1.400 Euro im Monat für ein Ferrari im Unterhalt zahlen ist das möglich?

5 Antworten

Einmal Zahnriemen wechsel  15000 Euro der Motor muss dafür raus und das muss alle 60-70000 Km passieren  den der Riemen ist lang und längt sich beim Fahren und den viel Standzeiten in der Werkstatt  .

naja... kommt erstmal drauf an wie du dastehst.... unterhalt bezieht sich ja auf steuer (der wert is fest), versicherung (da hängts davon ab was du so für prozente hast) und benzin (wieviel willste denn damit fahren). abhängig davon kannst schon mal grob die feste finanzielle belastung sehen.

dann sollte, wie die vorredner schon erwähnt haben, natürlich auch was für den service übrig bleiben - der je nach laufleistung öfter oder nur ab-und-zu fällig is.

Kauf dir bitte ein Auto, wo du nicht gleich insolvens anmelden musst, wenn die bremsbeläge und scheiben gewechselt werden müssen. Kostenpunkt für 1 achse ca. 3000€.

Und wann müssten die ungefähr gewechselt werden ?

@halamadrid1337

Ich sag es mal so. 1 Vollbremsung kostet dich grob 13€. Wenn du ihn sportlich fährst, wirst du jährlich bremsbeläge und alle 2,5 Jahre bremsscheiben benötigen. Desweiteren wird der Ölwechsel auch teuer. Ohne Motorkran kommt man gar nicht an den Ölfilter. Desweiteren kostet das Motorenöl auch so 20€ pro liter.

Bei Mercedes kostet ein Liter Öl bis zu 30€ :D

Wenn du 1400 Euro jeden Monat von deinem Gehalt nicht brauchst, dann kannst du es machen. Wenn dein Gehalt 1400 Euro ist, dann wäre der Ferrari dein Ruin. Einen halbwegs neuwertigen kannst du damit nicht Finanzieren. Einen sehr alten erst recht nicht. Also bleiben nur die abwrackten, runter gekommen Modelle. Diese sind dann meist günstig weil Reparaturen anstehen und diese sind lächerlich teuer.

70.000 Euro für ein Ferrari f430 sind ok oder ? ^^

@halamadrid1337

Das ist schwer zu beurteilen. Kommt auf den zustand an. Schau mal bei Mobile.de die beginnen bei 65 000 Euro.

In Jedem Fall würde ich bei einem Solchen Auto entweder bei einem Seriösen Händler kaufen. Oder wenn es von Privat gekauft wird, Jemand mitnehmen der sich damit auskennt. Wie schon erwähnt sind Reparaturen sehr teuer. Und schau mal auf folgende Seite.

http://www.ferrari-dreams.de/ferrari-unterhaltskosten/

Wenn du nicht zu viele Kilometer zurück legst ist es bezahlbar. Aber wenn du Jeden Tag damit 50km zur Arbeit fährst, musst du 7-8 mal zur Durchsicht pro Jahr und das macht alleine 14 000 Euro.

Ein Ferrari gilt als exklusiv. Das Wort exklusiv stammt vom lateinischen excludere, was soviel wie ausschließen heißt. Ausgeschlossen werden in solchen Fällen dann stets Bezieher geringer und mittlerer Einkommen. Eas man ja schon an den genannten Preisschildern einiger Wartungsleistungen erkennen kann. Ein solches Auto frisst an Vollkosten einschließlich Wertverlust über 50.000 Euro im Jahr - wer neben einem solchen Auto nicht wie eine arme Wurst aussehen, sondern sich des dazu passenden restlichen Lebensstil (sonstiger Fuhrpark, Haus mit Mehfachgarage, Klamotten, Reisen etc), braucht eher ein Jahresnetto von 500.000 Euro. Womit wir wieder beim Begriff exklusiv wären....

Du solltest schon eine Garage haben und eine Zweitwagen weil ein Ferrari sehr anfällig

Was möchtest Du wissen?