte woanders Klugscheißer Schlaubi Schlumpf.

@heinrichpohl

Naja, für einen Youngtimer wird es auch kaum reichen, Schlauberger.

Warum meinst du, dass ein Benziner weniger Laufleistung verträgt?

Hint: dass hierzulande die Kilometerfresser fast immer Diesel fahren, hat rein wirtschaftliche Gründe. Das Auto mit der weltweit höchsten je erreichten Laufleistung ist ein Benziner.

@Havenari

Ein Volvo, Benziner, mir bekannt. Trotzdem macht der Ottomotor bei den meisten alten Autos vorher schlapp, das ist nun mal so. Das heißt nicht, dass das auf alle Autos bezogen wäre.

Also da wäre folgendes Denkbar:

Alles. Von nem BMW 320i bis hin zu Toyota Starlet findest du alles in der Preisklasse. Vielleicht kein S600.

DIe Laufleistung ist absolut irrelevant. Wichtig ist nur das Fabrikat und der Zustand.

Manche Motoren machen schon nach geringen 5 stelligen Km Probleme, mein aktuelles Auto habe ich mit 330.000 km gekauft.

Zu dieser Frage ist keine pauschale Aussage möglich, ohne das Fabrikat zu kennen.

Das ist gar nicht mehr so wichtig bei den heutigen Autos. Mein Aktueller hatte 118.000 gelaufen aber fast ausschließlich Autobahn, läuft wie neu, sieht aus wie neu und wird mir noch lange treu bleiben wenn ihn niemand zermatscht ;)

Was möchtest Du wissen?