300.000€ geerbt mit 23 was nun?

5 Antworten

"Nur sind Objekte die ich in Aussicht habe viel zu teuer.(Kaufpreise ab 500.000€)

Würde die Bank einer Finanzierung zustimmen, auch wenn ich als Student kein Einkommen habe? Das Eigenkapital wäre da und das Objekt würde xich selber tragen."

Im Grundsatz ist das der Weg, den ich an deiner stelle gehen würde. Ich würde mich jedoch nach einem Objekt im Bereich bis 450.000 € Gesamtkosten umsehen. Damit wärst du dann bei 2/3 Eigenkapital und nur 1/3 Fremdkapital und eine Finanzierung dürfte bei einer qualitativ guten Immobilie kein Problem sein.

Denke nur an die mit einer Immobilie verbundenen Risiken:

  • Mitausfälle
  • Leerstand
  • unerwartete Reparaturen (eine neue Heizung kann gerne mal 10.000 € kosten)
  • Nebenkosten

Daher solltest du immer für entsprechende Rücklagen auf einem Tagesgeldkonto oder ähnlichem sorgen.

Beim Immobilienkauf solltest du aber bedenken das die Preise dafür zur Zeit extrem hoch sind und ich kann mir nicht vorstellen das dieses so bleibt. Von daher würde ich damit noch etwas warten und den Immobilienmarkt beobachten.

Bei Immobilien denk auch an Mietnormaden, Reperaturen etc. Wenn unbedingt Immobilien solltest du die 160000€ nicht überschreiten, denk an Maklercourtage, Grunderwerbssteuer, Notarkosten etc. plus 20000€ Rücklage für unerwartetes Reperaturen etc. Solltest du des weiteren das Objekt nicht selbst bewohnen und im Notfall unterhalb einer Frist von 10 Jahren verkaufen müssen fällt beim Verkauf Immobiliensteuer an. Solange du selbst nichts verdienst würde ich von einem Kredit abraten.

60000€ in Gold für den ABSOLUTEN Notfall Knall wäre als Sicherheit auch nicht schlecht. Es gibt noch keine MwSt auf Barren und nach einem Jahr ist es steuerfrei. Kaufst du Gold für unter 15000€ kannst du es bar als Tafelgeschäft also anonym erwerben.

So wird im späteren Leben nie ein Amt oder irgendjemand davon erfahren, wenn du es Ihnen nicht mitteilst, natürlich würdest du Ihnen dies als gesetzestreuer Bürger aber sagen.

Also 4x Tafelgeschäfte und ein Tresor VDS Klasse2 der über die Hausrat hoch genug versichert ist und das wars.

Ach ja wenn du Bafög kriegst ist damit bei den Rücklagen Schluss.

Solange du studierst, würde ich das Geld auf einem Konto oder Sparbuch lassen. Da vermehrt sich das Geld zwar nicht, aber wer weiß, was du nach deinem Studium machst. Gerade das ist ja die Zeit, in der man nicht wirklich weiß, was aus einem wird. Und eine Immobilie ist mehr etwas bindendes (klar kann man sie wieder verkaufen, aber das will doch wohl überlegt sein). Das wäre auf jeden Fall das, was ich machen würde.

Die Bank würde dir das Geld sicher nicht geben. Du hast zwar eigenes Kapital, aber bis jetzt kein Job, wo das restliche Geld reinkommen könnte.

Du könntest mal zu einem Berater gehen und fragen, was er dir empfehlen würde. Oder du redest mit deinen Eltern darüber.

Sorry, habe eben so viele schwachsinnige Antworten gelesen....dafür ist das Forum nicht gemacht.

Jetzt mal ernsthaft. Schon mal was von Goldbeton gehört ? Also, Immobilien ist schon der richtige Weg. Du schreibst, Objekte ab 500.000 €. Sind das Anlageobjekte wie Bürohäuser ?

Mit deiner Erbschaft in genannter Höhe würde ich keine Schulden machen. Weiß zwar nicht wo du wohnst, aber wenn die Objekte dort zu teuer sind, sieh mal vllt. 200 Km weiter. Eine Eigentumswohnung kannst du in mittlerer Lage - 70 qm - für ca. 70.000 € erwerben. Wären 4 Eigentumswohnungen. Mieteinnahmen ca. 1.700.-- €. Und... Kapital sicher angelegt, ohne Schulden. Im Notfall kann man die ja auch verkaufen.

Du solltest beim Erwerb aber auf die Infrastruktur achten ( wegen Wiederverkauf ). Eine Wertsteigerung ist somit gewährleistet.

Du kannst die Immobilien auch streuen, in verschiedenen Gegenden, dann hast du vllt. 2 in NRW, 1 in NDS. und 1 oder 2 in Sachsen - Anhalt. Du musst die Preise analysieren sowie den Wert in allen Belangen. Zum Schluss : nichts überstürzen denn du hast Zeit. Und....ganz wichtig...achte auf windige Berater, welche nur dein Geld wollen. Scheinimmobilien hat es in der Vergangenheit genug gegeben.

EW für 1000,- / qm. Die Zeiten sind vorbei, das war vor 5-8 Jahren teilweise noch möglich. Und wenn Du zu dem Preis eine bekommst, entweder auf einem kleinen Kaff, wo Du sie dann schwer vermieten kannst, oder Du musst reichlich sanieren.

@AnnaStark

Es war auch nur eine Circaangabe. Und dennoch gibt es sie. Z.B. in Stadhagen, über 22 tsd. Einwohner, ca. 20 - 25 Km von Hannover entfernt, gute Verbindungen. 66 qm für 54 tsd., 61 qm , 3 Zimmer für 39 tds. Bj. 65, allerdings ZV. Denke man muss etwas suchen, dann findet man auch. Selbst wenn der qm Preis, 1.200 - 1.500 € liegt, dann gibt es eben eine Wohnung weniger.

@Indianer66

Ich hab zwischen 2007 und 2010 drei ETW in Berlin für 1000-1500 gekauft, die werden heute fürs doppelte bis dreifache "gehandelt". :-) :-)

Aber richtig, damals hab ich auch gesucht und gewartet :-)

@AnnaStark

Siehst du, und das in Berlin. Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf usw. wirst du so schnell auch nichts für diesen qm - Preis bekommen. Aber wie ich in meiner Antwort schon mitteilte du kannst dich auch anderweitig orientieren. Wenn man in Berlin wohnt, kann man auch 200 Km weiter etwas kaufen....und günstiger. Hauptsache ist doch, das Kapital des FS anzulegen und Miete zu kassieren. Er hat Glück dass er noch jung ist, besser geht´s nicht.

Ich würde einen Immobilienerwerb ausschließlich in der Nähe Deines Wohnortes in Erwägung ziehen!

Sollte der Mieter nicht zahlen, kannst Du ganz unkompliziert vorbeifahren und nach dem Rechten sehen! Bei einer Vermietung kann es immer mal vorkommen, dass der Mieter, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr zahlt. Der Mieter kann seine Arbeit verlieren, plötzlich krank werden etc. Dann fallen die Mieteinnahmen ganz schnell mal aus!

Mieteinnahmen müssen auch versteuert werden!

Beende erst einmal Dein Studium und überlege dann ganz in Ruhe , was Du mit dem Geld machen willst!

Was möchtest Du wissen?