Wenn beide Eltern ins Heim ziehen, aber nur einer krankheitsbedingt, für beide als Kinder zahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob und unter welchen Voraussetzungen Kinder rechtlich verpflichtet sind, die Kosten zum Beispiel für das Altersheim oder Pflegeheim zu zahlen, führt zur Frage nach dem so genannten Elternunterhalt.

Eltern können teilweise ihren Lebensunterhalt nicht mehr selbst finanzieren, so zum Beispiel bei Umzug in ein Altersheim bzw. Pflegeheim. Die Kosten übernimmt zunächst das Sozialamt (Sozialhilfeträger).

Bei entsprechendem Einkommen und Vermögen werden jedoch die Kinder "zur Kasse gebeten". Bei entsprechendem Einkommen des Ehepartners ist im Rahmen des Familienunterhalts auch das Einkommen des Ehepartners für Elternunterhalt von Belang.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/familie/elternunterhalt.htm#ixzz2mLMIIQ6N

Zunächst wird das eigene Einkommen, Renten, Mieteinnahmen, Kapitaleinkünfte etc. Geld aus der Pflegeversicherung, und eigenes Vermögen verwertet um die Heimunterbringung zu decken. Reicht das von der Pflegeversicherung gezahlte Geld für den Heimaufenthalt nicht aus, werden andere Quellen angezapft. Neben dem Heimbewohner selbst werden auch die Kinder zu Zahlungen verpflichtet - das Sozialamt ist erst die letzte Instanz. Wann Kosten einer Unterbringung im Heim abziehbar sind: http://www.steuertipps.de/gesundheit-krankheit-pflege/themen/wann-kosten-einer-unterbringung-im-heim-abziehbar-sind

Gegenseitige Risikoslebensversicherung > Auszahlung an Kinder bei Tod beider?

Hallo zusammen,

ich und meine Partnerin (noch nicht verheiratet) möchten jeweils eine RLV abschließen und uns damit gegenseitig absichern. Wg. der Unisex-Tarife haben wir für meine Partnerin die Versicherung bereits Ende 2012 abgeschlossen. Ich möchte jetzt (bei einem anderen Anbieter) auch eine abschließen. Als Bezugsberechtigten dann jeweils den anderen Partner.

Wie sieht es aber aus, wenn wir beide gleichzeitig sterben (z.B. Unfall). Bekommen unsere Kinder dann die Beträge ausgezahlt, da sie die Erben sind? Oder müssen für den Fall auch die Kinder als Bezugsberechtigte explizit eingetragen werden?

Danke für die Tipps!

...zur Frage

Riester-Rente. Zulage nur für Kinder, die bei mir leben?

Mein Ex-Mann und ich haben zwei gemeinsame Kinder. Leider lebt eins bei ihm, das andere bei mir. Kann ich nun für beide Kinder die Zulage erhalten oder stünde die meinem Ex-Mann zu?

...zur Frage

Erbe weitervererben?

Hallo ich bin ganz neu hier und habe eine schwere Zeit hinter mir, meine Mutter ist verstorben und hat meinem Bruder, meiner Schwester und mir eine Eigentumswohnung vererbt, bzw. nach er Erteilung des erbscheins wurde uns diese zu gesprochene. Jetzt möchte ich nur mehr oder weniger die Wohnung behalten und würde sie wenn möglich und das ist jetzt die genaue Frage an meine 2 Kinder übergeben. Jetzt kommt der hacken die sind beide unter 7 und somit eigentlich noch nicht geschäftsfähig ist das dann trotzdem möglich oder muss ich diese so lange behalten bis meine Kinder beide zum Teil geschäftsfähig sind?! Wenn ja wann wäre der früheste Zeitpunkt zum über geben? Ich würde ja bis zum 18. Geburtstag beider, das Vermögen verwalten.

Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen.

...zur Frage

Was, wenn Kinder uneins sind beim Pflichtteilverzicht?

Ich bin in 2. Ehe verheiratet u. habe 2 Kinder aus erster Ehe, mein Mann 1 Kind. Wir haben uns beide als Alleinerben eingesetzt. Nach dem Tod beider sollen die Kinder zu gleichen Teilen erben. 2 Kinder haben einen Pflichtteilsverzicht unterschrieben. Ein Kind weigert sich. Wie ist die Konstellation beim Erben?

...zur Frage

Müssen wir oder auch meine Schwiegereltern bei lebenslangem Wohnrecht das Finanzamt fürchten?

Wir möchten meinen Schwiegereltern gern ihr Haus mit Grundstück abkaufen. Einmal zur Entlastung dieser und als Grundlage für Eigentum für uns. Grundstück ca. 20ar. Kaufpreis 120000€. Mit dieser Summe kommen sie aus dem Darlehen das noch läuft. Eintragung lebenslanges Wohnrecht für Beide. Wir denken aber begrenzt bis zum Auszug (Heim). Miete soll nicht gezahlt werden, allerdings eine Art Unkostenbeteiligung bar 300€. Einkünfte Netto beide Ehepartner ca.2200€ Netto. Müssen wir hier Erbschaftssteuer oder ähnliches befürchten oder auch meine Schwiegereltern?

Danke Grüße M.K.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?