Wie wird nachgewiesen, was man mit dem Geld des Bausparvertrags macht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Bausparvertrag kann man sich ohne Verwendungsnachweis auszahlen lassen. Verwendungsnachweise benötigst Du nur, wenn Du die Wohnungsbauprämie bezogen hast und über 25 bist ODER Du das Darlehen in Anspruch nimmst. In dem Fall hat der Berater Belege einzusehen und mit seiner Unterschrift zu bestätigen, dass es ums Bauen ging. Die Belege werden allerdings nicht bei einer Bank eingereicht, sondern bei der Bausparkasse.

Richtig, Belege an die Bausparkasse, die das eben überprüfen muss. Ggf. würde ja dann rückwirkend die Vorteile entfallen.

Soweit mir bekannt ist, ist ein Nachweis nur erforderlich, wenn du das Darlehen beanspruchst. Bei größeren Bauspardarlehen musst du dann Rechnungen bei der Bank einreichen, bei kleineren Darlehen bestätigt die Bank mit Stempel und Unterschrift die zweckgemäße Verwendung. Wenn du aber nur das Guthaben deines Bausparvertrages verwendest und das Darlehen verfallen läßt, dann kannst du mit dem Geld machen was du willst d.h. Auto, Urlaub etc.

Eigenkapital Bausparvertrag ?

Hallo erstmal,

wenn ich in einen BV über 140.000 ,- Euro abschließe, direkt 70.000 ,- Euro einzahle und anschließend den Vertrag der Bank im Rahmen einer Baufinanzierung abtrete, hat sie ein sofortiges Eigenkapital.

Mit welchem Eigeigenkapital würde die Bank nun für die von ihr zu finanzierende Baufi kalkulieren, da von ihr ja nun nur noch 160.000,- Euro zu finanzieren sind, aber nach Zuteilung auch ein BV zu bedienen wäre ?

Danke schonmal

LG, lazyjo ...

...zur Frage

Wie können Betrüger von einem Konto abheben, wenn sie Bankleitzahl und Kontonummer haben?

Habe gelesen, dass Betrüger Geld von einem Konto abheben können, und dafür benötigen sie nur BLZ und Kontonummer. Wie genau geht das? Dann könnten ja Betrüger überall Geld abheben, oder? Viele Institutionen (wie z.B. Universitäten) und Unternehmen stellen ihre Kontodaten ja ins Netz. Dann müsste das ja eine offene Einladung für Betrüger sein.

...zur Frage

Welche Belege sind für Werbungskosten wichtig und wie müssen sie vorhanden sein? Papier/Digital

Also es gibt ja die Werbungskostenpauschale von 1000€. Das heisst wenn diese übersteigt muss man Belege dafür haben! Logisch betrachtet müsste man dann doch alle Belege haben für den gesamten Betrag und nicht nur für die Beträge die über die 1000€ gehen?

Welche Belege sind denn notwendig? Wie belege ich meine Fahrtkosten? Oder ist das einfach nur eine Eingabe und das Finanzamt überprüft anhand der Adresse des Arbeitgebers und der eigenen? Oder wie sonst? Was ist wenn ich mehr Benzin verfahren habe? Egal nicht! Ich muss die Tankquittungen nicht aufbewahren?

Allgemein, ich mach meine Steuererklärung das erstemal, welche Quittungen/Belege müssen denn aufbewahrt werden? Und hänge ich diese der Steuererklärung an? Oder wie funktioniert das? Oder muss ich die Belege aufbewahren und für eine Kontrolle vorhalten? Reicht es wenn ich diese Digital aufbewahre?

Also für Antworten wäre ich sehr dankbar! :)

...zur Frage

BSV nach Ende der Partnerschaft bei Zuteilung?

Wir haben für ein Tilgungsaussetzungsdarlehen einen BSV in 2013 abgeschlossen. Vertragsinhaber sind Max Mustermann und Anna Niemand und beiden gehört eine Immobilie ja zu 1/2. Beide waren nicht verheiratet. Von Max's Konto hat die Bank lückenlos eingezogen und der Vertrag wird 2020 zugeteilt. Mit dem Betrag soll das Vorausdarlehen abgelöst werden. Mit Notarvertrag hat Max alle Verbindlichkeiten und die Immobilie von Anna übernommen.

Nun meine Frage: Kann Max damit über das bis 2020 angespart Guthaben (mit dem ja das Vorausdarlehen abgelöst werden soll) verfügen? Oder muss er seine EX erst um Zustimmung bitten und kann die davon auch etwas abhaben wollen?

...zur Frage

Privat-PKW == Eigener PKW?

Hallo!

Folgende Situation: Mitarbeiter im Außendienst; Angestellt; kein Firmenwagen. Eigner PKW mit Kennzeichen in der Einkommensteuer angegeben. Gefahrene Kilometer mittels Pausch-Betrag (0,30EUR) angegeben mit einer Art vereinfachtem Fahrtenbuch (Datum, Stunden der Abwesenheit, Ort, Kilometer) (wurde die letzten 10 Jahre so akzeptiert).

Weil der eigene Wagen längere Zeit in der Werkstatt war (min. 4 Wochen) und der Werkstattersatzwagen mit Kilometerobergrenze versehen, wurde für viele Termine der Wagen des Lebenspartners oder der Eltern verwendet. Damit stimmen die Kilometer, die abgerechnet wurden, nicht mit dem Tacho-stand überein. Dieser wurde nun zum Anlass genommen, die anrechenbaren Kilometer erheblich niedriger zu schätzen.....

Meine Frage:

Wenn sowieso die pauschalierten Kosten angegeben werden (und nicht die "echten" Kilometerkosten), dann dürfte es doch keine Rolle spielen, ob das Fahrzeug der Lebenspartners oder der Eltern benutzt wird? Insbesondere dürften die anerkannten Kilometer nicht einfach nach dem Kilometerstand geschätzt werden, wenn z.B. größere Reparaturen (langer Werkstattbesuch) nachgewiesen werden kann?

...zur Frage

Bausparvertrag ein Teil auszahlen lassen aber nicht kündigen?

Hallo, ich habe einen Bauvertrag (LBS) mit einer Bausparsumme von 5.000€. Mittlerweile habe ich da ca 2.800€ angespart. Jetzt brauche ich aus privaten Gründen ca 2.000€ und würde mir diese Summe gerne von meinem Bausparkonto auszahlen lassen. Ist das möglich ohne den Vertrag zu kündigen? Also das alle Konditionen etc. erhalten bleiben, ich jeden Monat weiterhin Geld in diesen Vertrag einzahle und mir keine weiteren bzw. neuen Gebühren dafür auskommen. Einen neuen Vertrag möchte ich auch nicht abschließen. Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?