Muss ich Abgeltungssteur zahlen, wenn mein Steuersatz unter 25% liegt?

2 Antworten

Wobei der "persönliche Steuersatz" nicht als der Durchschnitts-, sondern als der Grenzsteuersatz oder Differenzsteuersatz zu verstehen ist.

Es müssen daher zwei Steuerberechnungen angestellt werden:

alte/bisherige Methode: Ermittlung des Steuerbetrages bei gesamtem zu versteuernden Einkommen inkl. Kapitalerträgen (die über den Freibetrag hinausgehen).

neue Methode: Ermittlung des Steuerbetrages bei gesamtem zu versteuernden Einkommen ohne Kapitalerträge (die über den Freibetrag hinausgehen) plus gezahlter Abgeltungssteuer.

Ergibt die alte Methode einen niedrigeren Steuerbetrag als die neue Methode, wird die Differenz zurückbezahlt.

Der Steuerpflichtige muß also im Rahmen seiner Steuererklärung aktiv werden und die Anlage KAP ausfüllen!

Wem Abgeltungssteuer abgezogen wird und wer nichts bei der Steuererklärung angibt bzw. nicht tut, zahlt möglicherweise zuviel Steuern!

Man könnte auch wieder von einer "Dummensteuer" sprechen.

Richtig beantwortet von Little Arrow. Ein Lediger hat bereits bei einem zu versteuernden Einkommen von 15.000 Euro den Grenzsteuersatz erreicht, d.h. ist es etwas höher bekommt er nichts zurück. Bei Verheirateten sind dies 30.000 Euro.

selbstgenutzter Wohnungsverkauf

Hallo Leute,

wir haben uns im Jahr 2009 eine Eigentumswohnung für 219.000 Eur gekauft und bis heute nur selber benutzt.

Wir wollen die Wohnung jetzt für 350.000 verkaufen. So wie ich es verstanden haben, müssen wir keine Steuer zahlen?Also ich meine Kapitalertragsteuer usw? Oder gibts noch irgendwie andere Steuern die wir zahlen müssen?Lese manchmal persönlicher Steuersatz bzw. individueller Steuersatz von ca. 35 - 40 %Will halt später keine Überraschung haben wo das Finanzamt mir bei der nächsten Einkommensteuererklärung irgendwie 30.000 Eur verlangt.

Freue mich auf Eure Antworten

Gruß

...zur Frage

Pers. Steuersatz >25%, Anlage KAP

Folgendes Szenario: Ein Arbeitnehmer mit einem persönlichen Steuersatz von 52% (60 TEUR brutto, Steuerklasse 1) hat neben seinem Einkommen noch Kapitalerträge in Höhe von 20 TEUR erwirtschaftet - allerdings im Ausland. Die ausländische Bank hat keine Abgeltungssteuer abgeführt. Also werden die angefallenen Kapitalerträge in der Anlage KAP angegeben, um sie noch nachträglich zu versteuern. Wird der Fiskus unserem Klient nun die 20 TEUR Kapitalerträge mit der pauschalen Kapitalertragssteuer von 25% (+Soli und ggfs. Kirchensteuer) oder mit dem persönlichen Steuersatz von 52% versteuern?

...zur Frage

Steuersatz auf Kapitalerträge, wenn man eigentlich unter 25% liegt?

In der Steuerklasse III liegt man ja relativ schnell bei einem persönlichen Steuersatz von unter 25%. Wie sieht das dann bei Kapitalerträgen, die über den Freibetrag hinausgehen aus. Zahlt man dann trotzdem 25% Abgeltungssteuer oder wie? Weil das wäre ja ziemlich nachteilig für kleinere Sparer... Oder kann man das irgendwie anders machen? Wenn ja, wie?

...zur Frage

Muss man die Anlage KAP nur noch ausfüllen, wenn der persönliche Steuersatz unter 25% liegt?

Muss man die Anlage KAP nur noch ausfüllen, wenn der persönliche Steuersatz unter 25% liegt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?