Wie wird nachgewiesen, was man mit dem Geld des Bausparvertrags macht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Einen Bausparvertrag kann man sich ohne Verwendungsnachweis auszahlen lassen. Verwendungsnachweise benötigst Du nur, wenn Du die Wohnungsbauprämie bezogen hast und über 25 bist ODER Du das Darlehen in Anspruch nimmst. In dem Fall hat der Berater Belege einzusehen und mit seiner Unterschrift zu bestätigen, dass es ums Bauen ging. Die Belege werden allerdings nicht bei einer Bank eingereicht, sondern bei der Bausparkasse.

Richtig, Belege an die Bausparkasse, die das eben überprüfen muss. Ggf. würde ja dann rückwirkend die Vorteile entfallen.

Soweit mir bekannt ist, ist ein Nachweis nur erforderlich, wenn du das Darlehen beanspruchst. Bei größeren Bauspardarlehen musst du dann Rechnungen bei der Bank einreichen, bei kleineren Darlehen bestätigt die Bank mit Stempel und Unterschrift die zweckgemäße Verwendung. Wenn du aber nur das Guthaben deines Bausparvertrages verwendest und das Darlehen verfallen läßt, dann kannst du mit dem Geld machen was du willst d.h. Auto, Urlaub etc.

Bei einem Bausparvertrag die Bank. Bei Inanspruchnahme des Darlehens oder auch bei Auflösung des Vertrages ist kurz die Verwendung anzugeben.

den betrag den DU selbst eingezahlt hast, kannst du verwenden für was du willst.

wenn du also 50% ansparsumme angesammelt hast,kanst du damit tun und lassen was du willst.

bei dem restlichen darlehn wäre davon auszugehen,das dies wohnwirtschaftlich verwendet werden muss. das dies jemand überprüft oder überprüft wird, haben wir noch nicht erlebt. man muss es nur plausibel und sachlich erklären können. nicht alles was auf einem bau passiert wird mit einer "rechnung" abgeschlossen oder?

Was möchtest Du wissen?