Kann ein Azubi schon eine Reha oder Umschulung von der Rentenversicherung bekommen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Umschulung gibts für Azubi wohl nicht, da hilft nur, eine neue Ausbildung beginnen (man müßte für Umschulung 15 Jahre Rentenbeiträge haben), aber bei medizinischer Rehea müßte ein Anspruch bestehen, wenn innerhalb von zwei Jahren nach Beendigung einer Ausbildung eine versicherte Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit aufgenommen und bis zum Antrag ausgeübt haben oder nach einer solchen Beschäftigung oder Tätigkeit bis zum Antrag arbeitsunfähig oder arbeitslos gewesen sind, siehe auch: http://www.juraforum.de/gesetze/SGB%20VI/11SGBVI/11SGBVI_SGB%20VI_versicherungsrechtliche_voraussetzungen.html

Könnte ich eine Umschulung bezahlt bekommen?

Hallo Zusammen,

es geht um folgendes: Hatte 2005 einen Wegeunfall zur Arbeit (Ausbildungsbetrieb) konnte nach meiner Lehre, meinen erlernten Beruf nicht weiter ausüben, da ich durch den Unfall eine LWK 1 Kompressionsfraktur mit geringer Hinterkantenbeteiligung(Lendenwirbelbruch) hatte. Nun bin ich arbeitslos und würde gerne eine Umschulung machen. Das Arbeitsamt hat diese abgelehnt, weil die Ärztin meinte, es sei ja alles gut verheilt. Ich habe aber trotzdem noch Schmerzen, wenn ich lange (1Std.) stehe, oder laufe, oder schwer heben muß. Ich könnte nur einen Beruf im sitzen machen. Und der ist hier, wie in fast allen Bereichen gerade Mangelware :-/ Was kann ich nun tun? An wen kann ich mich wenden? Ich bin schon total verzweifelt :-( Bin dankbar für jeden Tip.

...zur Frage

umschulung,wiedereingliederung !!!!! 2. gesellenbrief ist 20 jahre alt!!

HALLO ERSTMAL!!!! ICH BIN 39 jahre alt , habe 2 berufe gelernt !!! industriemechaniker und maurer!! als maurer habe ich die letzten 20 jahre gearbeitet , davor habe ich als industriemechaniker nur die ausbildung abgeschlossen , ohne anschliesende berufserfahrung !! im mai diesen jahres habe ich nun ein künstliches schultergelenk bekommen , und 2007 hatte ich schon einen bandscheibenvorfall!! alle ärzte raten mir zu einer umschulung , ich könne den beruf auf dauer nicht mehr ausüben!!! meine frage nun, ich habe ja nun diesen 2. gesellenbrief , der aber schon 20 jahre alt ist ohne berufserfahrung. ist es möglich so eine art wiedereingliederung , auffrischung zu machen ?? macht die rentenversicherung so etwas ?? oder machen die nur umschulungen in solchen fällen?? zu beachten gilt ,das die technik unglaublich schnell voran geht in diesem beruf , so das ich mit jetzigem stand dort keine chance hätte!!! ICH HOFFE IHR KÖNNT MIR N PAAR ANTWORTEN GEBEN, VIELEN DANK EUCH!!!

...zur Frage

Vorbereitungskurse für Umschulung über DRV beginnen, sollte ich immer noch auf altem Beruf dauerhaft krank geschrieben sein?

Hallo. In den nächsten Tagen bekomme ich von der DRV einen schriftlichen Bescheid das ich auf einen speziellen Beruf eine Umschulung genehmigt bekomme. Demnächst beginnt bereits ein vorbereitungskurs darauf und wenn ich einen Betrieb für eine Ausbildung /Umschulung finde dann solle ich bereits Anfang nächsten Jahres wenn alles gut läuft mit der betrieblichen Umschulung beginnen. Zum Halbjahr .. (Also THA schon bewillig , berufstestung schon positiv erfolgt , Bewilligung auf den Beruf erfolgt lt.beraterin in den nächsten Tagen ).

Die Frage ist nur macht es mir Probleme wenn meine au weiter läuft bis zum Beginn oder über den Beginn des vorbereitungkurses hinaus oder muss die au sogar weiter laufen. Habe Angst das ich mich nun noch weitere Probleme bereite ..

Kurz zur Vorgeschichte : Bin seit knapp über einem Jahr krank geschrieben. Seit Mai diesen Jahres dann nach Reha und anschließender abgebrochener Wiedereingliederung im alten Beruf dann weiterhin krankgeschrieben "langfristig auf meinem alten Beruf ", kann diesen nicht mehr ausüben .

Das Arbeitsverhältnis wurde seit Mai von meinem alten Betrieb aus gekündigt da es ja keine Aussicht auf ein zurück kommen gab.

Nun bin ich bis heute immernoch wie gehabt krank geschrieben und die Umbildung wurde mir bereits mündlich , in den nächsten Tagen schriftlich zugesagt .

Nun beginnt die Tage der Kurs und die Frage nun "sollte " ich weiterhin krank geschrieben sein wie bislang auch wenn der Kurs bald startet oder darf ich vor dem Kurs keine au mehr haben?

Selbstverständlich ist das kein Wunschkonzert , so sollte das auch noch rüber kommen, und natürlich muss ich mit meinem Arzt auch erst einmal darüber sprechen was er aus gesundheitlichen Aspekten meint , doch einer Umschulung sieht er als Versuch erst einmal positiv entgegen. Nun möchte ich aber nichts falsch machen so zu sagen und habe keine Ahnung wie das weiter gehen soll..mein Arzt vermutlich auch nicht ..

Die KK meinte bereits bevor ich die Bewilligung hatte , das ich im April ausgesteuert werden würde.

Ich bin auch gar nicht sicher wie es dann weiter gehen würde in meinem Falle falls ich bis dato keinen ausbildungsbetrieb finde ..

Und zählt der vorbereitugskurse bereits als "Umschulung "? Da bin ich mir auch nicht sicher , denn ich habe hier noch Bögen auszufüllen die ich unmittelbar kurz vor Beginn der Umschulung ausfüllen soll .. Also dann jetzt bereits vor dem Kurs ausfüllen ,oder erst im Februar , sollte die Umschulung da starten ?

Ich habe momentan sehr viel Angst noch mehr Probleme zu bekommen, habe Kinder und mein Freund trennt sich gerade von mir , und mit dem übergangsgeld das ich dann bekomme kann ich weder Miete noch sonst was bezahlen ..gibt es da noch zusätzliche Hilfen? Mein Auto ging nun auch noch kaputt und bei mir kommt gerade alles zusammen ..:(

Habe bald einen Arzt Termin , vielleicht kann mir jemand helfen und schritt für schritt meine vielen aber dringenden Fragen beantworten? Vielen dank vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?