Nebenberuflich selbstständig

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach welcher Anspruchsgrundlage bekommst du denn Geld aus der UG? Als Gesellschafter "gehört" dir ein Teil der Gesellschaft, und was du bekommst, kann ja nur eine Gewinnausschüttung sein.
 
Da hilft im Zweifel auch eine Rechnung nicht.
 
Du hast keine Ahnung und willst Anteile an einer UG erwerben?
 
Du zahlst keine KSt, die zahlt die UG. Und Einkommensteuer ist abgegolten über die Abgeltunsgteuer, es sei denn, du hältst mehr als 10% an der Gesellschaft, dann werden die GA mit dem nornalen Steuersatz besteuert.
 

Wer führt denn die Geschäfte der UG?

Mit @EnnoBecker hat ja schon der Experte auf dem Gebiet geantwortet, aber ich lege mit anderen Aspekten nach.

Der Verkauf von Software, ist der Verkauf von Lizenzen. Ich gebt ja lediglich die Genehmigung das von Euch entwidckelte geistige Eigentum zu verwenden. Die DVD auf der es ist, hat ja dagegen nur einen symbolischen Wert.

Ich stimme mit @EnnoBecker überein, nur wegen Prestige" ist die Gründung einer UG Quatsch.

Trotzdem kann es u. U. eine Idee sein, aber aus anderen Gründen.

Die fragen die zu stellen sind:

  • was schätzt ihr als Erträge aus dem Geschäft?

  • soll die Software weiter entwickelt, oder neue entwickelt werden?

  • Wieviel der Erträge wollt ihr für Euch verwenden und wieviel wollt ihr für die Entwicklung der Gesellschaft darin lassen?

  • Kann es sein, das durch die Nutzung der Software, falls ihr bei der Entwicklung Fehler gemacht habt, Schadenersatzansprüche entstehen können?

Die UG, hat, wie auch GmbH udn AG, einen festen steuersatz. Dieser ist niedrigen, als Eurer persönlicher, wenn ihr schon ein Gehlt von z. B. 1.000,- Euro, aus eurer normalen Tätigkeit habt. Also wenn ihr 1.000,- Euro und mehr als normalgehalt habt udn dieses Geschäft als GbR betreibt, werden die Gewinne, die ihr ja dann perönlich versteuern müßt, mit mehr als 15 % versteuert.

Das funktioniert aber nur, solange ihr nciht ausschüttet. Wenn Gewinne ausgeschüttet werden tritt eine doppelte Besteuerung ein, weil ihr die Ausschüttung ja auch persönlich versteeurn müßt.

Ihr könnt Euch aber aus der UG ein Gehalt zahlen, was ihr danach ausrichtet, was ihr zum Leben braucht.

Eine für Euch genau passende Antwort könnt ihr nur bekommen, wenn ihr Euch Beratung sucht udn ein Gespräch führt, in dem alle Punkte auf den Tisch kommen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?