Immobilie darf nur das 14 fache der Jahresmiete kosten?

2 Antworten

Natürlich die Aussage 14fache netto Jahresmiete richtig und als Faustformel darzulegen.

Da man hier von Netto Miete spricht, müsste doch vielen klar sein, das die Mieten je nach zustand und Lage des Objektes unterscheidet, da müsste man keinen Kopf machen warum ein Objekt in München viel Teuerer ist, da ja die Mieten entsprechend höher angelegt sind. Also 14 fache Netto Jahresmiete ( 100/14 ) = 7,14% abzüglich 1-2% je nach zustand und Lage des Objektes Instandhaltungskosten sowie Mietausfall müssten als Minimum als rechnengrundlage genommen werden ;-)

Bei den Zinsen ist das nicht mehr so wichtig. Daher steigen die Immos gerade um den Wert den man durch die Zinsen gewinnt. Und in gefragten Lagen um ein vielfaches. Aufgrund des angespannten Markts sind gefagte Lagen geraden gehörig gewachsen. Und Immobilienverkäufer wollen was von dem Happen abhaben den der Käufer in den nächsten JAhren gewinn macht

Habe 150 € monatlich zur Verfügung - will evtl. Immobilie in 10 Jahren - Riester oder Fondssparen?

Ich würde gerne 150 - 200 € monatlich sparen, am besten mit guter Rendite, wofür ich auch bereit wäre ein gewisses Risiko einzugehen; aber auch nicht zu viel Risiko , weil ich mir vorstellen könnte, in den nächsten 10 Jahren eine Immobilie zu kaufen und dann das angesparte Geld gerne dafür gebrauchen würde.
Ich habe mich schon ein wenig im Internet erkundigt. Daraus habe ich den Eindruck, dass z.B. ein Riester-Fondssparplan in Frage käme, aber auch ein "normaler" Fondssparplan; Bausparverträge finde ich unattraktiv. Ich bin mir aber dennoch überhaupt nicht sicher, welches nun für mich die bessere Anlageform ist - u.a. weiß ich nicht, - ob ich den Riester-Fondssparplan z.B. nach 10 Jahren in einen Wohnriester-Vertrag ändern lassen kann? - welche Anlageform bessere Renditen und weniger Kosten verspricht und - welche Anlageform schließlich flexibler ist, z.B. für den Einsatz beim Kauf einer Immobilie in wenigen Jahren.

Vielen Dank!

...zur Frage

Kann man nur den Nießbrauch einer Wohnung erwerben?

Ein Bautrräger baut ein neues Mehrfamilienhaus.

Es besteht die Möglichkeit die Wohnungen zu mieten oder ein lebenslanges Nießbrauchrecht zu erwerben, welches je nach Alter berechnet wird.

In etwa würde das für mich als 50 jährige Person in etwa die Hälfte des marktüblichen Kaufpreises entsprechen. Ca 14 Jahresmieten.

Bei meinen Tod geht die Immobilie zurück an den Bauträger.

Für mich interessant, da ich keine Erben hab.

Mir stünde es frei, falls ich die Wohnung mal nicht mehr will, diese zu vermieten.

Und dann auch die Mieteinnahmen zu erhalten.

Klingt das seriös? Ist das eine neue, nette Geschäftsidee oder irgendwie Beschiss?

Natürlich nur praktikabel, wenn die Interessenten das Geld schon haben, Banken finanzieren das nicht.

Aber das ist in dem Alter ja oft der Fall, wenn die Leute ihr Haus verkaufen, wenn zb die Kinder ausgezogen sind.

Also, wo sind da die Ecken und Kannten?

...zur Frage

1 Fam. Haus geerbt, Modernisierung und Umbau auf 2 Wohnungen. Sind die Kosten sofort absetzbar, gelten hier die Reglungen wie bei Kauf (2% Afa, 15% Grenze)?

Ich habe mein Elternhaus zur Hälfte geerbt, Übernahme durch Auszahlung an meinen Bruder.

Das 1 Fam.Haus soll umgebaut/modernisiert werden auf 2 Wohnungen. Kosten ca. 20.000,- bis 30.000,- EUR. Wert des Hauses heute ca. 200.000,- EUR.

Kann ich die Renovierungs-, Modernisierungs-, Umbaukosten sofort absetzen oder zählt das zu den „Herstellkosten" (2% Afa)? Gilt im Erbfall die 15% Grenze? Oder gelten diese Regeln nicht im Erbfall und ich kann alles sofort absetzen??

Kann ich die Kosten nur mit der Miete verrechnen bzw. von dieser absetzen oder von meinem gesamt Jahreseinkommen? Ich werde im Jahr des Umbaus nur ca. Mieteinnahmen für 6 Monate haben, würde sich also nicht so richtig lohnen.MFG RM

Nachtrag: Ich habe mal beim Finanzamt angerufen. Dort habe ich die Auskunft bekommen, das die Regeln "Renovierungs-, Modernisierung- und Umbaukosten zählen zu Anschaffungskosten und dann Afa 2%" und 15% Grenze von AK bzw. HK in den ersten 3 Jahren für eine geerbte Immobilie nicht gelten!? Hier kann ich laut Auskunft Finanzamt alles sofort absetzen???

...zur Frage

Steuerliche Anerkennung bei Heizungserneuerung in Immobilie mit Nießbrauch

Wir bewohnen eine Immobilie, 4-Familien Haus, das meiner Frau von Ihrem Vater übertragen wurde und er an den restlich vermieteten Wohnungen das Nießbrauchsrecht hat (sprich, er kassiert die Mieten) - wir wohnen mietfrei. Unlängst hat sich die alte Heizung verabschiedet und wir mussten in eine komplett neue Heizung investieren - die kompletten Kosten hierfür haben wir nun getragen (der Vater wollte sich auch nicht beteiligen). Nun versagt mir das Finanzamt die steuerliche Anerkennung der Heizungserneuerung, da wir mit der Immobilie keine Einnahmen erzielen (Begründung Finanzamt: Bei dem unentgeltlich bestellten Nießbrauch sind dem Eigentümer keine Einkünfte aus dem nießbrauchsbelasteten Grundstück zuzurechnen. Der Eigentümer dar AfA auf das Gebäude und Grundstücksaufwendungen, die er getragen hat, nicht als Werbungskosten abziehen, da er keine Einnahmen erzielt (Nießbrauchs-Erlass vom 24.07.1998; BGBl. I S. 914). Würde sich die Situation ändern, wenn mein Schwiegervater die Miete erhöht (wegen Modernisierung) und uns den Betrag der Mieterhöhung so zu sagen als Amortisationszahlung überweisen würde ?

Vielen Dank im voraus für eine Antwort

...zur Frage

Muss Vermieter für Kosten für ein zusätzliches Schloss an der Wohnungstür aufkommen?

In dem Haus, wo ich wohne, ist in den letzten Monaten schon zweimal in Wohnungen eingebrochen wurden. Die Einbrecher hatten immer einfaches Spiel, weil die Wohnungstüren schlecht gesichert sind. Deshalb will ich an meiner Wohnungstür jetzt auch ein zusätzliches Schloss. Muss der Vermieter die Kosten dafür tragen, oder muss ich mich selbst darum kümmern?

...zur Frage

Wie lange darf eine Überweisung maximal dauern?

Gibt es da bestimmt Regeln? Oder ist das unbegrenzt Möglich? Ich habe einem Freund letztens Geld überwiesen (letzte Woche Montag) und es ist immer noch nicht da. Wir haben die Kontonr etc alles verglichen. DAs Geld ist auch von meinem Konto runter (gleich am Montag) aber bei ihm noch nicht eingetroffen. Ist das ok so? Achso, das war eine Überweisung IN Deutschland

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?