Sind Spenden zu 100% steuerlich absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Spenden können als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Die im Veranlagungsjahr gespendete Summe trägt der Steuerzahler in die Einkommensteuererklärung (Mantelbogen) ein. Bis 2006 verlangte der Gesetzgeber bereits ab einer Höhe von 100 Euro einen Spendennachweis, der von der Organisation ausgefüllt wurde.

In diesem Jahr wurde die Höhe der Nachweisgrenze auf 200 Euro angehoben. In der Regel versenden die Spendenorganisationen unaufgefordert - am Anfang des darauf folgenden Jahres - die entsprechenden Nachweise an die finanziellen Unterstützer.

Für Spenden unter 200 Euro fordert das Finanzamt vom Steuerzahler entsprechende Banknachweise, wie einen abgestempelten Überweisungsbeleg und einen Kontoauszug.

Neben der Vereinfachung bei der Nachweispflicht wurde mit dem „Hilfen für Helfer“-Gesetz zum 1. Januar 2007 auch ein neuer absetzbarer Höchstsatz festgelegt. Für kirchliche und religiöse Spenden galten bis dato fünf Prozent. Für wissenschaftliche und kulturelle Spenden waren es zehn Prozent. Neuerdings können Spender bis zu 20 Prozent vom Gesamtbetrag ihrer Einkünfte als Sonderausgaben geltend machen.

http://www.forium.de/redaktion/weihnachtszeit-ist-spendenzeit/2/

Hallo! Eine kurze Frage noch zum Thema Spende... Wenn man eine Spende erhält, aber kein gemeinnütziger Verein ist... darf man eine Spendenquittung ausstellen??? Bzw. kann der Spender den Betrag dann geltend machen? In unserem Falle handelt es sich darum... Ich bin Tagesmutter und eine Firma hat mir für eine Anschaffung Geld gespendet. Jetzt frage ich mich... darf ich dazu etwas schreiben und vor allem, bringt dies meinem Spender etwas? Würde mich über eine Antwort sehr freuen! Viele Grüße, Trix

Hallo Trixie,

eine Spende kann nur vorliegen, wenn die Gemeinnützigkeit anerkannt wurde. Sonst könnte ja jedes Unternehmen auf Rechnungen verzichten und "Spenden" eintreiben.

Spenden sind für den Empfänger steuerfrei, weil sie dem gemeinnützigen Zweck unmittelbar zu geführt werden müssen. Der Spender kann die Aufwendung dann steuerlich absetzen.

In Deinem Fall darf garkeine Spendenquittung ausgestellt werden. Du machst die eventuell strafbar. Denn der Spender kann die Spendenquittung einreichen und absetzen, in dem guten Glauben, sie wäre korrekt ausgestellt. Fällt das beim Finanzamt auf, ergeht eine Nachforderung an den Aussteller der Quittung (also Dich). Das kann teuer werden.

Du könntest höchstens, dem "Spender" eine Rechnung über eine Leistung auszustellen, so dass diese abgesetzt werden. Dann musst Du die "Spende" aber als Einnahme verbuchen und versteuern.

Fazit: Nur gemeinnützige Organisationen dürfen Spendenquittungen ausstellen. Alle anderen schreiben Rechnungen und zahlen brav Steuern.

Gruß, Lars

Um diese Spenden steuerlich absetzen zu können, müssen Sie drei Voraussetzungen erfüllen. 1. Förderungswürdige Empfänger Sie können nur Spenden an besonders förderungswürdige Institutionen absetzen, die mildtätige, religiöse, wissenschaftliche oder als besonders förderungswürdig anerkannte gemeinnützige Ziele verfolgen. Das können z.B. auch Sport- und Heimatvereine oder auch Tierschutzvereine sein. In Zweifelsfällen lassen Sie sich eine Körperschaftssteuer-Freistellungsbescheinigung vorlegen. 2. Steuerliche Höchstgrenzen Das Finanzamt erkennt Spenden nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag an. Dieser liegt für - kirchliche, religiöse und anerkannt gemeinnützige Zwecke bei 5% Ihrer Jahreseinkünfte oder 2% der Summe Ihres Jahresumsatzes plus Löhne und Gehälter- wissenschaftliche, mildtätige und als besonders förderungswürdig anerkannte kulturelle Zwecke bei 10 Prozent Ihrer Jahreseinkünfte.

  1. Spenden belegen Für Spenden bis 100 Euro reicht als Beleg eine Quittung des Spendenempfängers oder ein Kontoauszug aus. Gleiches gilt bei Spenden in Katastrophenfällen (z.B. die diesjährige Hochwasserkatastrophe), wenn Sie die Spende auf Sonderkonten einer öffentlich-rechtlichen Institution oder eines Wohlfahrtsverbandes einzahlen.

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie als Verwendungszweck den Begriff "Spende" verwenden. Spenden Sie einen höheren Betrag, lassen Sie sich vom Empfänger eine Zuwendungsbestätigung ausstellen.

Was möchtest Du wissen?