Wie kann ich mein Vermögen/Rücklagen vor Hartz 4 schützen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also – wenn jemand gearbeitet hat, in die Sozialkassen eingezahlt hat, und nun in die Situation gerät, dass er keine Arbeit mehr hat und auf staatliche Leistung angewiesen ist, so kann ich sehr gut nachvollziehen, dass der seine Rücklagen nicht aufbrauchen will. Es gibt die Leute, die für später Rücklagen schaffen und die die das nicht tun. Sollen also die die das nicht tun am Ende belohnt werden? Wer kein ALG2 bekommt, soll sich dann auch selber krankenversichern? Selbst in der Politik setzt in der Hinsicht ein Umdenken ein und es wird darüber nachgedacht, das Schonvermögen deutlich auszubauen.

Dem Ein- oder Anderen scheint entgangen zu sein, welche wirtschaftliche Lage wir derzeit haben, wie sich die Arbeitslosenzahlen entwickeln... Arbeitslosigkeit ist kein individuelles Problem, es ist zu einem gesellschaftlichen Problem geworden. Und der Spruch: wer wirklich arbeiten will, der findet auch Arbeit... der hat schon sehr lange ausgedient.

Hier hilft kein Zynismus, sondern eventuell der ein- oder andere gute Rat!

Also es ist doch so: wer Vermögen und Rücklagen hat, der ist ja nicht auf HartzIV angewiesen. Diese Steuerhilfe ist doch nur für finanziell Bedürftige. Aber soweit weiß, ist die Riesterrente HartzIV-sicher, ebenso gibt es doch Freibeträge für Altersvorsorge. Mit Vermögen überschreiben würde ich sehr vorsichtig sein, denn das riecht stark nach Betrug und außerdem kenn ich aus der näheren Nachbaraschaft eine Fall, die das versuchten, nur ist dann der liebe Bruder mit dem Vermögen lang in Urlaub gefahren und sein Bruder, der ihm das w/HartzIV überschrieben hatte, konnte gar nix machen, sonst wäre er wegen Betrug aufgeflogen.

Was möchtest Du wissen?