wie Fahrtkosten in Kostenkalkulation aufnehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es um Deinen Busnissplan geht, mußt Du alle Kosten in Deine Preise einrechnen, ausser es wird mit den Kunden ausdrücklich einzelabrechnung vereinbart.

Also, wenn Du mein "Personal Trainer" wärst, könnten doch z. B. 30 euro pro Stunden + X Ct. pro Anfahrtskilometer, oder 35,- Euro pro Stunde Pauschal, oder eine dritte Lösung richtig sein.

Sachen Wie versicherungen kann man nciht "umlegen" (also in der Rechnung: 200,- Euro + 2 % Zuschlag für Versicherung), sondern es muss schon ales im Preis drin sein.

Also, wenn Du Deine Stundensätze berechnen wilst, mußt Du zuerst mal alle Kosten erfassen. Dann eine vermutlich durchschnittliche Stunden zahle pro Monat annehmen und dann weißt Du, in welcher Höhe jede Arbeitsstunde von Dir mit Kosten belastet ist.

Danach die Aufschläge für Deinen vermutlichen Gewinn, denn Du brauchst ja eine Grundlage, auch dafür, welche Steuern anfallen könnten.

Das ist Kalkulationsrechnen. Du musst eine Gesamtaufstellung deiner zu erwartenden Kosten machen, deinen Unternehmerlohn dazu zählen und einen zusätzlichen Gewinn. Diesen Betrag teilst du durch deine gesamte Arbeitszeit inklusive Fahrt. Dann hast du deinen Stundensatz. Der Kunde muss dann deinen Arbeitsleistung zzgl. Fahrtzeit mal deinem Stundensatz bezahlen.

Da gibt es eine sogenannte Stundensatzrechnung. In die fließen alle Kosten ein und werden dann auf Stundenbasis berechnet.

Macht es Sinn als Selbständiger die Fahrtkosten in Rechnung zu stellen?

Also, wenn man die Kilometerpauschale von 0,30€ benutzt, die man auch später als Reisekosten absetzen kann, warum sollte ich es dann dem Kunden in Rechnung stellen, versteuern und dann wiederzubekommen?

Danke im voraus für eine schnelle Antwort!

...zur Frage

Ich bin selbständig (Freiberufler), muss ich Reisekostenerstattungen unter den Einnahmen buchen?

Ich habe für einen Kunden gearbeitet und eine Vergütung von 3000€ bekommen. Dazu wurden mir Reisekosten in Höhe von 500€ bezahlt. D.h. ich bekomme 3.500€.

Muss ich diese 3.500 als Einnahme buchen oder nur die 3000€?

Bei anderen Aufgaben habe ich die Fahrtkosten immer als Ausgabe gebucht (hier habe ich ja nichts erstattet bekommen). Wie läuft das nun hier?

...zur Frage

Freibetrag und Fahrtkosten zeitarbeitsFirma

Ich habe einen Freibetrag von 1484 Euro. Kann ich zusätzlich von der Zeitarbeits Firma fahrtkosten zum Kunden verlangen? Einfahd fährt ist 33 km.

...zur Frage

ALG 2 und Selbstständigkeit - was steht mir zu?

ALG 2 und Selbstständigkeit - was steht mir zu?

Ich bin selbstständig mit einer Beratungsagentur. Durch den Wechsel des Wohnorts im letzten Jahr ist mein Einkommen derzeit gering, da ich mir erst einen neuen Kundenstamm aufbaue.

Meine Lebensgefährtin ist arbeitslos und will nun zum 23.5. ALG 2 beantragen. Mein Einkommen für die nächsten 6 Monate schätze ich auf rund 1200euro monatlicher Umsatz. Krankenversicherung kostet 335euro. Altersvorsorge (Rürup) 80euro monatlich. Monatlicher Mietanteil Büro: 70euro. KFZ- Versicherung: 25euro. Telefonkosten, Internet, Porto: 70euro. Berufsunfähigkeitsvers.: 40euro. Da ich immer noch regelmäßig zu meinen Kunden am alten Wohnort fahre, habe ich sehr hohe Fahrtkosten. Ich fahre ca. 3000 km im Monat. Davon ziehe ich 10% ab als Privatfahrten. Meines Wissens nach kann ich pro Kilometer 10cent als Kosten ansetzen. Macht also 270euro.

620eu + 270eu = 890 eu Kosten

Kann mir jemand erklären, wie nun der ALG 2 Satz genau berechnet wird? Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Fahrtkosten als Freiberufler: Absetzen von mit PKW gefahrenen KM

ich bin Freiberufler und fahre ab und an zu meinen Kunden mit dem PKW (im Privatvermögen). Ich muss jedoch gestehen, dass ich ein Muffel bin, wenn es um die Notierung der km geht.

Gibt es einen Pauschalansatz, den das Finanzamt auf jeden Fall akzeptiert für Fälle wie mich? Eine konstante %-zahl? Oder gehe ich leer aus, weil es nur mit einem Fahrtenbuch oder mit dem Belegen der km geht?

...zur Frage

Fahrtkosten Mitfahrer

Hallo, wenn ich mit einer Kollegin gemeinsam in einem PKW zu einem Seminar fahre, ist es dann zutreffend, daß sowohl der Fahrer als auch der beifahrer 0,30 Euro pro km geltend machen kann - bzw. der Fahrer 0,32 und der Beifahrer 0,30? Ich bin mir ziemlich sicher, daß das in einem Lohnsteuerseminar, das ich anfang des Jahres besucht habe, gesagt wurde.

Weiß jemand darüber Bescheid? Danke :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?