2 Monate Miete doppelt zahlen

5 Antworten

Mitte März haben mein Freund und ich eine superschöne Wohnung gefunden, die zum 1.5. Vermietet werden soll.

Das ist doch der springende Punkt und nicht das, was die Hausverwaltung mit Euch macht.

Auf Seiten der Hausverwaltung habt ihr es mit Profis zu tun, denen es doch völlig egal ist, ob ihr Miete doppelt zahlen müßt oder nicht. Denen kommt es darauf an, dass möglichst lückenlos vermietet wird und eine Mietpartei einzieht, die nicht so schnell wieder auszieht. Ihr habt bei der Anmietung der neuen Wohnung nicht bedacht, dass da ein Restrisiko vorhanden ist, das teuer werden kann. Nun steht ihr vor der Situation, vor der sehr viele Mieter in ihrem Leben immer mal wieder stehen, nämlich dass der Übergang von einer Wohnung in die nächste nicht so organisiert werden kann, dass doppelte Miete vermieden werden kann. Das ist Mieterrisiko.

Den Vorteil Eurer Situation solltet ihr aber auch sehen: Ihr könnt nun in Ruhe umziehen und dabei schon mal eine Menge Geld sparen. Für evt. Schönheitsreparaturen in der gegenwärtigen Wohnung habt ihr nun viel Zeit, sodass ihr das auch ordentlich hinbekommen werdet, was wiederum viel Geld sparen kann. Auf diese Weise gleicht ihr nun einen gehörigen Teil der doppelten Miete aus. Zudem habt ihr jetzt eine superschöne Wohnung, die ihr vielleicht nicht hättet, wenn ihr das Risiko nicht eingegangen wärt. Auch das hat eben seinen Preis.

Wir konnten aber mit der Hausverwaltung aushandeln, dass wir früher raus können, wenn wir drei Nachmieter finden, von denen sie sich einen aussuchen können.

Haben die das wirklich so gesagt, bzw. könnt Ihr das beweisen oder ist das von Euch der übliche Irrglaube, das man, wenn man drei Nachmieter, man aus dem Vertrag rauskommt.

Normalerweise kannst Du auch 100 oder 1000 Nachmieter stellen, keinen muss der Vermieter akzepztieren, es sei denn man hat z.B. schriftlich vereinbart, das man aus dem Mietvertrag kommt, wenn man 3 Nachmieter stellt.

K> ann man irgendwas tun, was uns vor doppelt Miete bewahrt??

Nein.

Hakt das ab unter "Lektion für's Leben"... du hast das richtig erkannt: ihr habt für die Hausverwaltung die Arbeit gemacht für lau. Das mit den Nachmietern habt ihr vermutlich auch nicht schriftlich festgehalten, oder? Die haben einfach eure Unwissenheit ausgenutzt.

Jap, du hast das Problem auf den Punkt gebracht :-)

Nur weiter suchen bis ihr einen Nachmieter habt der der Hausverwaltung zusagt. Sonst habt ihr schlechte Karten.

Naja bloß die Familie hat ja eh schon die Zusage..

@thimsisi

Zieht diese denn ein, bevor euer Mietvertrag endet?

Zweimal Miete kassieren geht natürlich nicht.

Frage nicht gelesen? Die Wohnung ist bereits vermietet.

@Bitterkraut

Nein das ist ja der Punkt. Die haben dir gleiche Kündigungsfrist und können erst zum 1.7. ausziehen. Wir haben gesagt wir suchen jmd zum 1.5. aber die haben sich trotzdem beworben und wurden jetzt wohl genommen. Dh wir hätten auch gar nicht suchen müssen, weil wir zum 1.7. so oder so raus kommen

@thimsisi

Und sie haben uns somit auch die Möglichkeit genommen, früher raus zu kommen. Wir hätten ja noch weiter suchen können bis ihnen vllt jmd gefällt aber jetzt ist es ja entschiedene Sache, obwohl sie uns gesagt haben wir können früher raus, wenn wir jemanden finden. Nur jetzt können wir ja gar nicht mehr suchen

Wenn ihr die Zusage hattet, dass Ihr unter der Voraussetzung einen Nachmieter zu finden vorzeitig aus dem Mietvertrag rauskommt, dann darf der Vermieter die von euch gefundenen Interessenten auch nur unter ganz bestimmten Gründen ablehnen. Fehlt eine solche Begründung, dann endet euer Mietvertrag automatisch mit dem Zeitpunkt, für den ihr einen ernsthaften Nachmieter finden konntet.

Problem ist nur, das ganze auch zu beweisen. Hier ist es im Vorfeld immer Ratsam, nur solche MIeter vorzuschlagen, die auch zum gewünschten Zeitpunkt einziehen wollen (die jetzige Familie hätte ich garnicht erst genannt), und von allen Interessenten Einkommensnachweise etc. angefordert, und im Vorfeld o.g. Gründen die Basis zu entziehen. Zudem eine schriftliche Erklärung vom VM fordern, warum er einen Nachmieter ablehnt.

Da ihr das vermutlich nicht habt, sieht es leider nicht gut aus. Und deswegen vor Gericht zu gehen... Ich würde dem Vermieter die rechtliche Lage schildern und versuchen, zumindest 1,5 Monatskaltmieten als Entschädigung zu vereinbaren, weil ihr immerhin den Aufwand hattet und der Vermieter mit seiner Entscheidung die Familie zum 1.7. zu nehmen eure Abmachung verunmöglicht hat.

Wir haben den Interessenten nur die Selbstauskunft gegeben und die haben alle erforderlichen Unterlagen an die Hausverwaltung weitergeleitet. Daher hat sich auch die Familie beworben, die uns erst im Nachhinein gesagt haben, nachdem sie ganz begeistert waren und wir die Selbstauskunft geschickt haben, dass sie erst zum 1.7. einziehen wollen. Wir hatten ja in den Anzeigen einen Nachmieter zum 1.5. gesucht.

Dass die Hausverwaltung Interessenten ablehnt ist eine Sache, aber somit ist uns ja jetzt komplett die Möglichkeit genommen, früher raus zu kommen und wir hätten uns Geld und Zeit sparen können.

Schriftlich haben wir leider gar nichts. Nur die telefonische Auskunft der Hausverwaltung, warum die Interessenten abgelehnt wurden, wo aber vergessen wurde zu sagen, dass die Woznubg jetzt zum 1.7. vermietet wird.

@thimsisi

Ohne schriftliche Erlaubnis für die Nachmietersuche (einvernehmliche Regelung einer bedingten vorzeitigen Beeindungung des Mietvertrages) ist da leider nix zu machen. Also abhaken und in den sauren Apfel beißen.

Aber vielleicht könnte ihr ja wirklich irgendwie mit etwas Geschick noch ne Miete raushandeln. Immerhin erspart sich die Verwaltung einen Makler, der hätte auch 1-2 MM Gebühr verlangt. Vielleicht sind die ja doch nicht so unumsichtig... einfach mal ganz lieb anfragen und auf menschlichkeit pochen.

@McJoey

Ja so sieht es wohl leider aus. Danke für deine Hilfe

Was möchtest Du wissen?