Studentin Minijob + Freiberufliche Tätigkeit

1 Antwort

Nach Beendigung Deines Studiums und Beginn einer Tätigkeit, fällt das Kindergeld meines Wissens weg. Minijob und freiberufl. Verdienst werden zusammen gerechnet, ja. Du darfst aber als Kleinunternehmer im Jahr 17.400 € verdienen, die am Ende des Jahre versteuert wird. Versichert bist Du über Deinen Minijob bei Krankankasse und Rentenversicherung.

böse Falle - man ist über einen Minijob nicht "krankenversichert"!

2
@Tina34

Aber als Student - von der Beendigung war in der Frage nicht die Rede.

0
@Mikkey

aber die Familienversicherung über die Eltern ist bei 1000 EUR/Monat sofort weg ! Dann muss für die Zeit der Unterbrechung die studentische KV her oder sofort die freiwillige Weiterversicherung.

Kindergeld läuft beim Master weiter.

1

Freiberuflich + Nebenjob: Wie versteuern?

Hallo,

ich hätte da mal eine Frage. Ich arbeite freiberuflich als Lehrbeauftragte und habe zusätzlich einen Minijob. Durch meine freiberufliche Tätigkeit hatte ich 2011 ein Jahreseinkommen von insgesamt 8090,70€. Muss ich somit eine Steuererklärung machen? Und wird auch mein Minjob dazu versteuert?

Vielen Dank!

...zur Frage

Kann ich als Student die Übungsleiterpauschale einsetzen?

Wie schon erwähnt, arbeite ich neben meinem Studium noch auf freiberuflicher Basis als Betreuerin von Kindern. Nun soll ich die Steuererklärung abgeben und frage mich, ob ich hier die Übungsleiterpauschale einsetzen kann? Der Verein ist gemeinnützig und ich falle in die Beschreibung der Tätigkeiten, d.h. düfte die Ü-Leiterpauschale absetzen, bin allerdings ein wenig unsicher, weil ich die doch eigentlich nur einsetzen darf, wenn die Einfünfte aus NEBENBERUFLICHER Tätigkeit sind oder? Da ich aber ja keinen anderen Beruf ausübe, d.h. die Einnahmen nicht nebenberuflich erziele, weiß ich nicht, ob ich die trotzdem angeben darf. Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Familienversichert+Minijob+freiberufliche Tätigkeit

Hallo, vielleicht ist die Frage schon tausendmal gestellt worden, habe aber bis jetzt nur Konstellationen gefunden, die nicht gepasst haben. Hier die Situation: Meine Frau ist bei mir familienversichert, hat einen Minijob (400 Euro) und könnte eine freiberufliche Tätigkeit als Kursleiterin im Fitness-Studio (Einkünfte mehr als 365 Euro) aufnehmen. Ist es richtig, daß sie dann aus der Familienversicherung herausfällt? Wie sieht es mit der Versteuerung der freiberuflichen Einkünfte aus? Wie kann man das am besten lösen? Info: Kein AG würde in Gleitzone anstellen!

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus!

...zur Frage

Student Freiberuflich & auf Lohnsteuer tätig.

Ich studiere nun seit einigen Jahren und habe nebenbei immer ein wenig gearbeitet. Bislang war das auch nie ein Problem, da ich immer unter den 766x € Freibetrag lag und daher nie Probleme mit Steuern hatte. Im Jahr 2009 hat sich das geändert:

Ich arbeite als Werksstudent und verdiene zwischen 600 - 1000€ im Monat.

Weiterhin bin ich als Einzelunternehmer freiberuflich für eine Firma tätig, wo ich im Dienstleistungsbereich arbeite und Support leiste und auch um die 300 - 400€ verdiene.

Ich frage mich jetzt, warum mein Werksstudentenjob und mein freiberuflicher Job zusammengerechnet werden für den Freibetrag? Wenn man zum Beispiel komplett selbstständig tätig is, zahlt man doch auch keine Lohnsteuer, sondern lediglich Umsatzsteuer, insofern man über ein gewissen Betrag kommt bzw. Mehrwertsteuer.

Eigentlich dürfte doch nur mein Werksstudentenjob in den Bereich des Freibetrages fallen und nicht meine selbstständige/freiberufliche Tätigkeit, oder? Ich bin da etwas verwirrt, denn wenn man komplett selbstständig ist, führt man ja auch keine Lohnsteuer ab, sondern zahlt die Einkommenssteuer (wenn über ein gewissen betrag verdient irgendwas mit 24000 oder so?) und eben die eingenommene Mehrwertsteuer monatlich an das Finanzamt oder - aber da gibt es doch keinen Freibetrag von 7668 €, den man übersteigt und dann noch zusätzlich irgendwelche Lohnsteuer zahlen muss?

...zur Frage

Als Student mit 450€ Job noch freiberuflich tätig werden?

Hallo,

Ich bin Student und arbeite nebenbei für 450€ als WHK. Ich spiele mit dem Gedanken nebenbei noch freiberuflich etwas dazu zu verdienen. Das zusätzliche Einkommen wäre vorraussichtlich eher gering, 100-200€ im Monat und ich würde trotzdem nicht über 20 Arbeitsstunden pro Woche kommen.

Wenn ich richtig informiert bin, habe ich ja bis 8390€ keine Einkommensteuer, das wäre also erstmal kein Problem.

Aber wie sieht es zum Beispiel mit der Krankenkasse aus? Zur Zeit bin ich über meine Eltern versichert. Wenn ich jetzt über 450€ verdienen würde, müsste ich mich ja selbst versichern, aber dann lohnt sich er Nebenverdienst leider kaum noch. Gibt es da eine schlaue Möglichkeit oder sollte ich es einfach sein lassen?

Vielen Dank.

...zur Frage

Kann ich als freiberufliche Studentin einen Verlustvortrag geltend machen?

Hallo,

ich habe im Jahr 2017 ca. 2000€ neben dem Studium als freiberufliche Selbstständige verdient.

Jetzt meine Frage : Muss ich in der Steuererklärung für Selbstständige meine Studienkosten von diesem Jahr als Werbungskosten angeben ( habe vorher ene Ausbildung gemacht) oder kann ich damit warten bis zum ersten Job nach dem Studium und die gesamten Kosten des Studiums dann absetzen? Bzw. Lässt sich ein Verlustvortrag aus einer kleinen Selbstständigkeit später in der Steuererklärung als AN geltend machen? Ich habe ja dieses Jahr keine Steuern gezahlt. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?