Mitgliedsbeiträge auf privatem Konto führen?

2 Antworten

Es gibt nicht nur im Vereinsregister eingetragene Vereine, es gibt auch nicht eingetragene Vereine und als solchen würde ich Euch bezeichnen.

"Meine" Sparkasse bietet Vereinskonten an, wobei ich der entsprechenden Werbung nicht entnehmen kann, daß dies nur für eingetragene Vereine gilt. Die Aussagen "Deiner" Sparkasse finde ich daher schon etwas merkwürdig.

Grundsätzlich ist es so, daß Geld auf dem Konto eines der Vereinsmitglieder sowohl dem Zugriff des Kontoinhabers wie auch dem Zugriff von Gläubigern des Kontoinhabers bei Zwangsvollstreckungen unterliegt. Besser wäre daher wirklich ein separates Konto anzulegen.

Im übrigen stöbern Banken ja gerne auf den Konten ihrer Kunden herum. Es kann dem Inhaber eines Privatgirokontos dann womöglich der Vorwurf gemacht werden, daß er sein Konto zu anderen als nur rein privaten Zwecken nutzt.

Ich würde es auf jeden Fall über ein getrennte Konto laufen lassen. Sonst gilt: wo kein Kläger da kein Richter. Wenn die anderen einen wählen, also das Vertrauen haben, ist es eigentlich kein Problem.

Ihr seid eine GbR. Nur ist meine Tennismannschaft auch eine und ich käme nie auf die Idee, für die Mannschaft ein Konto zu eröffnen.

Was möchtest Du wissen?