Mindestreitwert, um vor Gericht klagen zu können?

2 Antworten

Es gibt keine Mindestwerte für die erste Klage, nur für die weiteren Instanzen.

Es ist also sehr unwahrscheinlich´, das die mit einer 100 Euro Klage vr dem BGH landen. Es müsste ausdrücklich zugelassen werden, wegen z. B. grundsätzlicher Bedeutung.

Ich habe auch schon mal einen Prozess über 25 Euro allgemeine Unkostenpauschale nach einem Verkehsunfall geführt und mit meinem Anwalt gewonnen. Das Urteil war für die Gegenseite nicht mehr anfechtbar, weil, wie der Anwalt mir sagte, der Beschwerdewert von 600 Euro nicht erreicht wurde.

Ich bin krank, ausgesteuert, habe 2 Jahre Geld vom AA bekommen, bin nicht entlassen, EU-Rente wurde abgelehnt, wo muß ich mich melden?

Was muß ich als nächstes tun. Das Geld vom AA beziehe ich noch bis März 2016.Bin nicht entlassen aber weiter krank? Brauche ich einen Krankenschein? Widerspruch wurde abgelehnt.Ich könnte vor Gericht klagen, aber das möchte ich nicht. Wieder Gutachter u.s.w..Was kann ich jetzt noch tun?

...zur Frage

Welches Gericht - örtlich gesehen - ist bei einer Klage zuständig? Gerichtsstand?

welches Amtsgericht ist bei Klagen zuständig? Es gibt ja eigentlich nur 4 Konstellationen, oder?

  • privat gegen privat
  • privat gegen Geschäftsmann
  • Geschäftsmann gegen privat
  • Geschäftsmann gegen Geschäftsmann

Welche Regeln gibt es hier? Je nach Gerichtsstand könnten sich die Kosten für einen Rechtsstreit deutlich ändern.

...zur Frage

Androhung von Bünsch Inkasso - Klage wurde schon einmal abgewiesen

Zu einer Forderung die damals vor 2 Jahren über Bünsch Inkasso eingetrieben wurde, gab es Unstimmigkeiten durch eine damalige geplatze Lastschrift von einem Frisörgeschäft. Diese wurde über Bünsch auch bezahlt, aber Bünsch wollte noch mehr Geld kassieren und hat letztendlich Klage vor Gericht eingericht. Das Gericht hat aber nach Prüfung diese Klage abgewiesen. Bünsch ist durch diese Klage ja Gerichtskosten von 400 Euro entstanden und will nun nach 2 Jahren erneut die Forderung + die 400 Euro Gerichtskosten erneut bei mir eintreiben. Sind die nun dazu berechtigt? Dadruch dass die Klage damals abgewiesen wurde, war ich doch im Recht oder sehe ich das Falsch? Bünsch droht nun erneut vors Gericht zu gehen. Wie gehe ich nun vor?

...zur Frage

Braucht man einen Erbschein für eine Klage auf Schmerzensgeld ?

Vor kurzem ist mein Vater gestorben, zu dem ich 30 Jahre kein Kontakt hatte. Beerdigung habe ich bezahlt. Erbe ausgeschlagen, da überschuldet. Habe trotzdem alles mit Banken und Versicherungen geklärt. Da die Lebensgefährtin bezüglich des Ablebens während einer Notoperation ihre Bedenken über den tötlichen Ausgang hatte, habe ich mich bereit erklärt über und mit meiner Rechtsschutzversicherung und eine Internetanwalt für Medzinrecht eine Klage oder aussergerichtliche Einigung mit Schmerzensgeld einzufordern, wegen einem Behandlungsfehler. Soweit sogut, mit dem Anwalt mehrmals Kontakt gehabt, der mir auch aufgrund der Beschreibungen der Krankenhausaufhalte dazu geraten hat der Sache nachzugehen und die Versicherung dahin bekommen eine Deckungszusage zu erteilen. Dann habe ich meinem vermeintlichen Anwalt mitgeteilt, ob es von Relevanz ist, daß ich das Erbe ausgeschlagen habe, dann kommt auf einmal die Nachricht, daß : Insoweit sind Sie im Moment gar nicht in der Lage, selbst bei einer Bestätigung eines Behandlungsfehler, die daraus ergebenden Schadenersatzansprüche gegenüber der Gegenseite überhaupt geltend zu machen. Die gegnerische Haftpflichtversicherung kann dann einfach sagen: „Herr Conrad ist nicht Erbe, wir müssen ihm auch nichts zahlen“. Boin, da war ich erstmal platt. Wer kann mir jetzt sagen, ob ich dafür diesen Erbschein brauche und was ich jetzt machen soll. Danke

...zur Frage

Anerkenntnis einer Klage – In welcher Form? Und: Ratenzahlung möglich?

Hallo liebe Community,

folgender Sachverhalt:

Der Schuldner bekommt eine Klage vom Amtsgericht zugestellt. Der Gläubiger hat diese logischerweise dort eingereicht. Es handelt sich um einen Streitbetrag von ca. 1000,00 Euro. Der Schuldner möchte diesen Betrag anerkennen, da es eh keine Aussicht auf Erfolg im Rahmen einer Klageerwiderung gäbe.

Der Schuldner hat leider nicht die finanziellen Möglichkeiten sich einen Rechtsanwalt zu nehmen, um ein Klageanerkenntnis formulieren zu lassen. Er muss dies also selbst tun.

1. Frage: Wie setzt man dieses Anerkenntnis rechtskonform auf? Ein Mustertext wäre klasse!

2. Frage: Kann man in das Anerkenntnis den Zusatz einbinden, dass man den Betrag zwar anerkennt, ihn aber nur in Raten abzahlen kann? Hat das Erfolgschancen?

Ich danke euch schon jetzt für eure Hilfe!!!

Viele Grüße

Musswaswissen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?