Hauskauf bei Gütertrennung?

1 Antwort

Vereinfacht gesprochen besteht der Unterschied zwischen Gütertrennung und Zugewinnausgleich nur darin, daß bei Gütertrennung im Fall der Auflösung der Ehe kein gegenseitiger Anspruch auf Ausgleich von Vermögenszuwächsen während der Ehezeit besteht.

An den Eigentumsverhältnissen ändert sich in beiden Fällen nichts.

Wenn Du das Haus alleine finanzierst liegt dann doch wohl nahe, daß Du auch alleiniger Eigentümer des Hauses sein solltest.

Was mir natürlich Rätsel aufgibt ist die Formulierung, daß Deine Frau das Haus "auf dem Papier" mitfinanzieren soll. Wenn ich für etwas Raten abbezahle möchte ich auch etwas davon haben. Das könnte Deine Frau ebenso sehen.

Die Bank fordert bei Selbstständigen oftmals mehr Sicherheiten als bei Angestellten. So auch in diesem Fall. Sprich möchte die Bank für einen evtl Worstcase eine weitere Sicherheit.

Finanziell zahle ich bis jetzt schon alles sprich sie zahlt an der Immobilie nichts mit

wie verhält es sich wenn sie mit im Grundbuch steht obwohl sie nichts mit finanziert hat?!?

die Zahlungen lassen sich ja anhand von Kontoauszügen etc belegen.

0
@StefanEichler

Dann holst Du Dir genau die Probleme an Bord die Du durch die Gütertrennung vermeiden wolltest, nämlich die Frage eines nachehelichen Vermögensausgleichs. Die Position die Deine Frau dann einnehmen würde kann ich mir schon vorstellen: Sie würde behaupten, das sei eine Schenkung.

1
@StefanEichler

Wenn Sie mit im Grundbuch steht ist sie anteilig zu der Eintragung Miteigentümerin.

0
@Privatier59

Kann man das irgendwie umgehen oder ausschliessen mit der Schenkung? Ich hab prinzipiell kein Problem das sie einen Teil erwirbt oder Eike Absicherung hat die ist halbtags berufstätig und kümmert sich sonst um unsere beiden Kinder sprich neben der Zeit zählt sie für essen trinken und Bekleidung der Kinder

dennoch sprechen wir bei einer Immobilie gleich mal von 500.000€ Die ich alleine stemme

0
@StefanEichler

Du könntest natürlich mit der Ehefrau eine Vereinbarung treffen, dass die auf ihren Anteil entfallenden Zahlungen einen anderen Rechtsgrund als Schenkung haben. Nur was für einen? Darlehen könnte in Betracht kommen. Ob allerdings Deine Frau bereit sein wird so etwas zu unterschreiben wenn Du als Motiv eine kommende Ehescheidung nennst ist die andere Frage. Wir kennen Deine Frau nicht, deshalb kann ich nur vom Normalfall ausgehen. Da würde der Ehepartner so ein Ansinnen empört zurückweisen und anschließend hängt der Haussegen schief.

0

Was möchtest Du wissen?