Muss ich Abgeltungssteur zahlen, wenn mein Steuersatz unter 25% liegt?

2 Antworten

Wobei der "persönliche Steuersatz" nicht als der Durchschnitts-, sondern als der Grenzsteuersatz oder Differenzsteuersatz zu verstehen ist.

Es müssen daher zwei Steuerberechnungen angestellt werden:

alte/bisherige Methode: Ermittlung des Steuerbetrages bei gesamtem zu versteuernden Einkommen inkl. Kapitalerträgen (die über den Freibetrag hinausgehen).

neue Methode: Ermittlung des Steuerbetrages bei gesamtem zu versteuernden Einkommen ohne Kapitalerträge (die über den Freibetrag hinausgehen) plus gezahlter Abgeltungssteuer.

Ergibt die alte Methode einen niedrigeren Steuerbetrag als die neue Methode, wird die Differenz zurückbezahlt.

Der Steuerpflichtige muß also im Rahmen seiner Steuererklärung aktiv werden und die Anlage KAP ausfüllen!

Wem Abgeltungssteuer abgezogen wird und wer nichts bei der Steuererklärung angibt bzw. nicht tut, zahlt möglicherweise zuviel Steuern!

Man könnte auch wieder von einer "Dummensteuer" sprechen.

Richtig beantwortet von Little Arrow. Ein Lediger hat bereits bei einem zu versteuernden Einkommen von 15.000 Euro den Grenzsteuersatz erreicht, d.h. ist es etwas höher bekommt er nichts zurück. Bei Verheirateten sind dies 30.000 Euro.

Persönlicher Steuersatz, ich blicke nicht durch...

Guten Tag, ich bin gerade dabei meinen persönlichen Steuersatz zu berechnen, schaffe es aber nicht. Ich bin noch Azubi, handel mit Aktien und will rausfinden, ob ich was von der Abgeltungssteuer zurückbekomme. Google habe ich natürlich benutzt. Ich nehme mal als Beispiel eine alte Abrechnung: Das Steuerbrutte beträgt 12493,62 Euro, Lohnsteuer wurden 162,64 Euro gezahlt, Kirchensteuer 14, 60 Euro. Nutze ich z.B. die Formel 162,64/12493,62 und dann mal 100, so komme ich auf 1,30 % (???). Gehe ich auf bmf-steuerrechner.de, so zeigt der mir was an, was nicht stimmen kann: Einkommenssteuer 788 Euro, Belastung: 6,31%. Auf http://www.zinsen-berechnen.de/einkommensteuerrechner.php ebenfallls 788 Euro. Ich habe aber nur 162,64 Euro gezahlt. Verstehe ich da was falsch, oder mache ich was falsch? ICh weiß einfach nicht trotz aller Hilfe wie ich meinen persönlichen Steuersatz berechnen kann.

...zur Frage

Wie wird der Kursgewinn versteuert?

Hallo Community, wie wird der Kursgewinn genau versteuert, wenn ich innerhalb eines halben Jahres eine Aktie mit Gewinn verkaufe. Kommt die Kapitalerstragssteuer von 25% weg? Muss ich nachversteuern, wenn ich höheren persönlichen Steuersatz habe?

...zur Frage

Kleinunternehmer im Nebengewerbe, welche Steuerlast kommt auf mich zu?

Wenn man nebengewerblich selbtändig ist, wie ermittle ich die Steuerbelastung, die auf mich zukommt. Ich rechne mit einem jährlichen Gewinn von etwa 4.000 Euro. Der Umsatz beträgt etwa 6.000 Euro. Hat mein persönlicher Steuersatz der Einkommensteuer aus meinem Angestelltenverhältnis Relevanz für die Besteuerung der selbständigen Tätigkeit?

...zur Frage

Günstigerprüfung - wie rechnet das Finanzamt?

wie läuft das mit der Günstigerprüfung bei Kapitalerträgen ab?

Angenommen, ein Paar hat ein zu versteuerndes Einkommen iHv. 30 tEuro. Dann meint der ESt-Rechner vom BMF:

  • Durchschnittsbelastung: 8,95% ESt + 0,49% Soli = 9,44%
  • Grenzbelastung: 24,67%

Bei der sog. Abgeltungssteuer fallen 25% + x an. Nehmen wir Kapitalerträge iHv. 4.000 Euro an (vor Steuern).

Welcher Steuersatz wird dann angewendet in dem Falle bei KAP? 8,95% +x oder 24,67% oder????

...zur Frage

Muss ich Abgeltungssteuer auf eine gekündigte Fondspolice zahlen, wenn der Rückkaufswert unter den Einzahlungen liegt?

Muss ich Abgeltungssteuer auf eine gekündigte Fondspolice zahlen, wenn der Rückkaufswert unter den Einzahlungen liegt? Wie wird da der Ertragsanteil berechnet?

...zur Frage

Wie funktioniert die Günstigerprüfung?

Ab wann lohnt sie sich? Kann sie auch nachteilig für mich ausfallen?

Ich bin gerade dabei meine Steuererklärung für 2016 fertig zu machen. Dabei muss ich die Anlage KAP ausfüllen, da ich meine Freistellungsaufträge etwas unvorteilhaft verteilt habe. Meine Kapitaleinkünfte lagen allerdings unter 801 €! Dass heißt, die eine Bank hat Kapitalertragssteuer abgeführt, die ich mir jetzt wieder holen will.

Wenn ich die Günstigerprüfung aktiviere, komme ich einen Euro besser weg, als ohne. Wie kommt das?

Ich weiß nur, dass die Günstigerprüfung den Steuersatz für Kapitalerträge von 25 % auf meinen Einkommenssteuersatz absenkt (ca. 12 % lt. Elster, habe hohe Werbungskosten).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?